Lehrerprüfstücke als Türöffner

Das Landgericht Wuppertal hat in einer Preisbindungsfrage im Rahmen von Schulbuch-Ausschreibungen entschieden. Der beklagten Buchhandlung wird demnach verboten, „Bücher-Lehrerprüfstücke im Rahmen von Koppelungsgeschäften mit preisgebundenen Büchern Letztabnehmern, insbesondere Schulträgern, zu Preisen anzubieten und/oder zu verkaufen, die unter den Kosten liegen, zu denen diese Bücher beschafft werden.“ Das teilt der Preisbindungsanwalt Dieter Wallenfels mit.

Der Hintergrund: Bei Schulbuchausschreibung können sich die Anbieter regelmäßig wegen der Preisbindung und der festgelegten Rabattstaffeln für Schulbuch-Großbestellungen preislich nicht unterscheiden, weshalb häufig bei der Vergabe der Aufträge zwischen den Anbietern gelost wird. In dem jetzt vor Gericht verhandelten Fall hatte die Stadt Nürnberg bei ihren Schulbuchausschreibungen zusätzlich von Bietern Angaben darüber verlangt, welche Nachlässe bei Abgabe von Lehrerprüfstücken gewährt werden.

Hier hatte eine Buchhandlung einen Preisnachlass angeboten, der höher war als der ihr von Verlagen hierfür gewährte Rabatt, und hatte daraufhin den Auftrag erhalten.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Lehrerprüfstücke als Türöffner"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.