Versöhnliche Förderung

Versöhnliche Töne sind zu hören in der Diskussion über Open Access, die noch bis vor wenigen Monaten Wissenschaftsverleger und -einrichtungen entzweite. Auf wohlwollendes Echo stößt jedenfalls eine aktuelle Initiative der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zur Förderung des freien Zugangs zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

Ab 2010 können Universitäten bei der DFG Mittel beantragen, um Publikationen ihrer Wissenschaftler in Open-Access-Zeitschriften zu finanzieren. Rund 3 Mio Euro stünden dafür pro Jahr zur Verfügung, erklärt Johannes Fournier von der DFG-Gruppe Bibliotheken und Informationssysteme.

Von Verlegerseite kommentiert der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlicher Verlage, Vittorio Klostermann, den DFG-Vorstoß freundlich. „Wenn die Idee des freien Zugangs mit Hilfe der Verlage in die Praxis umgesetzt werden soll, ist das eine Möglichkeit, die wir gerne prüfen werden“, sagt Klostermann im Gespräch mit buchreport. Wichtig sei vor allem, dass für die Verlage eine ökonomisch tragfähige Grundlage geschaffen werde, und das könnte die Initiative der DFG signalisieren.

Ein Wermutstropfen für manche Verlage, die bereits mit Open-Access-Modellen arbeiten, dürfte allerdings die Einschränkung sein, dass die DFG keine Veröffentlichungen in Medien mit sogenannten hybriden Geschäftsmodellen fördern will. Diese Systeme, bei denen die Höhe der Abo-Gebühren für Bibliotheken daran gekoppelt ist, ob einzelne Autoren vor der Veröffentlichung Artikelbearbeitungsgebühren zahlen, seien noch nicht transparent genug, kritisiert Fournier.

Aus buchreport.express 43/2009

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Versöhnliche Förderung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Link, Charlotte
Blanvalet
2
Korn, Carmen
Kindler
4
Zeh, Juli
Luchterhand
5
Falk, Rita
dtv
08.10.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 23. Oktober - 24. Oktober

    Neocom 2018

  2. 24. Oktober - 26. Oktober

    Medientage München 2018

  3. 1. November - 30. November

    Buchmesse Istanbul

  4. 5. November - 6. November

    VDZ: Publishers‘ Summit 2018

  5. 6. November

    Kindermedienkongress