Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Neuauflage wegen großen Premierenerfolgs

WIEN (20. Oktober 2009) Im Rahmen eines Pressegesprächs präsentierten der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) und Reed Exhibitions Messe Wien das Programm und die Protagonisten der BUCH WIEN 09 Internationale Buchmesse (12.–15. November) und Lesefestwoche (9.–15. November). „Wien hat eine sehr aktive Literaturszene. Veranstalter, Buchhandlungen und Verlage tragen zum reichen kulturellen Leben der Stadt bei. Da war es für uns nur folgerichtig, mit einer österreichischen Buchmesse und einem Literaturfestival eine gemeinsame Plattform zu bieten“, so Gerald Schantin, Präsident des HVB. „Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr gehen die Buch Wien und die Lesefestwoche in die zweite Runde“, erklärt DI Matthias Limbeck, Geschäftsführer von Reed Exhibitions Messe Wien. „Als Leistungs- und Neuheitenschau mit direktem Kontakt zwischen Besuchern und Autoren macht die Buch Wien die Welt der Literatur greif- und erlebbar.“

Lesefestwoche: Das Veranstaltungsprogramm
Die große Literatur-Gala mit Eva Rossmann, Rudolf Taschner und Franzobel am 9. November eröffnet das Programm der Lesefestwoche und ist Auftakt von rund 270 Veranstaltungen für Erwachsene und rund 90 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche.

Im Rahmen von Lesungen, Vorträgen und Diskussionen präsentieren österreichische und internationale AutorInnen ihre Bücher: Erwartet werden u. a. Terézia Mora (Café Korb/Art-Lounge), Gerhard Roth (Kunsthistorisches Museum), Hans Neuenfels (Mozarthaus) und Elazar Benyoëz (Ehrbar Saal). Erika Pluhar singt in der Roten Bar, Luc Bondy und Michael Köhlmeier lesen im Akademietheater bzw. im Kasino am Schwarzenbergplatz. Otto Brusatti diskutiert mit Oliver Hilmes und Nike Wagner über „Cosimas Kinder“ (Haus der Musik), Brigitte Hamann spricht mit Verleger Wolfgang Beck über ihr „Österreich“ (BKA, Otto-Wagner-Kassensaal) und Sigrid Löffler stellt David Grossman und seinen neuen Roman „Eine Frau flieht vor einer Nachricht“ vor (Jüdisches Museum). Ulrich Greiner verführt zur Lyrik (project space/Kunsthalle am Karlsplatz) und Peter Lohmeyer und Eoin Colfer lesen aus „Und übrigens noch was“, der Fortsetzung von „Per Anhalter durch die Galaxis“ (Top Kino). Schillers 250. Geburtstag am 10. November wird mit Gesprächen im Kasino am Schwarzenbergplatz begangen.

„Auch in diesem Jahr konnten wir ein dichtes wie facettenreiches Programm für alle Literaturinteressierten und andere Bücherfreunde  zusammenstellen. Im Zentrum stehen SchriftstellerInnen und ihre Bücher, denen wir eine Woche lang eine Bühne bieten möchten“, so Gabriele Madeja, die das Programm der Lesefestwoche verantwortet. Die Krimiautorin Eva Rossmann: „In Büchern stecken Zukunft und Vergangenheit, Scheitern und Hoffen, Phantasie, Kritik und immer kleine Stückchen unserer Welt. Die BUCH WIEN gibt uns Autorinnen und Autoren die Möglichkeit, das sichtbar zu machen. Gerade in Zeiten einer Weltwirtschaftskrise sind Literatur und offene kulturelle Auseinandersetzung von besonderer Bedeutung.“

Weitere Höhepunkte im Rahmen der BUCH WIEN 09 sind die Verleihung des Ehrenpreises des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln an Erika Pluhar, außerdem die Gratisbuch-Aktion „Eine Stadt. Ein Buch“ mit dem Roman „Und Nietzsche weinte“ des Psychoanalytikers und Bestsellerautors Irvin D. Yalom.

Literatur der Nachbarn
Ausgehend von der Brückenfunktion Wiens liegt ein Fokus auch in diesem Jahr auf der Literatur der Nachbarländer. In Kooperation mit KulturKontakt Austria ist eine Programmschiene der BUCH WIEN 09 der Literatur aus Zentral-, Ost- und Südosteuropa gewidmet. Zweisprachige Lesungen sollen zum kulturellen Austausch über die Grenzen hinweg anregen, alle AutorInnen treten auch auf der Buchmesse auf. Zu Gast sind u. a. die serbische Autorin Barbi Marković (Café Prückel), die albanische Literatin Helena Kadare (Buchhandlung   tiempo)   und   die   tschechische   Schriftstellerin   Radka   Denemarková
(Tschechisches Zentrum) sowie die frisch gekürte ungarische EU-Literaturpreisträgerin Noémi Szécsi. Der ungarische Autor Iván Sándor spricht mit Paul Lendvai über seinen neuen Roman „Spurensuche“ (bm:ukk); Katarina Marinčič aus Slowenien und Ion Manolescu aus Rumänien lesen aus ihren mit dem Bank-Austria-Literaris-Stipendium 2008 ausgezeichneten Texten (Forum Literatur/Halle D, Messe Wien).

Die literarische Donauschifffahrt auf der MS Vindobona bildet den Schlusspunkt der Literaturwoche, u. a. mit dem bulgarischen Schriftsteller Alek Popov und Mieze Medusa und Markus Köhle mit ihrem „Doppelten Textpresso“.

Programm für Kinder und Jugendliche
Für Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen gibt es einen eigenen Programmschwerpunkt mit Lesungen und Workshops. Hauptveranstaltungsort dafür ist neben der Messe Wien die Hauptbücherei am Gürtel. Weitere Partner sind u. a. das Zoom Kindermuseum und der Dschungel Wien, wo ein U20 Poetry Slam stattfindet. Es lesen u. a. Christine Nöstlinger (Hauptbücherei am Gürtel), Marko Simsa (Thalia W3), Mirjam Pressler, Holly-Jane Rahlens, Kevin Brooks und Cassandra Clare aus ihren Büchern (alle u. a.  Junges Forum/Halle D, Messe Wien).

Schauplatz der bereits im letzten Jahr erfolgreichen Independent-Programmschiene, die sich nicht nur an ein junges Lesepublikum richtet, ist heuer das Kulturcafé phil in der Gumpendorferstraße. Dort sind u. a. Peter Hein mit „Songtexte“ und Richard Reynolds mit „Guerilla Gardening“ zu Gast. Ein Abend ist Jörg Fauser, dem Chronisten deutscher Befindlichkeit, gewidmet, einer der Comicszene in Berlin, Hamburg und Wien. Am Samstagabend lädt die „Independent Nacht“ zum Mitfeiern ein.

Das Schulklassenprogramm „Extra-Klasse“ richtet sich mit Lesungen und Workshops gezielt an LehrerInnen und SchülerInnen. Ein Fokus liegt in diesem Jahr neben den digitalen Netzwerken und Plattformen auf dem Thema Interkulturalität und Mehrsprachigkeit. So wird u. a. Radek Knapp mit Julya Rabinowich und Preisträgern des Wettbewerbs „schreiben zwischen den kulturen“ über Leben und Schreiben in verschiedenen Sprachen diskutieren.

Die Buchmesse
Die BUCH WIEN Internationale Buchmesse von 12. bis 15. November bietet in Halle D der Messe Wien einen Ort der Begegnung und des Austauschs für die Buchbranche und andere Literaturinteressierte. Als Publikumsmesse mit Fachbereich lädt die BUCH WIEN dazu ein, in entspannter Atmosphäre AutorInnen und Verlage zu entdecken. Ingesamt haben sich bisher 218 Aussteller mit rund 400 Verlagsbrands angemeldet, darunter neben den wichtigsten österreichischen auch Verlagshäuser und -gruppen aus dem deutschsprachigen Raum. Ebenso präsentieren Verlage aus den östlichen und südöstlichen Regionen Europas ihre Neuerscheinungen. Angemeldet sind bisher u. a. zahlreiche Verlage aus Rumänien, Russland, Tschechien, Ungarn und der Ukraine.

Am Abend des 11. November wird die Buchmesse auf dem Gelände der Messe Wien offiziell eröffnet. Die diesjährige Festrede hält die Schriftstellerin Eva Menasse, die mit ihrem Erzählband „Lässliche Todsünden“ u. a. auch ins Schauspielhaus geladen ist.

Sechs Messebühnen
Für die rund 250 Veranstaltungen auf der Buchmesse gibt es sechs Messebühnen: Auf einer der beiden Belletristik-Bühnen lesen u. a. Michael Niavarani, Amelie Fried, Christian Schünemann, Alois Hotschnig und Robert Menasse, beim Forum Kochbuch gewähren u. a. Johanna Maier, Ewald Plachutta und Toni Mörwald einen Blick in ihre Kochtöpfe. Konrad Paul Liessmann, Anton Pelinka und Gerhard Tötschinger treten beim Forum Sachbuch auf, Thomas Schäfer-Elmayer und Rolf-Bernhard Essig beim Kinderforum. Beim Jungen Forum wird u. a. am Sonntag „wortlaut. GOLD“ präsentiert, die Anthologie zum jährlichen Literaturwettbewerb des Radiosenders FM4.

Spezielle Veranstaltungen für Fachbesucher
Ergänzt wird das Programm durch Fachbesucherveranstaltungen. So steht bei der internationalen Fachkonferenz „On Translation“ am 13. November die kulturelle Vielfalt am Beispiel von Buch und Übersetzungen in Europa im Zentrum. Ziel ist es, genau zu vermessen, zwischen welchen Sprachen und Märkten literarische Übersetzungen besonders erfolgreich sind – und welche Hindernisse einen breiten Austausch zwischen AutorInnen und Literaturen behindern. Der „Diversity Report 2009“ liefert wie im vergangenen Jahr Zahlen und Fakten zu diesem Thema.

BUCHWIENhandlung und Lese(s)pass
Alle bei der Messe vorgestellten Bücher können auch in diesem Jahr vor Ort in der BUCHWIENhandlung sowie direkt nach den Präsentationen der Bücher auf den Bühnen erworben werden. Die Messebuchhandlung wird gemeinschaftlich von vier  Buchhandlungen betrieben (Morawa, Hartliebs Bücher, Bücherzentrum, Buchhandlung Laaber). Mit dem Lese(s)pass gibt es wieder eine Eintrittsermäßigung um 70 Prozent: Österreichweit erhält man bei einem Buchkauf in einer Buchhandlung ab 8 Euro einen Stempel im Lesepass, mit drei Stempeln bekommt man während der Messe an der Messekassa die reduzierte Eintrittskarte um 2.50 Euro (gültig für einen Tag und eine Person).

Neue Medien – „Digitale Lesewelten“ – Textbox
Auf der Messe Wien ist unter dem Titel „Digitale Lesewelten“ ein eigener Bereich den Themen Mobile Reading und E-Publishing gewidmet.
Als Aussteller werden u. a. Buchmedia, SONY Austria, Thalia, Morawa, Blackbetty Mobilmedia, libreka.at und 10-Seiten erwartet. Begleitende Rahmenveranstaltungen ergänzen die Präsentationen der AustellerInnen, u. a. beschäftigt sich die Podiumsdiskussion „Interaktive Medien und Bildungstechnologien“ mit dem Phänomen und der Relevanz digitaler sozialer Plattformen (Forum Sachbuch). Weiters wird erstmals das auf den österreichischen Markt abgestimmte Onlineportal libreka.at vorgestellt.

Die „Textbox“ ist eine Bühne der besonderen Art: AutorInnen sprechen in einer schalldichten Kabine ihre Texte ins Mikrophon, die das Publikum unmittelbar über Kopfhörer zu hören bekommt.

Hintergrundinformation zur BUCH WIEN 09
Die BUCH WIEN 09 wird von Reed Exhibitions Messe Wien und dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels gemeinsam organisiert, wobei Reed für die Buchmesse und der Hauptverband für die Lesefestwoche verantwortlich zeichnet. Als Kombination einer Internationalen Buchmesse und eines Literaturfestivals ist die BUCH WIEN die größte Literaturveranstaltung Österreichs und widmet sich allen Bereichen rund ums Buch, von der Produktion über den Buchhandel bis zu den LeserInnen.

Näheres zur BUCH WIEN 09 unter:
Buchmesse: www.buchwien.at
Lesefestwoche: www.lesefestwoche.at

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Neuauflage wegen großen Premierenerfolgs"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften