Zu neuen Aufgaben und zur Suche nach neuen Köpfen siehe den buchreport-Stellenmarkt

Rubin verlässt Random House

Der amerikanische Verleger Stephen Rubin (Foto), der u.a. für die Top-Autoren Dan Brown and John Grisham steht, verlässt Random House. Bei der Umstrukturierung von Random House im Frühjahr war Rubins Doubleday
Broadway Publishing Group
aufgelöst worden. Der Manager hatte daraufhin
die Position eines „Publishers at Large“ übernommen und war CEO Markus Dohle direkt unterstellt, ist in dem neuen Job aber offenbar nicht glücklich geworden.

Rubin war 25 Jahre lang bei Random House. Der Rückzug erfolgt kurz nach der Veröffentlichung des jüngsten Dan-Brown-Bestsellers „The Lost Symbol“. Der ebenfalls von Rubin aufgebaute Top-Autor Grisham wird mit der Einlassung zitiert: „Sein Abgang von Random House bedeutet das Ende von Doubleday.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Rubin verlässt Random House"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis