Kuscheln vor dem Kadi

Kurz bevor die (zuletzt noch verlängerte) Frist für das Einreichen von Einwendungen gegen das Google Settlement ausläuft und das New Yorker Gericht voraussichtlich bis Jahresende ein Urteil zum Vergleich fällt, versucht das US-Unternehmen die Protest-Wogen besonders in Europa noch ein bisschen zu glätten. Nach einem Bericht der britischen „Financial Times“ hat Google angeboten, dass im (dann achtköpfigen) Verwaltungsrat der Book Rights Registry künftig auch zwei Vertreter aus Europa (Verleger oder Autoren) sitzen. Außerdem habe Google in einem Brief an 16 europäische Verlage angekündigt, künftig die Verlage zu konsultieren, bevor europäische Titel in den eigenen digitalen Katalog aufgenommen werden.
Financial Times

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kuscheln vor dem Kadi"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis