Wer spät kommt, findet wenig

Die „Frankfurter Rundschau“ stellt die im Mai gestartete Krimi-Reihe von Suhrkamp vor. „Sicher hat man bei Suhrkamp ausführlich darüber nachgedacht, wie man sich – gerade als Nachzügler – auf diesem Markt behaupten kann, der furchtbar unübersichtlich geworden ist, überflutet von Gattungen und Untergattungen und Unteruntergattungen. 95 Prozent der sehr guten und guten Autoren sind vermutlich vergeben – nach vorsichtiger Schätzung.“ Vor diesem Hintergrund setze der Verlag auf Vielfalt. Gleichwohl habe der Verlag bisher keine sensationelle Entdeckung machen können. „Das kann man schade finden, erstaunt aber andererseits nicht: Scharen von Goldgräbern haben in den letzten Jahren das Krimi-und-Thriller-Gelände bereits nach jedem Nugget abgesucht.“
fr-online.de

VERLAGE

Konjunktur: Konferenz im Berliner LCB – die Situation kleiner Verlage im deutschen Verlagsgeschäft ist relativ gut, sie mussten bislang kein großen Einbußen durch die allgemeine wirtschaftliche Talfahrt verkraften.
„Süddeutsche Zeitung“ (S. 12)

BÜCHER & AUTOREN

Chris Anderson: Der Bestseller-Autor und Chefredakteur des amerikanischen Magzins „Wired“ im Interview über die Herausforderungen der Presse durchs Internet, neue Geschäftsmodelle im Web und die Frage, weshalb er selbst lieber Twitter als Tagespresse liest.
„Spiegel“ (S. 78)

Alaa al-Aswani: im Interview über die Mordtat von Dresden, Fremdenfeindlichkeit und den Konflikt der Kulturen.
„Spiegel“ (S. 118)

Ulrich Blumenbach: gewinnt den mit 15.000 Euro dotierten Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis geht für seine Übersetzungen angelsächsischer Literatur.
„Süddeutsche Zeitung“ (S. 12)

Frank McCourt: Der US-Autor ist am Sonntag mit 78 Jahren gestorben.
fr-online.de, welt.de, nzz.ch

ONLINE

Amazon: Der Onlinehändler hat Bücher seiner Kindle-Kunden, die diese legal gekauft hatten, gelöscht, darunter „1984“ von George Orwell.
handelsblatt.com

MEDIEN & MÄRKTE

Einzelhandel: Metro glaubt nach dem Rückzug des Arcandor-Sanierungsberaters Horst Piepenburg wieder bessere Chancen für eine Übernahme der Karstadt-Warenhäuser zu haben.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 13)

Medien: DuMont-Verlag verzahnt Zeitungen; Konstantin Neven DuMont rechnet mit dauerhaft geringeren Margen.
„Financial Times Deutschland“ (S. 8)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wer spät kommt, findet wenig"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Zeh, Juli
Luchterhand
3
Seethaler, Robert
Hanser, Berlin
4
Leo, Maxim; Gutsch, Jochen
Ullstein
5
Vermes, Timur
Eichborn
17.09.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 12. September - 15. Oktober

    Harbour Front Literaturfestival 2018

  2. 25. September - 26. September

    EHI Marketing Forum 2018

  3. 26. September - 27. September

    Österreichische Medientage 2018

  4. 2. Oktober - 4. Oktober

    Digital Book World

  5. 4. Oktober - 6. Oktober

    InsightsX