Allmende-Wirtschaft für die digitale Welt

Auf Carta plädieren Europa-Parlamentarierin Helga Trüpel und Oliver Passek, Sprecher Bundesarbeitsgemeinschaft Medien Bündnis 90/Grüne, für eine Kulturflatrate. Seit Jahren kämpften die „Besitzstandswahrer des individuellen Copyrights“ (GEMA, Börsenverein, Musikindustrie) im Stellungskrieg gegen die Digitalgeneration. „Die Besitzstandswahrer versuchen, digitales Rechtemanagement durchzudrücken und schränken damit die Innovationsmöglichkeiten und freien Informationen durch das Netz ein. Die Internetrevolutionäre argumentieren, Regulierungsversuche seien eh zwecklos, weil alles im Netz verfügbar sei und immer wieder verfügbar gemacht werden könne.“ Das Modell einer europaweit gesetzlich geregelten Kulturflatrate in der digitalen Welt sei in diesem Streit der dritte Weg.

  • Zum Modell: Der Nutzer würde Verträge mit Internet-Providern abschließen, bei denen man, je nachdem, wie viel Daten man aus dem Netz runterlädt, Flatrate-Pakete für digitalen Content für 5, 20 oder 50 Euro im Monat erwerben könne.
  • Vorteile: Die Verbraucher hätten Rechtssicherheit und geringe Kosten. Der Staat müsste nicht bei Peer-to-peer- und File-Sharing-Börsen die Staatsanwälte beschäftigen und würde Bürokratie und Kosten sparen. „Vereinfacht gesagt handelt es sich bei der Kulturflatrate um eine neue Allmende-Wirtschaft für die digitale Welt, die durch nahezu unerschöpfliche Ressourcen an Speicherkapazitäten und Inhalten geprägt ist. Sie stellt die bisherige Kulturökonomie vom Kopf auf die Füße, weil es aufgrund von einfach zu handhabenden illegalen Alternativen und neuen, unerwünschten Monopolen schon jetzt letztlich keinen funktionierenden Markt mehr für bestimmte Inhalte wie Musik oder Filme im Netz gibt.“

carta.info

VERLAGE

Simon & Schuster: Das Verlagshaus will digitale Versionen seiner Bücher auf der Web- site Scribd, einer Art YouTube für lesende Surfer, verkaufen, 20% günstiger als das Printbuch.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 32)

BÜCHER & AUTOREN

Wolfgang Gründiger: ist seit dem Buch „Aufstand der Jungen„(Beck 2009, 12,95 Euro) er Deutschlands Vorzeige-Mittzwanziger Ein Besuch bei einem Krisenkind.
spiegel.de

Erich Loest, Monika Maron und Uwe Tellkamp: Für ihre literarischen Verdienste sind die Schriftsteller mit dem Deutschen Nationalpreis ausgezeichnet worden.
focus.de, welt.de, „Süddeutsche Zeitung“ (S. 14, Preisrede von Maron)

J. K. Rowling: muss sich beim Obersten Gericht in London gegen den Vorwurf des Plagiats verteidigen.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 32)

Antoine de Saint-Exupéry: Sotheby’s versteigert das Originalmanuskript, in dem der Franzose über seinen Absturz in der Sahara berichtet.
tagesspiegel.de

Anna Elisabeth Wiede: Die Berliner Schriftstellerin, Gattin des Dramatikers Peter Hacks, ist gestern im Alter von 80 Jahren an Krebs gestorben.
tagesspiegel.de

Martin Walser: gratuliert den Sparkassen zum 200. Geburtstag.
„Süddeutsche Zeitung“ (S. 13)

ONLINE

Soziale Netzwerke: StudiVZ siegt vor Gericht gegen Facebook – die Deutschen haben den US-Wettbewerber nicht kopiert.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 15), faz.net

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Allmende-Wirtschaft für die digitale Welt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften