Branchentreff mit Lücken

Wenn die BookExpo America (BEA) vom 28. bis 31. Mai im Javits Convention Center von New York ihre Pforten öffnet, steht die Leistungsschau des amerikanischen Buchmarktes unter besonderen Vorzeichen: Von einem großen Bücherfest ist im Vorfeld keine Rede; stattdessen gilt die Großveranstaltung als Stimmungsbarometer für die Befindlichkeit der US-Buchbranche, die schwer von der Wirtschafts- und Finanzkrise gebeutelt ist.

Seit Reed Exhibitions im Februar zuerst die Absage der BookExpo Canada, dann den Totalumbau der erheblich größeren BEA angekündigt hat (buchreport berichtete) lebt vor allem Messedirektor Lance Fensterman im Dauerstress. Doch der zunächst befürchtete Supergau bleibt (zumindest in diesem Jahr) aus: Insgesamt rechnet Fensterman wie 2008 mit ca. 1500 Ausstellern.

Die meisten US-Verlagshäuser werden Flagge zeigen, viele jedoch mit einer reduzierten Standpräsenz. Einige prominente Namen wird der Messebesucher dennoch vergeblich suchen: Kensington Publishers, Rodale, Houghton Mifflin Harcourt und Macmillan werden die BEA aussitzen. Bis auf Kensington haben die anderen Verlage aber zumindest Konferenzräume im Messecenter gebucht. Vor allem die Absage von Macmillan schmerzt, denn unter dem Dach der Holtzbrinck-Tochter sind mit Farrar, Straus & Giroux, Henry Holt und St. Martin’s Press einige der namhaftesten amerikanischen Publikumsverlage versammelt.

Weil die Zeit zu kurz war, um noch in diesem Jahr grundlegend an der Struktur des Buchevents zu arbeiten, greift der Neuauftritt der BEA zwar erst ab 2010, doch erste kosmetische Maßnahmen sollen diesmal schon den Weg zum neuen Konzept zeigen, in dem Buchhändler und Autoren ganz gezielt in die erste Reihe gesetzt wurden. Fensterman: „2009 ist ein Jahr des Übergangs mit behutsamen Innovationen, allen voran großzügigen Podiumsflächen, auf denen Autoren und Buchhändler kommunizieren können.“

Mehr als 700 Autoren werden  in New York erwartet, so viel wie nie zuvor. Unter den Verlagen geht Random House mit gutem Beispiel voran: Zum ersten Mal organisiert der Verlagsriese an seinem Stand Autoren „in Serie“: Alle 60 Minuten wird ein anderer Schriftsteller seine Bücher signieren.

aus: buchreport.express 20/2009

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Branchentreff mit Lücken"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018