Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Matias Faldbakken

Seit Erscheinen seines Erfolgsromans „The Cocka Hola Company“ wird der Norweger Matias Faldbakken immer wieder mit seinem französischen Kollegen Michel Houellebecq verglichen. In einem Interview mit der Zeitschrift U_mag betont der 35-jährige Faldbakken nun, dass er diesen Vergleich falsch findet. „Wenn Literatur so einen bestimmten Tonfall hat, dann wird sie eben als kritisch bezeichnet“, winkt er ab. Obwohl seine Bücher vor Tabubrüchen und Provokationen nur so wimmeln, sei es ihm nie darum gegangen, zu provozieren oder gar Gesellschaftskritik zu üben. „Houellebecq dekonstruiert in seinen Romanen ganz gradlinig einen Wert nach dem anderen“, analysiert er. „Im Vergleich dazu bin ich ein Vandale: Ich zerstöre blindwütig.“ Gerade ist Matias Faldbakkens dritter Roman „Unfun“ im Blumenbar Verlag erschienen.

Quelle: Zeitschrift U_mag, Ausgabe 05/09

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Matias Faldbakken"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis