Open Access tötet Schriftsteller

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ war bei einer Konferenz in Brüssel („Schutz geistigen Eigentums im digitalen Raum“, organisiert vom Goethe-Institut), bei der es u.a. um die Frage ging, wovon Autoren leben sollen, wenn alles frei und kostenlos sein soll. „Open Access wird zum Aussterben des Schriftstellers führen, und zwar des ganzen Berufs“, zitieren die Frankfurter Myriam Diocaretz vom europäischen Schriftstellerverband. Mögliche, aber keineswegs sichere Auswege aus diesem Dilemma böten Modelle einer Grundsicherung für Autoren, für die sich Andreas Bogk vom Chaos Computer Club eingesetzt habe – oder einer kulturellen Flatrate, vom Provider oder Verwertungsgesellschaften erhoben, für die sich die Europaparlamentarierin Ruth Hieronymi ausgesprochen habe (hier mehr zu dieser Diskussion)

„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 32)

BUCHHANDEL

Uptmoor: Fuldas Traditionsbuchhandlung bekommt neue Besitzer ab dem 1. Mai.
fuldaerzeitung.de

BÜCHER & AUTOREN

Comics: Filmadaptionen veränderm den Comic oft zu seinem Nachteil – Helden und Schurken sehen plötzlich wie Schauspieler aus.
spiegel.de

Jonathan Franzen: las in Berlin aus seinem autobiografischem Buch „Unruhezone“.
taz.de

Judith Hermann: las aus ihrem neuen Buch „Alice“ – und bewahrte Haltung trotz widriger Umstände.
taz.de

Hermann 2: über ihr neues Kurzgeschichtenbuch, Trotz und Selbstbewusstsein sowie das Leben mit 38 (Interview).
„Spiegel“ (S. 152)

Golo Mann: in den Augen seines Weggefährten Rudi Bliggenstorfer (Interview).
fr-online.de

ONLINE

Heidelberger Appell: findet auch in der „Bild“ Gehör.
„Bild“ (S. 2)

Causa TU Darmstadt: Christian Sprang will notfalls bis zum Bundesgerichtshof gehen, um die Verwendung der E-Books in der Bibliothek zu verhindern.
dradio.de

E-Book: Die Firma Txtr aus Berlin-Prenzlauer Berg macht mit ihrem Reader Branchengrößen wie Sony Konkurrenz.
taz.de

Werbung: Axel Springer wählt Nugg.ad als Vermarktungspartner für Online-Werbung.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 18)

MEDIEN & MÄRKTE

Einzelhandel: Karl-Gerhard Eick, Vorstandsvorsitzender der Arcandor AG, liebt das KaDeWe, will ihm aber Adieu sagen (Interview).
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 15)

Einzelhandel: Das Warenhaus ist nicht tot.
faz.net

Medien: Der Hessische Rundfunk will seine Nachrichten zusammenstreichen, angeblich aus Finanznot.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 31)

Medien: Laut „Guardian“-Chefredakteur Rusbridger ist das traditionelle Zeitungsgeschäft am Ende.
taz.de

Mobilfunk: Vodafone kontert Nokia mit eigener Musik-Flatrate.
welt.de

SZENE

Hartmut Ostrowski: CDU schickt den Ober-Bertelsmann am 23. Mai in die Bundesversammlung, um Horst Köhler zu wählen.
„Süddeutsche Zeitung“ (S. 15)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Open Access tötet Schriftsteller"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften