Fachbuchhandel wird eine Grundlage entzogen

Der Direktvertrieb von Verlagen bleibt ein heißes Eisen: Die Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Sortiments- und Fachbuchhandlungen (AWS) hat in einem offenen Brief den Beck-Verlag gerügt, 350 aktuelle juristische Lehrbücher und Kommentare als E-Book-Pakete im Alleingang zu vermarkten.

„Dieses Vorgehen gefährdet nicht nur langfristig aufgebaute Kundenbeziehungen, zum Nachteil von Verlag und Buchhandel, sondern entzieht dem Fachbuchhandel eine wesentliche Grundlage seines Handlungsspektrums“, heißt es in dem Schreiben. „Print- und digitale Medien sind nicht trennbar – sie sind komplementäre Produkte und professionelle Handelsunternehmen können nur mit einem medienübergreifenden Angebot die vielfältigen Anforderungen unterschiedlicher Kundenumgebungen abdecken.“

Der Verlag solle Maßnahmen ergreifen, mit denen der Fachbuchhandel in die Vermarktung des E-Book-Angebots einbezogen werde.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fachbuchhandel wird eine Grundlage entzogen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • E-Book-Herstellung: Wunsch und Wirklichkeit  …mehr
  • „Wirklich erfolgreiche Apps lösen sich vom linearen Charakter des Buches“  …mehr
  • Neue Services mit dem Web-Whiteboard entwickeln  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    2
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    5
    Suter, Martin
    Diogenes
    18.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten