Monatspass

Heißes Pokerspiel um Buchrechte

Anfang Januar hat CEO Carolyn Reidy Simon & Schuster angesichts der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise einen drastischen Sparkurs verordnet. Doch ganz so knapp bei Kasse kann die drittgrößte amerikanische Publikumsverlagsgruppe nicht sein: Nan Graham, Cheflektorin des Scribner-Imprints, hat für die US-Rechte an Audrey Niffeneggers neuem Roman „Her Fearful Symmetry“ angeblich 4,8 Mio Dollar (3,7 Mio Euro) bezahlt.

Es ist nicht nur die hohe Summe, die den Deal außergewöhnlich macht. Das ganze Umfeld des von Niffeneggers Literaturagent Joe Regal (Regal Literary) inszenierten Lizenzgeschäfts fällt aus dem Rahmen. Angefangen damit, dass es sich um einen literarischen Roman handelt, ein Genre, bei dem sich US-Verlage nicht häufig spendabel zeigen. Selten zuvor drangen außerdem so viele Einzelheiten an die Öffentlichkeit:

  • Eine Woche lang wurde in New York hitzig um die Rechte gepokert, der Zuschlag fiel erst in der dritten Runde.
  • Mehr als 20 Angebote waren Anfang März bei Joe Regal eingegangen, davon schon zu diesem frühen Zeitpunkt etliche in siebenstelliger Höhe; in der letzten Runde waren immer noch acht Verlage im Rennen.
  • Audrey Niffenegger war enger als üblich in den Entscheidungsprozess einbezogen, hat alle vorgelegten Marketingpläne begutachtet und zwei Tage lang intensiv mit den in Frage kommenden Lektoren telefoniert.

Scribner hofft mit dem für den 29. September terminierten Einkauf auf eine Wiederholung des Erfolgs, den Niffenegger 2003 mit ihrem beim Kleinverlag MacAdam/Cage erschienenen Debütroman „The Time Traveler’s Wife“ geschafft hatte. Seinerzeit waren vom Hardcover in den USA über 150.000, von der Taschenbuch-Ausgabe rund 1,3 Mio Exemplare verkauft worden. Für die Rechte hatte MacAdam/Cage 100.000 Dollar bezahlt.

Für Niffeneggers deutsche Fans kommt das Hardcover von S. Fischer, das den Arbeitstitel „Der unsichtbare Zwilling“ trägt, im November auf den Markt. Auch in Frankfurt sind die Erwartungen hoch: Von „Die Frau des Zeitreisenden“ hat der Verlag seit 2004 in allen Formaten 700.000 Exemplare verkauft.

aus: buchreport.express 12/2009

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Heißes Pokerspiel um Buchrechte"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Neuhaus, Nele
Ullstein
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Hansen, Dörte
Penguin
4
Riley, Lucinda
Goldmann
5
Link, Charlotte
Blanvalet
10.12.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.