Starke Marke im Portfolio

Die Konzentration auf dem Kalendermarkt setzt sich fort. Zum 1. April übernimmt teNeues den Domberger Kalenderverlag. „Wir freuen uns, eine neue Premium-Marke innerhalb der teNeues Verlagsgruppe vorstellen zu können, die aus der Übernahme des traditionsreichen Kalenderverlages Domberger entstanden ist“, wird Verleger Sebastian teNeues in der Pressemitteilung zitiert. Der Außendienst werde das neue Kalenderprogramm 2010 ab sofort bei allen Kunden anbieten.
 
Zur Geschichte des Verlags: Mitte der 60er Jahre seien bei der Druckerei Domberger die ersten grafischen Kalender im eigenen Verlag entstanden, die mit Werbeeindruck an Industriefirmen verkauft worden seien. Schwerpunkt seien von Beginn an ungewöhnliche Kalender (z.B mit bedruckten durchsichtigen Folien) gewesen; Top-Seller sei der „Springende Punkt“ (Foto), der seit über 30 Jahren in hohen Auflagen und verschiedensten Ausführungen exklusiv produziert und seit 1984 sogar im Shop des Museum of Modern Art, New York, verkauft werde.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Starke Marke im Portfolio"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis