Monatspass

Postskriptum: Und noch’n Quantum

Wortspiel: Wohlfeil

Der Titel des neuen James-Bond-Films „Ein Quantum Trost“ hat eine Welle munterer Wortspiele ausgelöst. So schickte mir der Internetdienstleister GMX eine Werbemail mit dem Betreff „Ein Quantum Post“ und „Bild am Sonntag“ versprach für das Winterwetter in diesem Jahr „Ein Quantum Frost“. Jetzt warte ich nur noch auf den Witzbold, der auf mein Auto zeigt und gluckst: „Ein Quantum Rost.“ Oder in der Kneipe sein Glas erhebt und ausruft: „Ein Quantum Prost!“

Schach: Schulisch

Die Deutsche Schachstiftung ist jetzt mit der Forderung an die Öffentlichkeit getreten, Schach als Pflichtfach in den Schulen einzuführen. Das „Spiel der Könige“ sei besonders geeignet, aus den Kindern richtige Persönlichkeiten zu machen. Meinetwegen. Zur ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung gehört dann aber auch, den berühmten Vierzeiler von Robert Gernhardt auswenig zu lernen: „Ich mach mir nichts aus Marschmusik, / ich mach mir nichts aus Schach. / Die Marschmusik macht mir zu viel, / das Schach zu wenig Krach.“     

Annonce: Angreifbar

Eine originelle Werbeannonce der Porzellan-Manufaktur Meissen, gesehen im aktuellen „Zeit Magazin Leben“ – als werbliche Antwort auf die wöchentliche Kolumne „Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt“: Ein Porzellan-Aschenbecher unter der Überschrift: „Helmut Schmidt’s favourite Meissen“. Freunde der gepflegten Realsatire dürfen sich schon mal auf die bierernste öffentliche Diskussion freuen, ob man diese Anzeige mit dem Warnhinweis „Rauchen gefährdet die Gesundheit“ hätte versehen müssen.

Entstehung: Erklärt

Ein besonders schönes Stück Sprachgeschichte behandelt die Herkunft des Wortes „Fisimatenten“. Es entstand nach verbreiteter Version in der napoleonischen Besatzung, als Soldaten schöne Maiden aufforderten: „Visitez ma tente!“ („Besuch mich in meinem Zelt!“). Im Buch „Alles Kokolores? Wörter und Wortgeschichten aus dem Rheinland“ (Greven) erklärt der Sprachwissenschaftler Peter Honnen nüchtern, das Wort stamme vom neuhochdeutschen „Fisement“ ab, einer Bezeichnung für überflüssigen Wappenschmuck. Spielverderber.  

Fest: Feurig

Zum Schluss noch ein Fundstück aus dem neuen lidl-shop.de:

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Postskriptum: Und noch’n Quantum"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Riley, Lucinda
Goldmann
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Hansen, Dörte
Penguin
4
Link, Charlotte
Blanvalet
5
Kutscher, Volker
Piper
12.11.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 1. November - 30. November

    Buchmesse Istanbul

  2. 14. November - 2. Dezember

    Münchner Bücherschau

  3. 16. November

    Bundesweiter Vorlesetag

  4. 19. November

    Geschwister-Scholl Preis

  5. 19. November

    buch aktuell 4*2018