Europäische Buchhändler warnen

Der Europäische Buchhändler-Verband EBF hat sich mittlerweile eine Meinung zur Einigung von Google mit Verlegern und Autoren in den USA gebildet: Man fürchtet Missbrauch und kulturelle Verarmung und sieht in der Regelung kein Modell für Europa.

Die EBF-Erklärung beginnt mit dem Kompliment, dass Google den Zugang zu weltweiten Inhalten revolutioniert hat. Dafür und für andere bahnbrechende Entwicklungen verdiene Google Beifall. Aber die EBF betrachte mit Sorgen, dass ein so dominanter Marktteilnehmer der Online-Welt dabei sei, eine einzigartige Schlüsselposition zu besetzen, die im Falle eines Missbrauchs zu einem De-Facto-Monopol führe. Es würde die kulturelle Vielfalt beschädigen, wenn Google seine Politik vom amerikanischen Markt auf den europäischen übertrage.

Dass Autoren ihre Rechte der US-Vereinbarung zufolge nur durch Eintrag der Werke in einem Buchrechte-Register wahren könnten, läuft nach EBF-Einschätzung europäischem Urheberrecht zuwider. Die europäischen Buchhändler erinnern zudem daran, dass sich Google in einer früheren Erklärung auf die Generierung von Werbeeinnahmen zu Buchauszügen beschränkt habe, die sich jetzt abzeichnende Regelung aber auch in Handelströme eingreife.

Der Online-Fortschritt werden von der Branche willkommen geheißen, versichert der Europäische Verband, um nicht als Konservierer traditioneller Verhältnisse zu erscheinen. Im derzeitigen Umbruch und der Integration digitaler Geschäfte in den Buchhandel fürchtet EBF aber, dass der “one-stop shop”-Ansatz von Google eine Buchhandelswelt erzeugt, die für die Leser kulturell ärmer wird.

Die Erklärung schließt: Wir drängen alle, die in diesem Feld Einfluss haben, sich Bestrebungen zu widersetzen, vergleichbare Regelungen wie in den USA in der Europäischen Union einzuführen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Europäische Buchhändler warnen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018