Angemessene Funkstille

Auf der Frankfurter Buchmesse hat der Verband deutschsprachiger Übersetzer (VdÜ) Flyer verteilt, in denen er bekräftigt, „auf partnerschaftlicher Basis eine langfristig tragfähige Branchenlösung“ zur Vergütung von Übersetzungen finden zu wollen. Ein Signal an die Verlage, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, nachdem im September die VdÜ-Mitgliederversammlung den lange ausgehandelten Kompromiss abgelehnt hatte. „Vorsichtig optimistisch“, zeigt sich der neue VdÜ-Vorsitzende Hinrich Schmidt-Henkel hinsichtlich der Bereitschaft der Verleger, erneut miteinander ins Gespräch zu kommen.

Dagegen zuckt Joerg Pfuhl, CEO der deutschen Random House-Gruppe und in den letzten Jahren als Verhandlungsführer der Verleger unterwegs, mit den Schultern: „Die Positionen sind so klar beschrieben, da sehe ich keinen Verhandlungsspielraum.“ Es gebe derzeit auch keinen Kontakt.

Wenn es bei der Funkstille bliebe, wird der Übersetzerstreit gerichtlich entschieden. VdÜ-Übersetzer hatten gegen Verlage auf die im neuen Urhebervertragsgesetz formulierte „angemessene“ Vergütung geklagt. Fünf Fälle liegen mittlerweile zur Entscheidung beim Bundesgerichtshof. Die Parteien hatten bisher stets betont, dass sie eine Verhandlungslösung bevorzugen.

Lob für „fairen“ Kleinverlag

Wohl gelitten ist bei den Übersetzern der Zürcher Kleinverlag Dörlemann, der mit der zum fünften Mal vergebenen „Übersetzerbarke“ des VdÜ ausgezeichnet wurde. Verlegerin Sabine Dörlemann habe es sich zum Prinzip gemacht, „die von ihr in Auftrag gegebenen Übersetzungen kompetent zu betreuen, fair zu bezahlen und ihren Teil für deren angemessene Würdigung zu leisten“, lobt die Jury. Auf Nachfrage von buchreport konkretisiert die Laureatin:

  • Die Übersetzer werden beim Dörlemann Verlag explizit auf dem Umschlag mit genannt.
  • Die Vergütung liege „eher oberhalb“ der im Schnitt gezahlten Honorare, eine Erfolgbeteiligung werde bereits unterhalb der üblichen Marke von 10000 verkauften Exemplaren ermöglicht.
  • Die Übersetzer können Einsicht in die Kalkulation nehmen. Alle Übersetzer werden gleich vergütet, sodass die oft beklagte Ungleichheit nicht gegeben sei.

aus: buchreport.express 43

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Angemessene Funkstille"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau