Monatspass

Rettet den Kapitalismus

In dieser Buchmesse-Woche überflügeln sich die Feuilletons mit Literaturbeilagen und XXL-Überblicksartikeln zu den Trends der Herbstprogramme, die buchreport nur kursorisch auswerten kann. spiegel.de und „FAZ“ waren bei der Präsentation des neuen Buchs von Friedrich Merz am Montagnachmittag in der nordrhein-westfälischen Landesvertretung in Berlin. Der Titel von Merz („schlaksig, braungebrannt, ernst und auch ein bisschen lächelnd“) passe zum historischen Augenblick wie Atze Schröder zu Marcel Reich-Ranicki, meint spiegel.de: „Mehr Kapitalismus wagen. Wege zu einer gerechten Gesellschaft“ – alle Welt halte derzeit ja gerade die Turboausgabe des Finanzkapitalismus für die Ursache der gegenwärtige Krise.

Doch Merz verstehe sein Buch als „grundsätzlichen Beitrag“ zur aktuellen Debatte über die kapitalistische Marktwirtschaft und ihre Zukunft. Nach Einschätzung von spiegel.de kann Merz’ Buch gewiss nicht die „Akzeptanzkrise der Marktwirtschaft“ lösen. „Vielleicht aber kann es die gerade ausgebrochene Debatte befeuern“. Am Ende des Buch heiße es nämlich: „Die Deutschen sollten den Kapitalismus verstehen, damit er gerettet werden kann. Und retten müssen wir den Kapitalismus, denn ohne Kapitalismus gibt es keinen Sozialstaat, und ohne Sozialstaat gibt es keine soziale Gerechtigkeit.“

Friedrich Merz: Mehr Kapitalismus wagen. Wege zu einer gerechten Gesellschaft. Piper 2008, 19,90 Euro.
spiegel.de, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 35)

NACHGELESEN – Bücher in der Presse

Belletristik

Alina Bronsky: Scherbenpark. Kiepenheuer & Witsch 2008, 16,95 Euro.
„Neue Zürcher Zeitung“ (S. 45)

Dietmar Dath: Die Abschaffung der Arten. Suhrkamp 2008, 24,80 Euro.
taz.de

Dieter Kühn: Ein Mozart in Galizien. Erzählte Geschichte. Fischer Taschenbuch Verlag 2008, 11,95 Euro.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 34)

Murathan Mungan: Tschador. Blumenbar Verlag 2008, 15,90 Euro.
fr-online.de

Sachbuch

Pierre Bayard: Freispruch für den Hund der  Baskervilles. Hier irrte Sherlock Holmes. Kunstmann 2008, 16,90 Euro.
Literaturbeilage „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (L2)

Kerstin Ekman: Der Wald. Eine literarische Wanderung. Piper 2008, 24,90 Euro.
fr-online.de

Joachim Fest: Flüchtige Größe. Gesammelte Essays über Literatur und Kunst. Rowohlt 2008, 19,90 Euro.
„Süddeutsche Zeitung“ (S. 16)

Dominik Landwehr: Mythos Enigma. Die Chiffriermaschine als Sammler- und Medienobjekt. Transcript-Verlag 2008, 25,80 Euro.
„Neue Zürcher Zeitung“ (S. 45)

Niklas Luhmann: Liebe. Eine Übung. Suhrkamp  2008, 8 Euro.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 34)

Reinhard Mohn: Von der Welt lernen. Erfolg durch Menschlichkeit und Freiheit. C. Bertelsmann 2008, 17,95 Euro.
„Süddeutsche Zeitung“ (S. 17)

Anatol Regnier: Frank Wedekind. Eine Männertragödie”. Knaus  2008, 22,95 Euro.
Literaturbeilage „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (L2)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Rettet den Kapitalismus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Neuhaus, Nele
Ullstein
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Hansen, Dörte
Penguin
4
Riley, Lucinda
Goldmann
5
Link, Charlotte
Blanvalet
10.12.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.