Fünf im Rennen um 50.000

Der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband (SBVV) hat fünf Bücher als Anwärter auf den 1. Schweizer Buchpreis nominiert. Der Preis soll bei einer Gala am Sonntag, 16. November, in Basel im Rahmen der BucH.08 verliehen werden.

Auf der Shortlist stehen:

Lukas Bärfuss: „Hundert Tage“, Wallstein Verlag

Anja Jardine: „Als der Mond vom Himmel fiel“, Kein & Aber

Rolf Lappert: „Nach Hause schwimmen“, Hanser

Adolf Muschg: „Kinderhochzeit“, Suhrkamp

Peter Stamm: „Wir fliegen“, S. Fischer

In der Jury sitzen Martin Ebel (Tages-Anzeiger), Sandra Leis (Der Bund), Manfred Papst (NZZ am Sonntag), Hans Ulrich Probst (Schweizer Radio DRS 2), Martin Zingg (freier Kritiker), Ulrich Probst (Schweizer Radio DRS 2), Martin Zingg (freier Kritiker).

Der Schweizer Buchpreis ist mit 50.000 Franken dotiert. Die vier restlichen Autoren der Shortlist erhalten je 2500 Franken; der Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband (SBVV) ist massgeblich an der Finanzierung beteiligt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fünf im Rennen um 50.000"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    2
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    3
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    5
    Menasse, Robert
    Suhrkamp
    06.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis