Sprengstoff Multikulti

Mit dem Namen Anthony McCarten wird vor allem eins assoziiert: Das Theaterstück „Ladies Night”, das später unter dem Titel „The Full Monty“ verfilmt wurde. Dass der langjährige und äußerst erfolgreiche Theater- und Drehbuchautor auch epische Stilformen beherrscht, stellt er mit seinem neuen Roman „Englischer Harem“ unter Beweis – die „Süddeutsche Zeitung“ zeigt sich zumindest von dem Buch begeistert.

Denn der Neuseeländer McCarten setze die Geschichte des in London lebenden Exil-Iraner Sam und seiner drei Ehefrauen mit großem Gespür für Effekte um. Immer wieder nehme die Handlung rasante Wendungen, es komme zu Verfolgungsjagden und erotischen Verwicklungen: „In Rückblenden wird aufgerollt, wie der Perser Sam eigentlich zu seinen Frauen kam. Es ist nämlich nicht so, wie das Jugendamt unterstellt: Sams Verhältnis zu seinen ersten beiden Gattinnen ist rein platonisch und standesamtlich geheiratet hat er sie auch nicht. Er hat die Frauen nur nach dem Tod ihrer früheren Ehemänner zu sich genommen, damit sie nicht unversorgt bleiben.“

McCartens Erzählweise sei vom Film inspiriert, vor allem seine Art, Schnitte zu setzen. Doch der Roman kippe dabei fast unmerklich von Dur in Moll, aus der leichten Komödie werde eine düstere Bestandsaufnahme Englands, lobt die Zeitung. „Immer deutlicher treten im Roman, der auf einer wahren Geschichte basiert, die Risse im Gefüge der multikulturellen Gesellschaft hervor.“ Am Ende werde Sam Opfer einer Attacke – ein Zeugnis für den Sprengstoff, den das Zusammenleben der Kulturen berge.

Anthony McCarten: Englischer Harem. Aus dem Englischen von Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié. Diogenes 2008, 21,90 Euro

„Süddeutsche Zeitung“ (Seite 14)

NACHGELESEN – Bücher heute in den Zeitungen

Belletristik

Stefan Ummenhofer/Alexander Rieckhoff: „Ringfahndung. Hummels sechster Fall. Romäus Verlag 2007, 9,90 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 34)

Thomas Hettche: Fahrtenbuch. 1993–2007. Kiepenheuer & Witsch, 18,90 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 34)

Jenny Siler: Portugiesische Eröffnung. Aus dem Englischen von Susanne Goga-Klinkenberg. Fischer 2008, 7,95 Euro
fr-online.de

Franz Dobler: Aufräumen. Kunstmann 2008, 17,90 Euro
fr-online.de

Albert Ostermaier: Zephyr. Suhrkamp 2008, 17,80 Euro
„Süddeutsche Zeitung“ (Seite 14)

Marius Hulpe: wiederbelebung der lämmer. Ammann 2008, 18,90 Euro
„Süddeutsche Zeitung“ (Seite 14)

Sachbuch

Barbara Frischmuth: Vom Fremdeln und vom Eigentümeln. Essays, Reden und Aufsätze über das Erscheinungsbild des Orients. Droschl 2008, 15,00 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 34)

Haruki Murakami: „Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede“. Aus dem Japanischen übersetzt von Ursula Gräfe. Dumont 2008, 16,90 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 34)

David Miller: Grundsätze sozialer Gerechtigkeit. Mit einem Vorwort des Autors zur deutschen Ausgabe und einer Einleitung von Axel Honneth. Aus dem Englischen von Ulrike Berger. Campus 2008, 34,90 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 37)

John Virapen: Nebenwirkung Tod. Korruption in der Pharma-Industrie. Ein Ex-Manager packt aus. Neuer Europa Verlag 2008, 16,90 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 37)

Hagen Keller, Gerd Althoff: Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte. Band 3: Die Zeit der späten Karolinger und der Ottonen. Krisen und Konsolidierungen 888-1024. Klett-Cotta 2008, 42,00 Euro
„Süddeutsche Zeitung“ (Seite 14)

Stefan Weinfurter: Das Reich im Mittelalter. Kleine deutsche Geschichte von 500 bis 1500. C. H. Beck 2008, 16,90 Euro
„Süddeutsche Zeitung“ (Seite 14)

Comics

David Petersen: Mouse Guard 1: Herbst 1152. Aus dem Amerikanischen von Stefan Pannor. Cross Cult Verlag 2008, 24,90 Euro
„Süddeutsche Zeitung“ (Seite 14)

Kinder- und Jugendbuch

Lois Lowry: Traumbringer. Aus dem Englischen von Katharina Diestelmeier. Carlsen 2008, 12,90 Euro

Philippe Lechermeier: Prinzessinnen. Aus dem Franz. von Antoinette Gittinger. cbj 2008, 19,95 Euro

Ricardo Gómez: Wolkenauge. Aus dem Spanischen von Katharina Diestelmeier. Ravensburger 2008, 9,95 Euro

Albert Wendt: Betti Kettenhemd. Jungbrunnen 2008, 13,90 Euro

Hilke Rosenboom: Das falsche Herz des Meeres. cbt omnibus 2008, 8,95 Euro

Martha Brooks: Mistik Lake. Aus dem kanadischen Englisch von Birgit Kollmann. Hanser dtv 2008, 8,95 Euro
alle Bücher: „Süddeutsche Zeitung“ (Seite 15)

VORAUSGEHÖRT – Bücher im Radio

Dass Karl Marx‘ Hauptwerk „Das Kapital“ kein trockener, theoretischer Text, sondern ein dramatisches, tragisches Buch ist, zeigt eine Hörspielfassung, die der SWR 2 heute ab 22:03 Uhr sendet.
Helgard Haug und Daniel Wetzel geht es nicht darum, die 750 Seiten des wirtschaftstheoretischen Werks in knapp 50 Minuten abzuarbeiten, sondern seinen Spuren zu folgen und aufzuzeigen, wo es in der Gesellschaft wie wirkt. „Experten des Alltags“, Menschen aus unterschiedlichen Gegenden Europas, mit unterschiedlichen Biografien, berichten aus unterschiedlichen Perspektiven, welche Rolle das „Kapital“ in ihrem Leben spielt oder gespielt hat.
Regie: Helgard Haug, Daniel Wetzel; mit: Thomas Kuczynski, Lolette, Ulf Mailänder, Talivaldis Margevic, Jochen Noth, Christian Spremberg, Sascha Warnecke, Ralf Warnholz, Franziska Zwerg, Rainer Galke u. a.
Livestream

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sprengstoff Multikulti"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Riley, Lucinda
Goldmann
5
Ferrante, Elena
Suhrkamp
21.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften