Doku-Fiction der feineren Art

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ zeigt sich von Margrit Schribers neuem Roman „Die falsche Herrin“ begeistert. Von „Affaire folle“ bis „Zvieri“, vom Wahnsinn bis zur Brotzeit, reiche das Glossar: Die Innerschweizer Autorin spare nicht an Lokalkolorit und O-Tönen. „Wäre ‚Die falsche Herrin‘ nicht so eigenständig und gut geschrieben, müsste man festhalten, dass die 1939 geborene Schriftstellerin jetzt, mit dem dreizehnten Buch, ihre Nische gefunden hat: das gut recherchierte, feministisch grundierte historische Courtroom-Drama, bebildert mit effektvollen Rückblicken.“

Schriber verarbeite den Stoff, aus dem die in der Schweiz so populären lokalhistorischen Romane seien, widersetze sich aber in der Form allem Gefälligen, lobt die Zeitung. „Schribers Prosa ist rhythmisch und dokumentarisch zugleich.“ Man höre z. B. die Stimmen der Waschfrauen, die ungehaltenen Reden ungehaltener Frauen, einem antiken Chor gleich, und man höre das Beamten-(Schweizer-)Deutsch: „Subtext und Supertext der Gesellschaft greifen ineinander: Der Text macht Politik ohne Polemik.“

Fazit: „Die falsche Herrin“ sei ein Stück Schweiz, wie es typisch sei für seine Autoren: Es tue weh. „Hier Filz, da Frauenfeindlichkeit, hier Fremdenhass, da starre Hierarchien.“ Trotzdem gerate der Text nicht zum Lamento: Zu viel Distanz baue der durchdachte Stil aus Zitat und Archaik auf. „Das ist Doku-Fiction der feineren Art.“

Margrit Schriber: Die falsche Herrin. Roman. Nagel & Kimche 2008, 17,90 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 32)

NACHGELESEN – Bücher heute in den Zeitungen

Belletristik

Hans Magnus Enzensberger: Liebesgedichte. Insel 2008, 6,00 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 32)

Joyce Carol Oates: Du fehlst. Aus dem Amerikanischen von Silvia Morawetz. S. Fischer 2008, 22,90 Euro
„Süddeutsche Zeitung“ (Seite 14)

Tirdad Zolghadr: Softcore. Kiepenheuer & Witsch TB, 8,95 Euro
spiegel.de

Françoise Sagan: Bonjour New York. Schirmergraf, 12,80 Euro
ftd.de

Henning Mankell: Der Chinese. Zsolnay-Verlag, 24,90 Euro
ftd.de

Paul Torday: Bordeaux. A. d. Engl. v. Thomas Stegers, Berlin Verlag, 19,90 Euro
welt.de

Sachbuch

Johann Heinrich Merck: Briefwechsel. Hrsg. von Ulrike Leuschner in Verbindung mit Julia Bohnengel, Yvonne Hoffmann, Amélie Krebs. 5 Bde. Wallstein 2007, 148,00 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 32)

Helmut Heißenbüttel: Über Benjamin. Hrsg. und mit einem Nachwort von Thomas Combrink. Vorwort von Christina Weiss. Suhrkamp 2008, 14,80 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 32)

Ulrich Beck: Der eigene Gott. Friedensfähigkeit und Gewaltpotential der Religionen. Verlag der Weltreligionen 2008, 19,80 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 35)

Dirk Maxeiner, Michael Miers: Frohe Botschaften“ Verlag Wolf Jobst Siedler jr. 2008, 18,00 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 35)

David Attenborough: „Wunderbare seltene Dinge“. Die Darstellung der Natur im Zeitalter der Entdeckungen. Aus dem Englischen von Ursula Wulfekamp. Schirmer/Mosel 2008, 49,80 Euro
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 35)

Anselm Grün: 50 Rituale für das Leben. Herder Verlag 2008, 12 Euro
„Bild“ (Seite 1)

Gay Talese: Ehre deinen Vater. Übersetzung: Gunther Martin. Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins, 24,90 Euro
stern.de

Barry Miles: Pink Floyd: Die frühen Jahre. Hannibal Verlag, 24,90 Euro
ftd.de

Frank Darchinger (Hg.), Klaus Honnef: Josef Heinrich Darchinger, Wirtschaftswunder. Taschen Verlag, 400,00 Euro
ftd.de

VORAUSGEHÖRT – Bücher im Radio

In Lateinamerika und Spanien zählt er zu den erfolgreichsten und vielfach preisgekrönten Autoren, in Deutschland ist er immer noch ein Geheimtipp: Der kubanische Schriftsteller Leonardo Padura. Deutschlandradio Kultur sendet heute, ab 21:33 Uhr, die Hörspielfassung seines Werkes „Ein perfektes Leben“ (Unionssverlag); Regie: Thomas Leutzbach. Sprecher sind u. a. Udo Wachtveitl, Tim Seyfi, Helmut Stange, Heinrich Schmieder und Sophie von Kessel.
Livestream

VORAUSGESEHEN – Der Fernsehtipp

Ab 0:10 Uhr heißt es beim Bayerischen Fernsehen wieder „LeseZeichen – Autoren und ihre Bücher“. Auf dem Programm stehen u. a. Marcel Beyer: „Kaltenburg“, Friedrich von Borries, Jens-Uwe Fischer: „Sozialistische Cowboys“ und Simone Schmollack: „Kuckuckskinder, Kuckuckseltern“.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Doku-Fiction der feineren Art"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.