Eleganter Nichtsnutz

Die Kinokritiker haben sich die morgen in den Kinos startende Comic-Verfilmung „Iron Man“ von Regisseur Jon Faverau angeschaut und sind davon ziemlich begeistert. Der Film, der die Marvel-Comicfigur in den Mittelpunkt rückt, sei so wohltuend langsam erzählt, dass bereits Zehnjährige – wenn sie Einlass erhalten – alle Nuancen verstünden, schreibt die „Frankfurter Rundschau“ – aber auch „schreckhafte Siebzigjährige“ würden der Handlung gerne folgen. Fazit: ,Iron Man‘ möge ein nichtsnutziger Film sein, aber er sei es auf elegante Weise.

Die „taz“ aus Berlin vergleicht „Iron Man“ mit anderen Superhelden-Verfilmungen: Die „Fantastischen Vier“ seien etwas Albernes für die Kids, „Catwoman“ habe als Film leider nicht funktioniert, während „Spiderman“ die große Abendunterhaltung für die ganze Familie sei – intelligent, selbstironisch, das Superheldenhafte immer wieder mit Alltagsproblemen smart brechend. „Iron Man“ solle nun die Zuschauer so richtig beeindrucken, mit lauterem Soundtrack, zynischerem Plot, größeren Explosionen, farbigeren Locations; „dabei soll der Comic, der dem allem zugrunde liegt, durchscheinen, aber das Ganze soll auch als gelegentlich augenzwinkernder Actionfilm durchgehen.“ Dass dies gelinge, liege besonders an Robert Downey Jr., der den Iron Man spiele.

Die „Welt“ führt ein Interview mit Robert Downey Jr.

fr-online.de, taz.de, welt.de

NACHGELESEN – Bücher in der Presse

Belletristik

Lukas Bärfuß: Hundert Tage. Wallstein 2008, 19,90 Euro.
„Süddeutsche Zeitung“ (Seite 14)

J. M. Coetzee: Tagebuch eines schlimmen Jahres. Fischer 2008, 19,90 Euro.
„Zeit“ (Seite 63)

Sherko Fatah: Das dunkle Schiff. Jung und Jung 2008, 22 Euro.
„Zeit“ (Seite 62)

Uzodinma Iweala: Du sollst Bestie sein! Ammann 2008, 18,90 Euro.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 42)

Sachbuch

Owen Gingerich: Gottes Universum. Nachdenken über offene Fragen. Berlin University Press 2008, 19,90 Euro.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Seite 42)

Georges-Arthur Goldschmidt:
Die Faust im Mund. Eine Annäherung. Aus dem Französischen von Brigitte Grosse. Ammann-Verlag 2008, 17,90 Euro.
nzz.ch

Michael Hatry: Ich will malen! Das Leben der Artemisia Gentileschi. Mit einem Anhang von Susanna Partsch. Gerstenberg-Verlag 2007, 16,90 Euro.
nzz.ch

Jerzy Jedlicki:
Die entartete Welt. Die Kritiker der Moderne, ihre Ängste und Urteile. Suhrkamp 2007, 22,90 Euro.
nzz.ch

Jana Hensel/Elisabeth Raether: Neue deutsche Mädchen. Rowohlt 2008, 16,90 Euro.
„Zeit“ (Seite 65)

Eva Herman: Das Überlebensprinzip. Hänssler 2008, 14,95 Euro (erscheint am 5. Mai).
sueddeutsche.de

 Douglas R. Hofstadter: Ich bin eine seltsame Schleife. Klett-Cotta 2008, 29,50 Euro.
„Zeit“ (Seite 65)

Uwe Johnson/Anna Grass/Günter Grass: Der Briefwechsel. Suhrkamp 2007, 22,80 Euro.
„Zeit“ (Seite 62)

Rohan Kriwaczek: Eine unvollständige Geschichte der Begräbnis-Violine. Eichborn 2008, 34 Euro.
nzz.ch

 Steffen Möller: Viva Polonia. Als deutscher Gastarbeiter in Polen. Scherz Verlag 2008, 14,90 Euro.
„Süddeutsche Zeitung“ (Seite 14)

Michael B. Oren: Power, Faith, and Fantasy. America in the Middle East, 1776 to the Present. W. W. Norton & Co. 2007, 35 US-Dollar.
„Süddeutsche Zeitung“ (Seite 14)

Heribert Prantl: Der Terrorist als Gesetzgeber. Wie man mit Angst Politik macht. Droemer  2008, 14,95 Euro.
„Zeit“ (Seite 64)

Stefan Wolle: Der Traum von der Revolte. Die DDR 1968. Christoph Links Verlag 2008, 19,90 Euro.
„Zeit“ (Seite 64)

VORAUSGESEHEN – Bücher in Kino und Fernsehen

Fernsehen

Die beiden SWR-Autoren Bernd Seidel und Wolfgang Rommel nehmen die Jesus-Biografie von Papst Benedikt XVI zum Anlass, das Jesusbild des obersten Führers der katholischen Kirche zu hinterfragen („Der Papst und sein Jesus“, ARD, Nacht zu Donnerstag, 0.20 Uhr).
daserste.de

Kino

Nachdem der liebenswerte grüne Dinosaurier aus der elfbändigen Kinderbuchreihe von Max Kruse schon in der berühmten „Augsburger Puppenkiste“, in einer Zeichentrick-Serie, einem Musical und einem TV-Theaterstück auftrat, kommt er jetzt mit neuen Abenteuern ins Kino: „Urmel voll in Fahrt“. Genau ein Jahr ist es her, seit das Urmel aus dem Ei geschlüpft ist. Haushälterin Wutz hat extra eine leckere Torte gebacken, aber die ist bis auf ein paar Krümel plötzlich verschwunden. Aufgeputzt hat sie das Pandamädchen Babu, das Professor Habakuk und die anderen Bewohner der kleinen Vulkaninsel Urmel schenken wollten, damit der kleine Dinosaurier sich nicht mehr so allein fühlt. Doch Babu geht Urmel mit ihrer tapsigen Art ziemlich auf die Nerven, außerdem fürchtet er um seinen Star-Status. Als der zwielichtige Geschäftsmann Barnaby ihm die Chance eröffnet, in einem Freizeitpark als Attraktion aufzutreten, greift Urmel bedenkenlos zu. Anke Engelke, Wigald Boning und andere deutsche Comedy-Stars leihen den kleinen Helden ihre Stimmen.

Kinostart: 1. Mai 2008

urmelvollinfahrt.film.de

VORAUSGEHÖRT – Bücher im Radio

Im Büchermarkt (Deutschlandfunk, 16.10 Uhr) werden heute folgende Bücher besprochen:

Giorgio Agamben: Die Beamten des Himmels. Verlag der Weltreligionen im Insel Verlag 2007, 15,80 Euro.

Jean-Luc Nancy: Die herausgeforderte Gemeinschaft. Diaphanes 2007, 6 Euro.
dradio.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Eleganter Nichtsnutz"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften