Deutscher Gartenbuchpreis 2008

Die Preisträger Deutscher Gartenbuchpreis 2008 stehen fest. Die Jury, u.a. Andrea Kögel, Chefredakteurin von Wohnen & Garten, und Jochen Martz, Vorsitzender der DGGL Bayern, kürten in den einzelnen Kategorien folgende Sieger:

Bester Bildband: Oliver Kipp: Magnolien (Callwey Verlag, 2008)
Bester Ratgeber: Helmut Pirc: Alles über Gehölzschnitt -Ziergehölze/Form/Obstschnitt (Eugen Ulmer Verlag, 2008)
Bestes Buch der Gartengeschichte: Stephanie Hauschild: Oasen für die Sinne – Wie der Garten ins Wohnzimmer kam (Thorbecke Verlag, 2007)

Für alle Garteneinsteiger hat die Jury noch zwei besondere Buch-Tipps: „Gartenpläne für Einsteiger“ von Helga Gropper, herausgegeben im blv Buchverlag, München 2008, bietet Anfängern Anregungen für Reihen-, Doppelhaus- und Innenhofgärten, während Herman Gröne und Klaus Kleiser in „Immerblühende Beete“, erschienen bei Gräfe und Unzer, München 2007, Tipps für die richtige Auswahl der Pflanzen geben.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Deutscher Gartenbuchpreis 2008"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis