Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Berliner Literaturpreis 2008 an Ulrich Peltzer

Die Stiftung Preußische Seehandlung hat den mit 30.000 Euro dotierten Berliner Literaturpreis 2008 dem Schriftsteller Ulrich Peltzer zugesprochen. Mit der Auszeichnung verbunden ist die „Heiner-Müller-Professur für deutschsprachige Poetik“ an der Freien Universität Berlin.

Der 1956 geborene Schriftsteller Ulrich Peltzer lebt seit 1975 in Berlin. Bisher hat er fünf Bücher veröffentlicht, die alle im Ammann Verlag erschienen sind. Sein Werk wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, u.a. mit dem Anna-Seghers-Preis (1997), dem Preis der SWR-Bestenliste (1999), den Niederrheinischen Literaturpreis (2001) und dem Bremer Literaturpreis (2003). 1996 wurde ihm der Berliner Literaturpreis zum ersten Mal verliehen.

„Der Berliner Literaturpreis 2008“, so die Jury in ihrer Begründung, „ wird Ulrich Peltzer zuerkannt, dem gebürtigen Krefelder, der seit fast dreißig Jahren als freier Schriftsteller in Berlin lebt und arbeitet und sich mit einem schmalen Werk, das nur fünf Prosatexte in zwei Jahrzehnten umfasst, großes Ansehen erschrieben hat.  Peltzer erzählt präzise beobachtete und prägnante Metropolen-Geschichten aus dem prekären Milieu postakademischer Bildungs- und Medienarbeiter, die ihre Selbst- und Wirklichkeitserfahrung zu  behaupten suchen – angesichts der Allgegenwart simulierter Medienrealitäten und trotz der  Undurchsichtigkeit heutiger Kommunikationsstrukturen. Vor allem in seinem jüngsten Werk, dem  Berlin-Roman «Teil der Lösung», fragt Peltzer nach der Beschaffenheit des öffentlichen Raums und nach den Möglichkeiten politischen Protests gegen den sich total vernetzenden Überwachungsstaat und erkundet Spielarten individual-anarchischen Widerstands gegen die Machtlosigkeit des Individuums. In den verfließenden und sich vermischenden intellektuellen Milieus, die in seinen Großstadt-Romanen exponiert werden, macht Peltzer Urbanität facettenreich fassbar, indem er das gleichermaßen Komplexe wie Transitorische der Welt- und Selbstwahrnehmung immer wieder  neu auslotet.“

Mit dem Berliner Literaturpreis  werden Schriftstellerinnen und Schriftsteller ausgezeichnet, die „mit ihrem Literarischen Werk einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der zeitgenössischen Literatur geleistet haben.“ Der Preis wird von der Stiftung Preußische Seehandlung finanziert. In der Jury sitzen Sigrid Löffler, Ulrich Janetzki, Ulrich Khuon, Gert Mattenklott und Norbert Miller. Seit dem Jahr 2005 ist der Preis an die „Heiner-Müller-Gastprofessur für deutschsprachige Poetik“ am Peter-Szondi-Institut der Freien Universität Berlin geknüpft. Der Preis wird in dieser Form zum vierten Mal vergeben, frühere Preisträger und Dozenten sind Herta Müller, Durs Grünbein und Ilija Trojanow.

Der Preis wird im April 2008 vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, verliehen. Von Ulrich Peltzer sind bisher im Zürcher Ammann Verlag erschienen: Teil der Lösung. Roman (2007), Bryant Park. Erzählung (2002), Alle oder keiner. Roman (1999), Stefan Martinez. Roman (1995), Die Sünden der Faulheit. Roman (1987).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Berliner Literaturpreis 2008 an Ulrich Peltzer"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.