5 goldene Regeln für Kinderbuchverleger

Kobo will sich künftig stärker auf den Kinder- und Jugendbuchmarkt konzentrieren. Zur Vorbereitung hat der kanadische E-Book-Spezialist einen Blick auf die jüngsten Studienergebnisse im Buchmarkt geworfen und daraus Handlungsempfehlungen für Verleger abgeleitet. mehr...

Geht's auch ohne DRM? – Ja

Der Großteil der deutschen Verlage hält weiterhin am harten Kopierschutz fest – auch wenn dadurch Nutzer abgeschreckt werden. Auf der Konferenz TOC buchreport hat Nina Kreutzfeldt, Unternehmensberaterin (Kreutzfeldt Digital), erläutert, warum Verlage auf harten Kopierschutz verzichten sollten. mehr...

„Keine Einzelprojekte für die Galerie“

S. Fischer ist ein Verlag, der vergleichsweise zögerlich aufs digitale Parkett zusteuert. Experimente mit Apps und angereicherten E-Books haben die Frankfurter nur vereinzelt unternommen. Im Video-Interview erklärt Michael Justus, kaufmännischer Geschäftsführer, die eigene Strategie. Und skizziert den Anpassungsdruck, der Verlagen die Existenzfrage aufzwinge. mehr...

„DRM ist Wahnsinn“

Was kann die Buchbranche von der Musikindustrie lernen? Den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, rät Thorsten Schliesche von Napster Deutschland in seinem Vortrag auf der TOC buchreport in Berlin. Für ihn gilt der Grundsatz: „Der Kunde ist faul.“ Vom harten Kopierschutz sollten sich die Verlage deshalb schnellstens verabschieden. Das Video zum Vortrag. mehr...

Den direkten Weg zum Leser gefunden

„Der E-Book-Markt ändert die Kommunikation, nicht die Produkte“ – mit dieser Aussage hat sich Tom Erben, Geschäftsführer beim Aufbau-Verlag, auf dem Podium der TOC buchreport profiliert. Im Video-Interview erläutert der Berliner seine These. mehr...

„Das ist nur die erste Stufe der E-Book-Rakete“

Für Joerg Pfuhl, Ex-Chef der Verlagsgruppe Random House, ist das E-Book-Geschäft eine Revolution für die Buchbranche. Wie das digitale Geschäft die herkömmliche Arbeit der Verlage verändert, erklärt Pfuhl im Video-Interview anlässlich der TOC buchreport am 23. April 2013 in Berlin. mehr...

Digitale Pforte lockt Zuwanderer

Im Rahmen der TOC buchreport hat GfK-Forscherin Bianca Corcoran-Schliemann (Foto) den E-Book-Markt in Deutschland unter die Lupe genommen – mit überraschendem Ergebnis: Bei jedem fünften E-Book-Käufer handelt es sich um einen Neukäufer – heißt: Durch digitale Produkte kann die Buchbranche neue Zielgruppen für sich gewinnen. mehr...

Tolinos peilen über ein Drittel an

Die Kampfansage der Tolino-Allianz an Marktführer Amazon stößt offenbar auf ein Echo: Weltbild-Chef Carel Halff erklärte auf der TOC buchreport, er sei zufrieden mit den Absatzzahlen und der Marketing-Wirkung des Readers. mehr...

Glaube an die Aura elektronischer Tinte

Wie positioniert sich Kobo im „Rennen der E-Book-Portale um die besten Plätze auf dem Markt“? Kobo-Inhalte-Chef Michael Tamblyn zeigte sich bei der TOC buchreport betont selbstbewusst. Das kanadische Unternehmen werde weiterhin mit klassischen E-Readern punkten können. mehr...


„Verlage müssen den Reset-Button drücken“

Gibt es einen „Clash der Kulturen“? – dies war eine der Leitfragen der Diskussionsrunde zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Programmgestaltung und sonstige Strukturen der Verlage auf der TOC buchreport. Die Bandbreite der Antworten reicht von „eher nein“ bis „Verlage müssen ihre Strukturen komplett neu ausrichten“. mehr...



ImpressumSitemapAGB Kontakt © 2013