(Anzeige)

(Anzeige)

Was geschah in KW 43?

Die Themen der Woche: Bastei Lübbe hat ein Übernahmeangebot für den insolventen Eichborn Verlag abgegeben, das der Gläubigerversammlung gefällt. Der Hunger der Kölner nach Expansion ist damit noch nicht gestillt. Weltbild bezieht Stellung zu den Pornografie-Anschuldigungen. Und der Börsenverein Rheinland-Pfalz plant eine Werbekampagne für das Buch. mehr...

Was geschah in KW 42?

Der Rückblick auf die Themen der Nach-Messe-Woche: Das E-Commerce-Paket der MVB polarisiert die Branche. Amazon öffnet den Kindle für HTML5. Und Julian Barnes wird ausgezeichnet mit dem Man Booker Prize. mehr...

Was geschah in KW 40?

Eine turbulente Woche, insbesondere für die Branchenlogistik: Das Barsortiment Könemann muss den Standort Hagen schließen und verkündet eine strategische Allianz mit Libri. Britische Buchhändler bitten im Kampf ums Überleben die Regierung und Verlage um Hilfe. Und der schwedische Lyriker Tomas Tranströmer gewinnt den Literaturnobelpreis 2011. mehr...

Was geschah in KW 39?

Die Themen der Woche: Die Präsentation des Amazon-Tablet hat weltweit großes Echo gefunden. Die Hängepartie um Eichborn geht mit Ablehnung des einzigen Übernahmeangebots weiter. Bastei Lübbe will 30 Mio Euro für den Ausbau des digitalen Bereichs einsammeln. Und Arvato bündelt seine Aktivitäten rund um das Buch. mehr...

Was geschah in KW 38?

Der Rückblick auf eine Woche voller Kontroversen: Der Streit zwischen Hans Barlach und der Suhrkamp-Geschäftsleitung flammt erneut auf, zahlreiche Buchhändler monieren die Jury-Auswahl für den Deutschen Buchpreis und Canongate veröffentlicht die Assange-Autobiografie gegen dessen Willen. mehr...

Was geschah in KW 37?

Rückblick auf die Themen der Woche: Wohin steuert Random House unter Frank Sambeth? Die Branche trauert um Daniel Keel. Hängepartie ums Google Book Settlement hält an. Saturn setzt auf Bücher. Werden die Agenten zu Verlegern? mehr...

Was geschah in KW 36?

Rückblick auf die Themen der Woche: Nimmt Thalia buch.de von der Börse? Der stationäre Buchhandel verharrt im Umsatztief. IFA schließt mit spärlicher Buchbranchenbeteiligung. Die Zukunftskonferenz justiert den Kompass. Die Lit.Cologne macht Frankfurt Konkurrenz. Französische Verlage kuscheln mit Google. mehr...

Was geschah in KW 35?

Rückblick auf die Themen der Woche: Die IFA öffnet die Pforten fürs Publikum, mit zahlreichen Reader-Premieren. KNV setzt auf PoD. Der Börsenverein legt eine zweifelhafte Studie zur legalen und illegalen Nutzung von Medien vor. Der weltgrößte Buchauslieferer Ingram Content Group will Verlagen ermöglichen, den internationalen Vertrieb zu forcieren. Und Holland diskutiert über einen künstlichen Berg. mehr...

Was geschah in KW 34?

Rückblick auf die Themen der Woche: Die Hörbuchverlage feilen an mobilen Hörproben-Angeboten. Die Frankfurter Buchmesse strukturiert ihr Angebot. Und Google hat sich in Bezug auf den Vertrieb digitaler Bücher mit dem französischen Verlag La Martinière geeinigt, während US-Verlage daran zweifeln, dass eine gemeinsame Lösung im Google Settlement legitim ist. mehr...

Was geschah in KW 33?

Der weltgrößte Online-Händler überrascht mit der Ankündigung, das Gebrauchtbuchgeschäft in Deutschland auszubauen. Die Schwäche des Euro gegenüber dem Schweizer Franken hinterlässt Spuren bei Orell Füssli. Und Hartwig Schulte-Loh analysiert die Zukunft des Börsenvereins. mehr...

Was geschah in KW 31?

Die Themen der Woche: Der buchreport-Umsatztrend zeigt auch im Juli keine Besserung. Die Schweizer Buchhändler stehen vor der Herausforderung, ihre Kunden von der Buchpreisbindung überzeugen zu müssen, und auch die Franzosen versuchen, die Buchkäufer wachzurütteln. mehr...

Was geschah in KW 30?

Bedeutete der Start des Kindle-Programms wirklich die Initialzündung für den deutschen E-Book-Markt? Bisherige Absatzzahlen sprechen eher dagegen. Außerdem im Wochenrückblick: Apple verschärft die Richtlinien für den App Store. Und ein Buchhändler sucht Gleichgesinnte, die sich für den inhabergeführten Einzelhandel starkmachen. mehr...

Was geschah in KW 29?

Borders soll im Eiltempo liquidiert werden, mit erheblichen Konsequenzen für  Verlage, Buchhändler, Autoren, Kunden und den Online-Handel. Weitere Themen der Woche: Der schwache Euro macht Schweizer Verlagen zu schaffen, J. K. Rowling will mit Google Books kooperieren und Weltbild meldet Sanierungserfolg. mehr...

Was geschah in KW28?

Der zahlungsunfähige Frankfurter Eichborn Verlag prägt in dieser Woche erneut die Schlagzeilen: Zehn Investoren haben Interesse an einer Übernahme bekundet. Außerdem wird darüber spekuliert, an wen Aufbau-Verleger Matthias Koch seine Aktien abgegeben hat. Weitere Themen: Kobo startet einen deutschen E-Book-Shop, Lübbe kauft den Rätsel-Verlag PMV und Hartwig Schulte-Loh kritisiert die Banalität der 55 Thesen zum Buchmarkt 2025. mehr...

Was geschah in KW 27?

In der Buchbranche scheint der Trend der Facebook-Shops bisher schwach ausgeprägt zu sein. buchreport.de hat nachgefragt, ob sich der Aufwand eines Facebook-Shops für Buchhändler lohnt. Weitere Themen dieser Woche: Investoren zeigen Interesse am Eichborn Verlag, Hugendubel-Mitarbeiter wollen Tarifvertrag durchsetzen und es gibt Spekulationen über das Buch von Julian Assange. mehr...

Was geschah in KW 26?

Seit John Locke unter die Kindle-Millionäre gegangen ist und Joane K. Rowling ihren Romanhelden auf eigene Faust auf die digitale Reise schickt, gewinnt die Selfpublishing-Debatte an Zündstoff. Weitere Themen in dieser Woche: Starke Umsatzeinbrüche in Österreich, ein erstes Gebot für Borders sowie neue Preisbindungskampagnen für den Buchhandel. Außerdem: Eröffnet Google+ neue Perspektiven oder ruiniert das Projekt die Internet-Wirtschaft? mehr...

Was geschah in KW 25?

Die größten Verlagsgruppen der Welt werden neu vermessen. buchreport legt Umfrage-Ergebnisse zu den 55 Thesen der Buchtage vor. Joanne K. Rowling koppelt Romane digital aus. Eichborn-Betriebsrat verteidigt die eigene Politik. Und: Suhrkamp macht nicht auf randadornitisch. mehr...

Was geschah in KW 24?

Eine turbulente Woche: Der Vorstand der Eichborn AG hat Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit gestellt. Der Bertelsmann Club wird neu sortiert, die eBuch-Genossen fordern eine Preisbindungskommunikation in Büchern und die Zukunft lässt sich jetzt kalkulieren. mehr...

Was geschah in KW 23?

Das seit Herbst 2009 vereinzelt getestete neue Konzept für die Club-Filialen hat sich offenbar bewährt: Die Club-Mutter DirectGroup Germany öffnet flächendeckend ihre Filialen in Richtung Handel und bietet das bisherige Vorteils-Sortiment auch Nicht-Club-Mitgliedern an. Zum 1. Juli werden alle 226 Filialen des Unternehmens ihre Produkte an alle Kunden verkaufen – bisher war der Kundenkreis auf Mitglieder beschränkt. mehr...

Was geschah in KW 22?

Die Buchhandelskette Borders steht in dieser Woche mit erfreulichen und weniger erfreulichen Nachrichten in den Schlagzeilen: Die US-amerikanische Buchhandelskette konnte mehr Zeit gewinnen, einen Restrukturierungsplan auszuarbeiten und die Private-Equity-Firma „Gores Group“ will offenbar mehr als die Hälfte der verbliebenen Filialen kaufen. Schlechte Nachrichten folgen dagegen aus Australien. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de