(Anzeige)

(Anzeige)
Verlage
Mittwoch, 09. März 2011 (10:54 Uhr)


De Gruyter testet „Patron Driven Acquisition“ in der Praxis

Der Kunde bestimmt

Der Wissenschaftsverlag De Gruyter und das Forschungszentrum Jülich testen ein neues Erwerbungsmodell, das Kundenbedürfnisse in den Mittelpunkt stellt und den bedarfsgerechten Einsatz von Finanzmitteln ermöglichen soll. 

Im Falle der „Patron Driven Acquisition“ (Kundengesteuerter Erwerb) leiht bzw. kauft eine Bibliothek ein Buch nur, wenn Bedarf am Titel besteht. Die Bibliothek kann dadurch eine Vielzahl von Titeln in den Katalog aufnehmen, ohne zusätzliche Gebühren entrichten zu müssen. Kosten entstehen nur, wenn ein Kunde ein entsprechendes Buch ausleihen möchte. In diesem Fall kann die Bibliothek das Buch zu einer geringen Gebühr kurzfristig leihen oder, bei entsprechender Nachfrage, kaufen.

„Patron Driven Acquisition ist eine Möglichkeit, wissenschaftliche Inhalte für Forschungseinrichtungen besonders wirtschaftlich zur Verfügung zu stellen“, so Katrin Siems, Vice President Marketing & Sales bei De Gruyter. „Neben unseren Open Access-Angeboten und den traditionellen Vertriebsmodellen über Kauf und Abonnements wollen wir gemeinsam mit dem Forschungszentrum Jülich und anderen Partnern testen, wie diese Modelle möglichst kundenfreundlich umgesetzt werden können.“

Den Forscherinnen und Forschern des Forschungszentrums stehen mit Beginn der Testphase im April sämtliche relevante elektronische Inhalte von De Gruyter zur Verfügung. Anhand der Nutzung der Zeitschriften, Datenbanken und E-Books entscheidet die Bibliothek des Forschungszentrums über den dauerhaften Erwerb der Inhalte.
 



blog comments powered by Disqus


ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de