(Anzeige)

(Anzeige)
Verlage
Samstag, 15. Dezember 2012 (16:04 Uhr)


Persönliche Jahresrückblicke: Volker Busch

Dem Vampirsterben getrotzt

Zum Jahresende blicken bekannte Branchen-Persönlichkeiten auf buchreport.de zurück auf ihre größten Erfolge und schlimmsten Irrtümer. Volker Busch, Leiter der VGS Verlagsgesellschaften (Egmont), erinnert sich gerne an Erfolge in der populären Belletristik.

1. Mein schönster Augenblick:

Zum Glück gab es wieder viele schönste Augenblicke im Lauf des Jahres. Die Meldungen von Bestsellerplatzierungen unserer Bücher gehören dazu, Zusagen von Kollegen zu neuen Projekten, Abschlüsse zu neuen Titeln, um die zu kämpfen war. Es war großartig, am Times Square nächtens in die Bilderfluten einzutauchen, im London Eye zum Höhenflug anzusetzen, einen wunderbaren alten Film mit den Kindern anzugucken, wie den Krieg der Knöpfe. Und mit ihnen im Sommerurlaub in der Bretagne in den Atlantik-Wellen zu toben ...

2. Mein größter Erfolg:

Drei Etappensiege für Egmont in diesem Jahr fallen mir dazu ein: Erstens ist es uns während eines Workshops zum Schneiderbuch-Jubiläum (wir feiern nächstes Jahr den 100. Geburtstag) gelungen, einen großartigen Zusammenhalt und eine neue Identifikation mit unserem Traditionsverlag herzustellen. Dazu haben wir viele frische Ideen zum Marketing und ein pralles Schneider-Jubiläums-Programm auf den Weg gebracht. – Ein weiterer Etappensieg ist für uns das Wachstum und die Stärkung von LYX in der populären Belletristik, allen Unkenrufen angesichts des großen Vampirsterbens zum Trotz. Und dann ist es uns auch noch gelungen, ein neues Thema im Kinderbuchmarkt zum Fliegen zu bringen: Mia-and-Me hat die Herzen der fünf- bis zehnjährigen Mädchen erobert ...

3. Mein schlimmster Irrtum:

Ja, klar, es gab auch ein paar Enttäuschungen. Und in einem speziellen Fall habe ich mich von harten Bandagen überraschen lassen. Dann ist mein Motto: Gleich wieder aufstehen. Bei Egmont werden Erfolge wie Misserfolge gemeinsam getragen, und wenn etwas schief läuft, machen wir es beim nächsten Mal besser.

4. Mein bestes Buch 2012:

Aus dem eigenen Haus: Die Ölgemälde von Carls Barks (ECC). Ein Opus magnum nicht nur für Donaldisten, sondern jeden Liebhaber erstklassiger Populärkultur. Für die zarten Mädels: Das Mia-and-Me-Malbuch (Egmont Balloon). Für die harten Jungs: Michael Grants BRZK (Egmont INK). Von der Bestsellerliste hat mir am besten gefallen: John Greens „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“. Das ist Lesen als emotionales Ereignis. Und ein großartiges Buch nur so zum Spaß und Stöbern: Kirk Demarais´ „Mail-Order Mysteries“.

5. Mein wichtigstes Ziel 2013:

Einen wunderbaren Schneiderbuch-Geburtstag feiern. Einen neuen LYX-Thriller auf die Bestsellerliste bringen. Das digitale Geschäft ausbauen und gleichzeitig die Liebe zum Buch bewahren. Unsere Leser mit vielen neuen Büchern bestens unterhalten. Und noch mehr schönste Augenblicke erleben.

Weitere persönliche Jahresrückblicke: 



blog comments powered by Disqus


ImpressumSitemapAGB © 2013

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de