(Anzeige)

(Anzeige)
Verlage
Dienstag, 15. Februar 2011 (12:58 Uhr)


Startups der Buchbranche im buchreport-Check

Bitte mal freimachen, Herr Groothuis

Seit 30 Jahren setzt Rainer Groothuis in der Buchbranche gestalterische Akzente, zunächst als Hersteller und Geschäftsführer beim Verlag Wagenbach, anschließend mit seiner Agentur „Groothuis, Lohfert, Consorten“. Seit letztem Jahr verlegt der gelernte Buchhändler gemeinsam mit seinem Partner Christoph Lohfert reich bebilderte Bücher rund um den Themenkosmos Reisen und Literatur. Was er mit dem Programm „Corso“ und der Groothuis, Lohfert Verlagsgesellschaft verbindet, erläutert er im buchreport-Startup-Check für Ein- und Umsteiger in der Branche.


Ihr Konzept in drei Sätzen:

Gute Bücher, schöne Bücher, Augen auf und möglichst: durch.

Ihr Einstieg in die Branche:

Mit Qualität Freunde gewinnen.

Ihre erste morgendliche Tat im Büro:

Die Bitte um einen Kaffee.

Ihr letztes Telefonat:

Mit einem Autor: ein tolles neues Buch für Herbst 2011 – lassen Sie sich überraschen.

Ihr Geheimtipp für Existenzgründer:

Ist kein Geheimtipp, sondern Voraussetzung: Die Perspektive muss nicht im Detail, aber im Grundsatz klar sein und durch die Niederungen des Alltags tragen können.

Ihr größter Stolperstein:

Produktive, notwendige Ungeduld in ein gutes Verhältnis zu Beharrungsvermögen und die ewige Entdeckung der Langsamkeit zu bringen...

Ihre peinlichsten Bookmarks:

Was Sie so wissen wollen....

Was Google von Ihnen besser nicht wüsste:

Google weiß von mir nichts – nur von anderen, die dort über mich, die Agentur und den Verlag etwas eingestellt haben.

Ihr Unternehmen in fünf Jahren:

Eine gute Adresse für Autoren, Themen, Bücher, attraktiver Partner des Buchhandels, Neugieranlaufstelle für Presse und Medien.

Foto: Rainer Groothuis, © Isadora Tast


Im buchreport Startup-Check kamen außerdem zu Wort:



blog comments powered by Disqus


ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de