(Anzeige)

(Anzeige)
Verlage
Mittwoch, 14. November 2012 (12:58 Uhr)


Edel AG: Deutliche Zuwächse bei Umsatz und Gewinn

Viel Cash für Buch-Investitionen

Die Hamburger Edel AG hat eine gute Bilanz fürs abgelaufene Geschäftsjahr (1.10.2011 bis 30.09.2012) vorgelegt. Umsatz und Ertrag wuchsen deutlich. Nach vorläufigen Zahlen des börsennotierten Unternehmens (über 900 Mitarbeiter) 

  • wuchs der Konzernumsatz um 7% auf 146,9 Mio Euro. 
  • Der Gewinn vor Zinsen und Steuern stieg um 5% auf 7,7 Mio Euro.
  • Beim Konzernjahresergebnis legte Edel um 0,2 Mio auf 4,4 Mio Euro zu. 
  • Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit stieg von 9,8 Mio auf 18,4 Mio Euro. 
  • Zum 30.09.2012 beträgt das Eigenkapital 29,3 Mio. Euro.

„Wir wirtschaften solide und darauf sind wir sehr stolz“, freut sich CEO und Mehrheitsaktionär Michael Haentjes. Erfreulich sei besonders das starke Geschäft im Bereich der Distribution digitaler Medieninhalte an Plattformen wie iTunes, Amazon oder Spotify. Die die Konzerntochter Kontor New Media habe in diesem Bereich signifikante Zuwachsraten bei Umsatz und Ertrag erzielt. Ziel: Kontor New Media soll unter den E-Book-Auslieferungen eine „marktführende Stellung“ ansteuern. Aktuell spielten E-Books weniger als 10% der Kontor-Erlöse ein, hieß es im Juni 2012.

Edel hält an den ambitionierten Plänen im Buchgeschäft fest. Die eigenen Aktivitäten sollen in den nächsten Jahren durch Eigenentwicklungen, Neugründungen und Akquisitionen zu einer „für den Markt wesentlichen Verlagsgruppe“ ausgebaut werden. 

Mit an Bord ist seit dem Sommer die frühere Random-House-Verlegerin Silvia Kuttny-Wal­ser, die einen digitalen Buch­ver­lag (Edel:eBOOKS) aufbaut. Die gesamten Buchaktivitäten sollen mittelfristig von Hamburg nach Berlin ziehen. Edel-Chef Haentjes erklärt in der aktuellen Vorschau des Verlags, dass E-Books schnell in den Segmenten erfolgreich sein würden, in denen das gedruckte Buch kaum Vorteile biete. „Damit bietet sich dem Handel die Chance, sich stärker auf Qualität und Ausstattung zu konzentrieren und sich damit vom E-Book abzusetzen.“ Und: „Wo sich früher meterlang Buchrücken an Buchrücken reihte, wird Platz für die Inszenierung des Buches als ästhetisch und haptisch aufwendiges Lifestyleprodukt, das Begehren weckt.“



blog comments powered by Disqus


ImpressumSitemapAGB © 2013

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de