generic viagra canada pharmacy
buy pfizer viagra in canada
cialis overnight new york
cheap viagra generic
viagra generic canada no prescription
buying viagra online cheap us
cialis tablets
pfizer viagra cheap
viagra sex video
purchasing cialis with next day delivery
canada viagra generic
cialis for impotence
medicare and cialis
canadian pharmacy soft cialis
(Anzeige)

(Anzeige)
Verlage
Dienstag, 30. Oktober 2012 (12:00 Uhr)


E-Learning-Branche erzielt im Jahr 2011 Rekord-Umsatz

Gedrängel an die digitalen Tafel

Der Markt für digitale Bildungsangebote boomt. Nach einer Studie haben die deutschen E-Learning-Dienstleister im vergangenen Jahr rund 22% mehr Umsatz erzielt als im Vorjahr. Allmählich mischen auch Firmen mit Ursprung im klassischen Präsenz-Bildungsgeschäft oben mit.

Das Essener MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung kommt in seinem aktuellen „Branchenmonitor“ zu dem Ergebnis, dass an der Spitze der umsatzstärksten „Inhalte-Anbieter“ erstmals zwei Unternehmen stehen, die ihre Wurzeln im klassischen Präsenz-Bildungsgeschäft haben, darunter Comcave aus Dortmund und die Freiburger Verlagsgruppe Haufe. „Hier deutet sich möglicherweise ein Trend an, der für die etablierten E-Learning-Dienstleister durchaus eine Herausforderung darstellen kann.“   

Im Gesamt-Ranking der umsatzstärksten deutschen E-Learning-Unternehmen zeichnet sich der Wandel ebenfalls ab. 

  • Zwar gibt es einerseits eine große Kontinuität: So sind in den „Top 10“ mit zwei Ausnahmen dieselben Firmen vertreten wie im Vorjahr. 
  • An der Spitze rangieren die Dortmunder Comcave AG (Umsatz 15,3 Mio Euro), gefolgt vom Spitzenreiter des Vorjahres, Bassier, Bergmann & Kindler (12,8 Mio Euro) und dem Full-Service-Anbieter IMC Information Multimedia Communication (9,5 Mio Euro).
  • Auf Platz 5 rangiert jedoch schon die Verlagsgruppe Haufe, die erstmals in der Studie berücksichtigt wird. Sie hat laut MMB einen E-Learning-Umsatz in Höhe von 6,4 Mio Euro erwirtschaftet.

Die geschätzt 250 Unternehmen der deutschen E-Learning-Branche hätten 2011 hochgerechnet knapp 509 Mio Euro E-Learning-Umsatz erwirtschaftet, so das MMB-Institut. Nach zwei Jahren mit zurückhaltendem Wachstum von jeweils rund 5% hätten die Dienstleister für digitales Lernen damit ein Rekordergebnis erzielt.

Unter den einzelnen E-Learning-Geschäftsfeldern machten die „Erstellung von digitalen Lerninhalten“ (Umsatzanteil mit 35% nahezu konstant geblieben) sowie „Verkauf bzw. Vermietung von Tools für E-Learning und Wissensmanagement“ (stark rückläufiger Umsatzanteil, bei nur noch 22%) die größten Umsatzanteile aus. Die Tätigkeitsfelder „Anbieten von digitalen Lerninhalten und E-Learning-Kursen“ sowie „Beratungsdienstleistungen“ verzeichneten einen zum Teil deutlichen Anstieg bei ihren Marktanteilen. 

Die vollständigen Ergebnisse der Markterhebungen können hier kostenlos heruntergeladen werden.



blog comments powered by Disqus


ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de