(Anzeige)

(Anzeige)

Ehrgeizige Kinderbuchpläne

In Skandinavien ist Bonnier die Nr. 1, auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern ist der Medienkonzern gut aufgestellt. Anders ist es in den USA, doch das wird sich ändern: Ab Frühjahr 2015 soll Little Bee Books den Kinderbuchmarkt aufmischen. mehr...

Wenn Eigenverleger gemeinsame Sache machen

Der Erfolg von Selfpublishing ist in den Augen vieler Verleger der Erfolg Einzelner, während das Gros der Autoren unter der Grenze der öffentlichen Wahrnehmung bleibe. Doch was, wenn die Vorzeige-Selfpublisher selbst einen Verlag gründen und ihre Erfolgsrezepte teilen? – Zwei der erfolgreichsten Selfpublisher, H.M. Ward und Hugh Howey, haben entsprechende Pläne angekündigt. mehr...

So wird die Branche konkurrenzfähig

Aktuell sind die E-Book-Angebote des deutschen Buchhandels im Vergleich zu Ökosystemen von Amazon und Apple chancenlos – mit diesem Krisenbewusstsein haben zwei Gremien im Börsenverein eine To-Do-Liste erstellt, um die Angebotsstruktur zu verbessern. mehr...

Macht Ihnen Selfpublishing Angst, Herr Vena?

An der Spitze der E-Book-Bestsellerlisten fehlen immer häufiger klassische Verlage. Der Digitalchef des italienischen Verlagskonzerns RCS Libri macht sich dennoch keine Sorgen. Die Aussagekraft der Kindle-Charts sei begrenzt. Ein Fazit von Vena: „Je billiger ein Buch, desto seltener wird es gelesen.“ mehr...

„Metadaten sind das günstigste Marketing“

So vielfältig das Programm auf den Buchtagen in Berlin auch war – ein Thema stach aufgrund seiner Ominpräsenz deutlich hervor: Auf insgesamt fünf Veranstaltungen standen Metadaten im Mittelpunkt. Dabei wurde auch eine neue Studie vorgestellt. mehr...

Jagd auf Lord Bezomort

Der Streit um Konditionen von Hachette und Amazon sorgt jetzt auch außerhalb der Branche für Schlagzeilen. Der Satiriker und Comedy-Star Stephen Colbert attackierte den Online-Giganten. Und rüstet die Amazon-Gegner mit einem Protest-Button aus. Hachette selbst kündigte Entlassungen an. mehr...

Amazon bald ohne Titel der Big-5-Verlage?

Dennis Johnson, Gründer von Melville House, ist einer der wenigen Verleger, die sich öffentlich kritisch zu Amazon äußern. Im Interview erklärt der New Yorker, warum der Clinch mit Hachette vielleicht erst der Anfang der Auseinandersetzungen ist – und ob es als Indie schwer fällt, Partei für Konzernverlage zu ergreifen. mehr...

Geteilte digitale Sache

Erst meldet Zebralution, neben Random House Audio jetzt auch deren Verlagsschwester Hörverlag digital auszuliefern. Wenige Tage später folgt eine Mitteilung von Arvato-Tochter BIC Media, die digitale Verlagsauslieferung für Random House Audio und den Hörverlag zu übernehmen. Flotter Wechsel binnen Tagen? – weit gefehlt. mehr...

Wenn der Wettbewerbswächter (wieder) klingelt

Der Zoff von Amazon und Hachette um E-Book-Konditionen ruft die Wettbewerbshüter auf den Plan. Brüssel will sich den Fall genau anschauen, und in den USA untersuchen Kartellwächter wieder mögliche Absprachen von Verlagen. mehr...

Lücke der Friendz

Die Ravensburger Gruppe hat ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 offiziell vorgestellt und dabei ein Umsatzplus von 8,7 % ausgewiesen. Während in den Bereichen Spielwaren und Freizeit und Promotion zweistellige Wachstumsraten erzielt wurden, nahm das Geschäft mit Ravensburger Büchern um 4,0 % zu. mehr...

Hybridmodell für Tradition und New Age

Immer öfter werden Buchprojekte per Crowdfunding realisiert. Besonders viel Erfahrung hat damit Unbound. Seit 2011 hat er bereits 33 schwarmfinanzierte Bücher veröffentlicht. Mitgründer John Mitchinson referiert am 3. Juli bei der Konferenz buchreport.360° über den ungewöhnlichen Ansatz. mehr...


Ausgezeichneter Facebook-Kritiker

Es ist das erste Mal, dass ein Informatiker und Digital-Pionier den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhält: Die Jury lobt Jaron Lanier dafür, dass er sich für das Bewahren der humanen Werte in der digitalen Welt einsetze. mehr...

In eigener Mission unterwegs

Nach fast elf Jahren bei der Hanseatischen Gesellschaft für Verlagsservice hat Markus Hartmann das Unternehmen verlassen. Wer seine Nachfolge bei der Holtzbrinck-Tochter antritt, ist noch nicht geklärt. Hartmann arbeitet nun als freier Berater. mehr...


Parade für Buch-Ästheten

803 Titel waren im Rennen, jetzt hat die Stiftung Buchkunst die 25 schönsten deutschen Bücher des Jahres ausgewählt. Die Titel-Liste zeigt eine bunte Mischung aus großen und kleinen Verlagen. Das Schönste der Schönen erhält im September den Preis der Stiftung Buchkunst. mehr...

„Edelweiss macht Vertreter nicht überflüssig“

John Evans ist Gründer und Inhaber von vier Buchhandlungen, die er unter dem Namen Diesel-A-Bookstore in Kalifornien betreibt. Im Interview mit buchreport berichtet Evans von seinen Erfahrungen mit dem Digitalvorschau-System Edelweiss. mehr...


Digitale Bücherparade nimmt Kurs aufs Ausland

Above the Treeline setzt im US-Buchmarkt digitale Akzente. Die Softwarefirma macht gedruckte Vorschauen weitgehend überflüssig. Der verlagsübergreifende Online-Katalog Edelweiss ist Branchenstandard. Hierzulande ist in Kooperation mit der buchreport-Mutter Harenberg Kommunikation für das 2. Halbjahr 2014 eine Pilotphase für Edelweiss in der Planung. mehr...

„Verlage und Technologie-Anbieter müssen kooperieren“

Mit einem erfrischenden Aufruf sind die mit der AKEP-Tagung zusammengewachsen Buchtage 2014 in Berlin gestartet: Statt den Verlagen von oben herab zu erklären, was sie mit Blick auf die Digitalisierung alles falsch machen, hat sich Gerrit Pohl, Senior Evangelist bei Microsoft, auf Augenhöhe zu den Buchverlagen gestellt. Sein Credo: „Hardware ist ohne Content wertlos, deshalb sollten Technologie-Anbieter und Verlage enger zusammenarbeiten.“ mehr...

Deal am Hudson

Wozu in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah ist? Auf die Divibib trifft die Redewendung insofern nicht zu, als viele Verlage ihre Titel aktuell nicht für die Onleihe zur Verfügung stellen. Der Bibliotheksdienstleister macht aus der Not eine Tugend und sichert sich einen umfassenden englischsprachigen Katalog. mehr...

„Propaganda und Unwissenheit“

Mehrere Digitalverlage und Autoren positionieren sich im Streit um die Onleihe auf der Seite der Bibliotheken. Der Verleih von E-Books solle dem von gedruckten Büchern urheberrechtlich gleichgestellt werden. Die Miniverlage fürchten, sonst mit ihren Büchern im Bestand der öffentlichen Bibliotheken zu fehlen. mehr...

Laternen in der Bücherlandschaft

Uli Coenen war oberster E-Plus-Innovator, bevor er in die Buchbranche wechselte. Als Mitgründer der „Discovery-Plattform“ Flipintu setzt Coenen beim Suchen und Finden von Buch-, Blog und Zeitschrifteninhalten an. In der neuen Serie „Seitenwechsel“ interviewt Michael Lemster den Manager. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de