Kinderbuch im Stream

Zuletzt ging es für viele E-Book-Abo-Anbieter bergab. Im Kinder- und Jugendbuch funktioniert das Abo-Modell allerdings – zumindest beim US-Anbieter Epic. mehr...

„Sollen wir uns von markenzerstörenden Aggregatoren wie Blendle abhängig machen?“

Das traditionelle, produktorientierte Geschäftsmodell der klassischen Verlage hat kaum Überlebenschancen. Stattdessen geht es darum, sich als Internetshop zu begreifen und in Zielgruppen zu denken. So zumindest die Einschätzung von Gerrit Klein, Geschäftsführer des Ebner Verlags (Ulm). mehr...

Haben Publisher einen Plan?

Virtual und Augmented Reality, Bots und selbstfahrende Autos – die neuen Technologien verändern nicht nur unser Leben, sondern auch unser Lesen, meint Sanj Kharbanda,  Senior Vice President of Digital Markets bei Houghton Mifflin Harcourt Publishing und stellt Publishern in seinem Artikel entscheidende Fragen. mehr...

Snapchat als Shopping-Kanal

Snapchat ist „das neue Facebook“, wenn man Social-Media-Experten trauen darf. Immerhin nutzen etwa zweieinhalb Millionen meist sehr junge Deutsche Snapchat. Wer über das User-Interface den Kopf schüttelt und sich fragt, wofür Snapchat aus Publisher-Sicht gut sein soll, erhält jetzt eine praktische Antwort. Eine Local-Shopping-Plattform wirbt geodatenbasiert für ihre Angebote. Am 8. Juni bietet buchreport ein Webinar zu Snapchat an. mehr...

Wie agil kann und darf ein Verlag sein?

Agile Organisation ist auch für Publisher ein Stichwort der Optimierung, um sich für die Zukunft zu rüsten. Edgar Rodehack und Jan Fischbach gehen auf pubiz.de der Frage nach, wie Publisher die Organisationsform nutzen können, was Agilität Verlagen bringt und wie viel davon sie vertragen. mehr...


Ausgemalt?

Der Trend zum Ausmalen hat Bücher, Zeitschriften und Kalender erfasst, die Verlage profitieren von der Buntstift-Sinnsuche. In Großbritannien könnten Verleger jetzt allerdings Probleme bekommen. Es drohen hohe Steuernachzahlungen, da unklar ist, welcher Steuersatz für die Malvorlagen angesetzt werden muss. Konkurrenz machen außerdem App-Anbieter, die die Freude an der Farbe erkannt haben und Malvorlagen für Smartphone und Tablet anbieten. mehr...


„Richtige Zielgruppe auf den richtigen Plattformen packen“

Facebook ist bei vielen Verlagen Standard, doch die eigentliche Musik spielt – zumindest in den Augen jüngerer Mediennutzer – bei Angeboten wie Snapchat, WhatsApp und Instagram. Wie können Buchmenschen diese Netzwerke für sich nutzen? Dies zeigt ein buchreport-Webinar am 8. Juni. Vorab führt Referentin Norsin Tancik (Bilandia) ins Thema ein. mehr...

Stühlerücken in Bindlach

Jeannette Hammerschmidt, seit 15 Jahren Leiterin der Presse- und Lizenzabteilung im Loewe Verlag, wird ab Juli verantwortliche Programmleiterin. Sabine Hildebrandt, seit September 2014 auf dieser Position, verlässt Loewe auf eigenen Wunsch.  mehr...

Potenzial im Mitnahmegeschäft

Wer ein lustiges Geschenkbuch sucht, greift oft zu einem Cartoon. Marktführer Lappan setzt auf Erfolgsautoren und Trendthemen. Die derzeitigen Toptitel versammelt die Themenbestsellerliste. mehr...

Wer darf unter den Schutzschirm?

Der Börsenverein engagiert sich dafür, Finanzmittel vom Staat für einen Fonds einzuwerben, um Verlage, die von der Rückzahlungsforderung der VG Wort existenziell betroffen sind, zu unterstützen. Mögliche Vergabekriterien für den Schutzschirm sind jedoch völlig unklar, wie Aljoscha Walser, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Narses, im buchreport.blog anmerkt. Er nennt mögliche Kriterien. mehr...

Youtube für Texte

Lange Zeit haftete Selbstverlegern der Ruf an, lediglich langweilige Lebenserinnerungen zu verfassen, die weder Verlag noch Leser interessierten. Amazon habe mit Einführung des Kindle und seinem Selfpublishing-Programm KDP das „Selfpublishing“ salonfähig gemacht, meint Wolfgang Tischer und zieht auf seinem Blog „Literaturcafé“ Zwischenbilanz. mehr...

Daten, Form und Kundenvertrieb

Die Akquise, Entwicklung und Produktion von qualitativem Content bleibt Hauptaufgabe von Publishern. Das allein reicht aber heute nicht mehr, meint US-Blogger und Publishing President von „Our Sunday Visitor“ Joe Wikert und nennt 5 Punkte, die für Publisher künftig entscheidend werden. mehr...

Unter Druck

Der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) meldet für 2015 einen Umsatzrückgang von 2% gegenüber dem Vorjahr. Damit setzt sich der Negativtrend fort. mehr...

Schätzen Sie noch oder analysieren Sie schon?

Eine Website, ein Blog oder ein Online-Shop gehören zum heutigen Standard von Verlagen, Buchhandlungen und Autoren. Doch wissen Sie auch – wer auf Ihre Seite kommt, woher er kam und was er auf Ihrer Seite gemacht hat? Hier unterstützt Sie die Webanalyse. In einem Webinar führt buchreport im Juni in Google Analytics ein. mehr...

Abschied vom Harvestehuder Weg

5 Jahre war Constanze Neumann bei Hoffmann und Campe als Cheflektorin tätig und akquirierte in dieser Zeit junge deutsche Autoren wie Antonia Baum, Benjamin Lebert und Lilian Loke sowie internationale Autoren wie Ned Beauman, Rebecca Solnit, Will Self und Ben Marcus. Sie verlässt den Verlag auf eigenen Wunsch zum Ende des Monats. mehr...

Aus Daten Bücher machen

In der immer stärker datengetriebenen Medienbranche suchen Unternehmen nach neuen Ansätzen. Das Start-up Inkitt aus Berlin konzentriert sich auf Data Driven Publishing. Dazu ermittelt es über seine Plattform Leserdaten und filtert so Geschichten mit Potenzial heraus, die anschließend veröffentlicht werden. mehr...

Düsseldorf und die Literatur

Kein Literaturhaus, keine großen Verlage und die große Buchhandlung Stern-Verlag ist auch weg. Düsseldorf ist nicht unbedingt als Literaturstadt bekannt. Die Heinrich Heine-Stadt wird verkannt, meint Lothar Müller und bricht in der „Süddeutschen“ eine Lanze für Düsseldorf. mehr...

Von MVG zu Arena

Sigrid Klemt wird ab dem 1. Juli den Vertrieb des Arena Verlags leiten. Nach Stationen bei Langenscheidt, dtv, Hugendubel und Knesebeck war sie zuletzt 9 Jahre als Vertriebs- und Marketingleiterin bei der Münchner Verlagsgruppe.  mehr...

Top-Buchmanager kehrt zurück ins Geschäft

Top-Personalie: Der frühere Bertelsmann-Buchchef Joerg Pfuhl fängt im September bei Holtzbrinck an und wird Chef der deutschen Buchverlage der Gruppe. Der 52-Jährige war in den vergangenen vier Jahren als Berater unterwegs, hatte eine Medienprofessur inne und in der Stiftung Lesen engagiert.  mehr...

Stagnation bei digitalen Büchern

Die Zahlen für 2015 hatten bereits offenbart, dass der E-Book-Markt nur noch leicht wächst. Der Trend setzt sich im 1. Quartal 2016 fort, wie der E-Book-Quartalsbericht des Börsenvereins zeigt. mehr...



ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de