(Anzeige)

(Anzeige)

Showdown der Branchengiganten

Nicht nur der aktuelle Audible-Zoff in Deutschland zeigt, dass das Thema Konditionen auch in diesem Jahr ganz oben auf der Agenda stehen bleiben wird. Denn in Großbritannien zeichnet sich ein weiterer Kampf um Prozente ab: Der Vertrag von Penguin Random House mit Amazon läuft in wenigen Tagen aus.     mehr...

Mit Tiptoi auf Erfolgskurs

In den letzten acht Jahren hat Ravensburger einen Umsatzzuwachs von 4% auf 373 Mio Euro hingelegt. 1900 Produkte bringt das Unternehmen jährlich auf den Markt – und das, obwohl der Gesamtmarkt für Spiele und Puzzles schrumpft. Ravensburger zeige, wie sich eine Marke ständig erneuern könne, ohne dabei ihren Kern zu beschädigen, erklärt Simon Hage im „manager magazin“.

mehr...


Die Briten kommen (zurück)

Über 30 Jahre lang war Penguin in Deutschland mit einer Dependance vertreten. Das Vertriebsbüro schließt in diesen Tagen in Frankfurt. Doch im kommenden Jahr kehrt die Marke zurück, diesmal mit einem eigenen Programm für Deutschland, unter dem Dach von Random House. mehr...

„Breites Angebot an kindgerechten Medien“

TigerBooks avanciert zum medienübergreifenden Content-Portal für Kinder. Das Oetinger-Startup erweitert sein Portfolio in Richtung audiovisueller Inhalte. Neben den 4000 verfügbaren Ebooks können die jungen App-Nutzer künftig auch 400 Filme und Serien abrufen.  mehr...

Die „typografische Hölle“ umgehen

Was denken die Hersteller über Print und Digital? Wo eröffnen sich neue Möglichkeiten für Verlage und wo stößt man an Grenzen? Anlässlich der Arbeitstagung der Herstellungsleiter am vergangenen Wochenende in Irsee stehen Verlagsverantwortliche buchreport Rede und Antwort. Mit dabei sind Vertreter vom Deutschen Apothekerverlag, Peter Hammer und W. Kohlhammer.  mehr...

Digitale Rosinen

Online-Kioske für Zeitschrifteninhalte gibt es schon – aktuell sorgt Blendle für viel Aufsehen. Mit Pocketstory ist jetzt ein Shop an den Start gegangen, der einzelne Artikel bekannter Verlage (Zeitschriften- und Zeitungs- sowie Buchverlage) zum Kauf anbietet.. Sein Angebot erinnert an die Discoverability-Plattform Flipintu, wo allerdings Buchinhalte im Vordergrund stehen. mehr...


Sprung über die 10-Euro-Schwelle

Macht die Bücher teurer: Der wirtschaftliche Druck lässt den Ruf nach höheren Preisen im Buchhandel immer lauter werden. Bastei Lübbe geht jetzt in die Offensive. Bei einem Sortimenter-Workshop am Montag präsentierten die Kölner eine neue Preisstrategie, die frische Dynamik in die Diskussion über die Frage bringen wird, was gedruckte Bücher künftig kosten sollen. mehr...


Mehrwert des Gedruckten handgreiflich machen

Die Industrie ermöglicht Verlagen, mehr in die Verpackung zu investieren. Denen fehlt es nicht an Kreativität, aber an der Fantasie zu höheren Preisen.  mehr...

Neue Zuständigkeit für Wissen und Wirtschaft

Das Sachbuchlektorat von Hanser erfährt eine personelle Neuaufstellung: Der Bereich Wissen, Wirtschaft, Gesellschaft untersteht künftig Christian Koth. Der bislang für den Bereich Wissen zuständige Lektor trägt zukünftig die Gesamtverantwortung für das Programm. Unterstützt wird Koth dabei von Nicola von Bodman-Hensler. mehr...

Stark in Frankreich, schwach in den USA

In Frankreich Top, in den USA Flop – die Quartalszahlen der französischen Verlagsgruppe Hachette zeichnen ein gemischtes Bild: Um satte 10% legt die Gruppe im ersten Quartal auf dem französischen Markt zu, während sie in den USA ein Minus von 12% zu verzeichnen hat. Und auch in Großbritannien geht es im ersten Quartal bergab. mehr...


Lesefutter für Lego-Fans

Der polnische Kinderbuchverlag und Lego-Lizenzpartner Ameet Sp. z o. o. strebt mit einem Ableger in den deutschsprachigen Markt: Das im April gegründete Tochterunternehmen, die Ameet Verlag GmbH, publiziert im Herbst die ersten eigenen Titel. Kindern ab sechs Jahren werden künftig Bücher zu Lego-Lizenzen angeboten. mehr...

Clash der Preiskulturen

Im Jahr acht, nachdem Amazon mit dem Kindle-Programm das digitale Lesen neu erfand, herrscht auf der Weltkarte der digitalen Buchmärkte die größtmögliche Uneinheitlichkeit. „Die frühen Wachstumsprognosen fußten eher auf der Fantasie von Marketingleuten als einer Realität von Märkten und Verbrauchern“, schlussfolgert Rüdiger Wischenbart in seinem jüngsten Update der Studie „Global eBook“. mehr...


Katzen im Klassenraum

Beltz & Gelberg und die Stiftung Lesen brechen eine Lanze für Fantasy-Lektüre in Schulen: Der Verlag verschenkt 50.000 Exemplare von „In die Wildnis“, dem ersten Band der Serie „Warrior Cats“, an Lehrer. Zusätzlich bieten die Kooperationspartner Unterrichtsmaterialien an. Neben Leseförderungsimpulsen motivieren den Verlag auch Marketingüberlegungen zu dem Projekt.

mehr...

Scheinsieger in der Preisklemme

Die Einigung von Großverlagen wie Hachette mit Amazon wurde 2014 von vielen als Sieg der Verlage gewertet. Doch die Rückkehr zur preislichen Selbstkontrolle per Agency-Vertrag hatte rückblickend „desaströse Folgen“ für die Verlage, zumindest in den Augen des Autors und Marktforschers Hugh Howey. Der Hybrid-Autor hat sich in seinem neuen „Author Earnings Report“ mit der Preisentwicklung und den Konsequenzen beschäftigt. mehr...


Kartellbeschwerde gegen Konditionen-Keule?

Schon vor fast fünf Jahren haben sich Verlage mit Audible angelegt, um sich gegen die aus ihrer Sicht ungünstigen Konditionen zu wehren (seinerzeit berichtete buchreport.de, seitdem beantwortet Audible grundsätzlich keine Anfragen mehr von buchreport). Jetzt liegt wieder Streit in der Luft. Die Amazon-Tochter hat Verträge mit Verlagen gekündigt, um diese in ein neues Flatrate-Modell zu zwingen. mehr...

Kartellbeschwerde gegen Konditionen-Keule?

Schon vor fast fünf Jahren haben sich Verlage mit Audible angelegt, um sich gegen die aus ihrer Sicht ungünstigen Konditionen zu wehren. Jetzt liegt wieder Streit in der Luft. Die Amazon-Tochter hat Verträge mit Verlagen gekündigt, um diese in ein neues Flatrate-Modell zu zwingen. mehr...

Eidgenössische Ermäßigung

In der Schweiz soll die Mehrwertsteuer für E-Books reduziert werden. Das hat die Wirtschafts- und Abgabenkommission des Nationalrats (WAK) jetzt vorgeschlagen. Damit stehen die Chancen gut, dass der Steuersatz für E-Books von 8% auf 2,5% sinkt. mehr...


Ratgeber und Analytics fürs Handgelenk

Noch sind sie überschaubar, die Angebote aus der Buchbranche für die Apple Watch. Doch langsam tut sich etwas. Hierzulande hat Gräfe und Unzer als erster Ratgeberverlag Apps für die Smartwatch konzipiert. Mit einem ganz anderen Ansatz hat die Schreib- und Leseplattform Wattpad gerade die Apple Watch in den Fokus genommen.   mehr...

Adam und Eva im Kauf-Paradies

Diana Jaffé hält Gender Marketing für den wichtigsten Marketing-Ansatz für die kommenden Jahrzehnte. Was das Gender Marketing von anderen Methoden unterscheidet, wie man daraus Lösungen für drängende Probleme generiert, welche positiven Auswirkungen es auf die Positionierung, Markenführung, Produktentwicklung und sonstige Alleinstellungsmerkmale hat – das erläutert die Gründerin der Bluestone AG im pubiz-Interview. mehr...

Abenteuer Direktvertrieb

Der Direktvertrieb von Verlagen ist ein schwieriges Thema. Einerseits fürchten die Verlage weiterhin den Groll der Buchhändler, die ihr eigenes Geschäft beschädigt sehen. Andererseits stellen viele Verlage fest, dass sich ihre B2C-Investitionen nicht gut rechnen. In einem Webinar zeigt buchreport, mit welcher Strategie Publikumsverlage erfolgreich auf eigene Faust ihre Produkte vertreiben. Am Beispiel des Unsichtbar Verlags werden Best Practices herausgearbeitet.  mehr...



ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de