(Anzeige)

(Anzeige)

Corine wird ausgemustert

Im vergangenen Jahr gab es ein Sabbatical für den Preis, in diesem Jahr erfolgt der Abschied von der Corine in ihrer bisherigen Form. Die neue Devise des Bayerischen Buchpreises: mehr Transparenz, übersichtlichere Preise, kein Fernseh-Chichi mehr. mehr...


Lizenzhandel ist keine Einbahnstraße mehr

Rechtehändler und Literaturagenten sind sich einig: Das Interesse nach Büchern „Made in Germany“ nimmt weltweit zu. Auch aus dem englischsprachigen Raum mehren sich die Anfragen. mehr...

Selfpublisher machen Harlequin das Leben schwer

Der vielleicht weltgrößte Anbieter von Frauenliteratur gilt als Vorzeigebeispiel für die Eroberung digitaler Geschäftsfelder. Fast ein Viertel des Umsatzes macht Harlequin bereits mit elektronischen Büchern. Umso anfälliger ist der kanadische Verlag für Veränderungen auf den E-Book-Märkten, wie die Jahresbilanz für 2013 zeigt. mehr...

Wechsel ins Backend der Verlage

Im Februar wurde bekannt, dass Klaus-Peter Stegen bei der Unternehmensberatung TGMC in die zweite Reihe tritt. Jetzt ist klar, wo der frühere Oetinger-Chef anheuert: Der 56-Jährige wechselt in die Geschäftsführung von Klopotek. mehr...

Mit Pauken und Trompeten

In den Karnevalshochburgen haben sich viele Verlage bis zum Aschermittwoch eine närrische Auszeit genommen. In der fünften Jahreszeit wurde nicht nur am Rhein gefeiert. buchreport.de zeigt Impressionen. mehr...

Immer weniger Azubis

Die Zahl der Auszubildenden im Buchhandel ist weiterhin rückläufig. Auch wenn sich der dramatische Abwärtstrend des Vorjahres nicht fortsetzt, ist das Niveau auch 2013 niedrig. Besonders gravierend ist die Entwicklung bei den Medienkaufleuten. mehr...

Eine Milliarde vom Schwarm

Meilenstein für Kickstarter: Für alle bisherigen auf der Crowdfunding-Plattform vorgestellten Projekte wurde eine Milliarde US-Dollar zugesagt. Lohnt sich das Modell der Schwarmfinanzierung auch für die Buchbranche? mehr...

Die Bühne der vergessenen Bestseller

Wie kann der Leser noch Bücher entdecken, wenn die stationären Präsentationsflächen schwinden? Eine Frage, die unter dem Stichwort „Discoverability“ zurzeit viele Verlage umtreibt. Der US-Großverlag Simon & Schuster will sich das Problem jetzt mit einer neuen Internetseite angehen. mehr...

Höhere Gebühren für den Hörbuch-Basar

Zum Hörbuch-Marktplatz ACX hat Audible bisher mit Umsatzbeteiligungen von bis zu 90% gelockt. Damit ist jetzt Schluss: Die Amazon-Tochter hat ihre Ausschüttungen an Verlage und Autoren deutlich reduziert. Müssen bald auch die Kindle-Autoren kürzer treten? mehr...

„Extrem korrupt und nepotistisch“

2004 erhielt Elfriede Jelinek den Literaturnobelpreis. Seither publiziert die Österreicherin ihre Prosa nur noch auf ihrer Webseite. In einem Interview äußert sich die Autorin zum digitalen Schreiben, Lesen und Verlegen. mehr...

Mobile World Congress – eine Nachlese

Der Mobile World Congress in Barcelona hat für dieses Jahr die Tore wieder geschlossen. Was waren die wichtigsten Themen der Leitmesse, worüber berichteten die Medien am häufigsten? Eine Nachlese zu den interessantesten News im Schnelldurchgang ist auf pubiz.de zu lesen. mehr...

Ein Ostfriese an der Spitze

Nach zwölf Wochen auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste Taschenbuch muss der „Der Hundertjährige“ Platz machen – für einen Kriminalroman aus Ostfriesland. Klaus-Peter Wolf setzt sich mit „Ostfriesenfeuer“ aus dem Stand an die Spitze der Bestsellerliste. mehr...

Mehr Platz, mehr Ruhe

Die Leipziger Buchmesse eröffnet in diesem Jahr mit mehr Ausstellern als 2013. Auch die Fläche wächst deutlich. mehr...

Ein Zeitungsmann übernimmt

Mit 65 Jahren verabschiedet sich Hans-Dieter Möller Ende Februar von der Westermann-Spitze. Der neue Geschäftsführer kommt aus dem Pressebereich. mehr...

Also doch: The Story is the Message

Die uralte Kulturtechnik des Erzählens erstrahlt in prachtvollem neuen Glanz: Nicht nur Redaktionen, auch Public Relations und Marketing erhoffen sich von Storytelling neuen Schwung für ihr Geschäft. Gehen sie einem Buzzword auf den Leim, oder steckt mehr dahinter? mehr...

„Wischiwaschi-Urteile sind schlecht“

Bei der verstärkten Suche nach Möglichkeiten, Bücher sichtbar zu machen und empfehlen zu lassen, werden den Buchverlagen bei der Verwendung klassischer Rezensionen die Hände gebunden. Im Interview bilanziert Michel Clement, Professor für Marketing und Medienmanagement, den Streit von buch.de und „FAZ“ um Kritiken-Auszüge. mehr...


Fit für iOS7

iOS7 hat dem iPad und dem iPhone einige Änderungen beschert. Die kostenlose buchreport-App wurde an das neue Betriebssystem von Apple angepasst. mehr...

Wien trifft Berlin

Der nach eigenen Angaben größte Publikumsverlag Österreichs, Styriabooks aus Wien, will in Deutschland stärker Fuß fassen und hat zu diesem Zweck ein Verlagsbüro in Berlin gegründet. mehr...


Satire oder Selbstbedienung?

Der Slam-Poet Julius Fischer hat bei Voland & Quist einen Kurzgeschichtenband mit dem Titel „Die Wanderwege der Wanderhure“ veröffentlicht. Gegen diese Namensgebung zieht Droemer Knaur jetzt vor Gericht – wegen angeblicher Verletzung der Titelrechte an der Wanderhuren-Reihe vom Autorenduo Iny Lorentz. Der Rechtsstreit hat auch eine positive Seite für Voland & Quist. mehr...

Touch ist weiter im Trend

Während die Absatz-Kurze von E-Readern hierzulande zuletzt deutlich abgeflacht ist, legt der Tablet-Markt weiterhin dynamisch zu. Nach Angaben des Technologie-Hersteller-Verbands Bitkom nutzt schon jeder vierte Deutsche ein Tablet. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2013

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de