Regionale Sparte stärken und vernetzen

Mit Interessengruppen – kurz IGs – will der Börsenverein einen Punkt seiner Strukturreform umsetzen und Plattformen für den spartenübergreifenden Austausch der Buchbranche schaffen. Das Interesse von Regionalverlagen an der IG Regionalia, die auf der Leipziger Buchmesse gegründet wurde (Foto: buchreport, Hanna Schönberg), war groß. Auf Sortimenterseite war jedoch nur ein Buchhändler anwesend. mehr...

Umsatzschub nach der Integration

Das überdurchschnittliche Neunmonatsergebnis und die positive Bilanz von Minderheitsgesellschafter Pearson deuteten bereits darauf hin, dass 2015 für Penguin Random House (PRH) ein gutes Jahr war. Auf der Bertelsmann-Bilanzpressekonferenz in Berlin sorgten die Zahlen für gehobene Stimmung: Das Verlagskonglomerat hat im vergangenen Geschäftsjahr 3,7 Mrd € umgesetzt.  mehr...

Verwässerung statt Verbesserung

Eva Leipprand hat den aktuellen Regierungsentwurf zum Urhebervertragsrecht kritisiert. Die Bundesvorsitzende des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller äußerte ihre Enttäuschung über die Kabinettsvorlage, in der vom ursprünglichen Ministeriumsentwurf wenig übrig geblieben sei. mehr...


„Attacke auf unsere Arbeit“

Verleger Christoph Links bedankt sich für die Unterstützung seines Verlags durch die Kurt-Wolff-Preisprämie, kritisiert aber zugleich die sich verschlechternden rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen. In einem konkreten Szenario drohe der deutschen Verlagslandschaft die Verarmung. Im Bild: MdB Siegmund Ehrmann (Vorsitzender des Bundestagausschusses für Kultur und Medien), Christoph Links und Britta Jürgs, Vorstandsvorsitzende der Kurt Wolff Stiftung (Foto: Nicole Stöcker). mehr...

Bittere Pillen und Mutmacher

Bleibt der Stabilisator in der Spur? Zum Ende der Saison zeichnen die großen Kalenderverlage ein Bild mit Licht und Schatten. „Das Geschäft verlief insgesamt stabil, mit höchstens einem leichten einstelligen Plus“, bescheinigt Anette Philippen, Geschäftsführerin des DuMont-Kalenderverlags, der Branche. mehr...

Gewinner in der Glashalle

Der Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik geht in diesem Jahr an Guntram Vesper (Foto: Bogenberger/autorenfotos.com). Mit seinem 1008-Seiten-Roman „Frohburg“, der bei Schöffling & Co. erschienen ist, konnte er sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Im Sachbuch kann sich Jürgen Goldstein über die Auszeichnung freuen, der Übersetzerpreis geht an Brigitte Döbert. mehr...


Wachsende Präsenz illustrierter Geschichten

„Das Interesse der Buchhändler an Graphic Novels wächst. Die Sichtbarkeit im Sortiment ist in den vergangenen Jahren größer geworden“, freut sich Jutta Harms (Reprodukt). Gemeinsam mit anderen Comic-Experten hat sie auf dem buchreport-Podium im Rahmen der Leipziger Buchmesse über das Potenzial dieser Warengruppe diskutiert. mehr...

Den richtigen Kanal finden

„Stories, Data, Discoverability“ – Unter diesem Thema stand die diesjährige Fachkonferenz der Leipziger Buchmesse in Kooperation mit der Akademie der Deutschen Medien. Welche Vertriebswege Verlage angesichts des schwächelnden Handels nutzen sollten und welche Rolle Youtube bei der Vermarktung von Content spielen kann, war dabei unter anderem Thema. mehr...

Branchensituation und Flüchtlingsthematik

Zum Start der Leipziger Buchmesse hat die Presse einen Blick auf die Frühjahrs-Leistunsschau der Branche geworfen: Die Messe stehe gemäß der Eröffnungsrede in diesem Jahr im Zeichen der Meinungsfreiheit. mehr...

Ein Konjunktur-Zipfel

Der private Konsum in Deutschland wächst so stark wie zuletzt im Jahr 2000. Die Kauflaune fokussiert sich allerdings stark auf Reisen, Gastronomie und Aufwertung des Heims durch Einrichtungsgegenstände und Geräte. Immerhin hat sich im Buchhandel aktuell die Nachfrage spürbar belebt. mehr...

Innovations-Ideen von Profis bewertet

Welche Ideen zu Innovationen im Publishing klingen nicht nur zündend, sondern halten auch der Prüfung durch Profis stand? – Jörg Rheinboldt und sein Team von Axel Springer Plug and Play Accelerator werden beim Publishers‘ Forum (28., 29. April 2016 in Berlin) in einem Workshop entsprechende Ideen analysieren und bewerten. mehr...

Buchwerbung mit Algorithmus

Kunden von Bookwire können ihr In-Book-Marketing, also die Einbindung von Titelempfehlungen und Anzeigen in E-Books, künftig mittels einer Softwarelösung des Digitaldienstleisters steuern. Dank eines intelligenten Algorithmus soll sich der gesamte Verlagskatalog mit nur wenigen Klicks mit passenden Anzeigen bestücken lassen. mehr...

Im zweiten Versuch

Kurz vor der Frankfurter Buchmesse lancierte das Bundesjustizministerium einen Referentenentwurf zur Reform des Urhebervertragsrechts - und trieb Verleger und Autoren auf die Barrikaden. Kurz vor der Leipziger Buchmesse hat das Kabinett nun einen von Justizminister Heiko Maas entschärften Entwurf verabschiedet. mehr...

Tolino macht (in Dortmund) Boden gut

Readbox hat das abgelaufene Jahr 2015 bilanziert. Nach Angaben des Dortmunder Digitaldienstleisters, zu dessen Kunden neben Bastei Lübbe auch Carlsen und HarperCollins gehören, haben sich die Machtverhältnisse auf dem E-Book-Markt wieder etwas verschoben. mehr...

Warten auf die EU

Wird der Mehrwertsteuersatz für E-Books ermäßigt oder nicht? Die deutsche Regierung muss erst die Entscheidung der EU-Kommission abwarten – und sich noch weiter gedulden. Eine zunächst für Mittwoch angekündigte konkrete Gesetzesinitiative zur Änderung oder Ergänzung der EU-Mehrwertsteuerrichtlinie werden die EU-Kommissare nicht beschließen, meldet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.  mehr...

Aufwertung in Berlin

Einzelne Programmbereiche der Verlage Suhrkamp und Insel werden künftig von Programmleitern angeführt. Die Positionen werden von den bisher verantwortlichen Lektoren besetzt. mehr...


Einzelbuch-Miete plus Offline-Lektüre

Abomodelle für E-Books gibt es weltweit in vielen Facetten: von Spezialangeboten zu einzelnen Genres bis hin zu den Universalisten mit breitem Katalog (meist Backlist-Titel), von der üblichen monatlichen Bezahlung einer Pauschale (meist rund 10 Euro) bis hin zur kostenlosen, werbefinanzierten Lektüre. In diesem Wettbewerb sucht Readfy aus Düsseldorf mit einem „Pay-per-Rent“-Modell eine Alleinstellung. mehr...

„Studieren geht über kopieren“

Universitätsprofessor Urs Heftrich warnt vor den drohenden Gefahren, denen das gedruckte Buch ausgesetzt ist. In der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ schrieb er in seinem Beitrag „Studieren geht über Kopieren“, Open Access mache die Verlage, die Bücher und die Wissenschaft kaputt. mehr...

Rückendeckung aus Berlin

Während die Verlage nach der Vertagung des Rechtsstreits zwischen dem Urheberrechtler Martin Vogel und der VG Wort weiter um ihre Beteiligung an den Ausschüttungen bangen, wächst die Rückendeckung von der Politik. Nun hat auch die CDU/CSU-Bundestagsfraktion in einer Stellungnahme die Beibehaltung der Verlegerbeteiligung gefordert. mehr...

Buchmarkt spürt Frühjahrs-Impulse und eine „Deutsche Welle“

Der deutsche Buchhandel ist mit einem kleinen Umsatzminus ins Jahr gestartet, aber der Trend zeigt aufwärts. Potenzial besteht vor allem in der Belletristik: In den vergangenen Tagen sind zahlreiche aktuelle Romane von Bestsellerautoren auf den Markt gekommen, die für Impulse sorgen. Neben angelsächsischer Unterhaltung sind derzeit zahlreiche deutschsprachige Autoren gefragt. mehr...



ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de