(Anzeige)

(Anzeige)

„Komplex und lokal“

Bastei Lübbe gehört zu den Publikumsverlagen, die mit ihren digitalen Produkten verstärkt ins Ausland streben. Der Fokus der Kölner liegt auf den USA und China. Im Video-Interview berichtet Colin Lovrinovic über die dortigen Erfahrungen und die Unterschiede der Märkte. Lovrinovic ist Referent des buchreport.webinars zur Internationalisierung des E-Book-Geschäfts. mehr...

Online- hängt stationäres Geschäft ab

Mit Online-Verkäufen ihrer Produkte nahmen US-amerikanische Verlage 2013 über 7,5 Mrd Dollar ein – fast 400 Mio Dollar mehr als über den stationären Handel. Insgesamt ging der Verlagsumsatz leicht zurück, weist die aktuelle Ausgabe des „BookStats Reports“ aus.  mehr...

Ende der Fahnenstange

Im Digitalverkauf sehen Hörbuchverlage noch großes Potenzial. Aber dieser Vertriebsweg birgt Konfliktstoff, denn beim Geschäft etwa mit Hörbuch-Downloads gewinnt das Abo-Geschäftsmodell an Bedeutung – und das ist weiter umstritten, wie eine Analyse im buchreport.spezial Hörbuch 2014 zeigt. mehr...

„Bis hierher und nicht weiter“

Mit Thomas Schierack hat sich ein weiterer Verleger zur Amazon-Konditionendebatte geäußert. Bastei Lübbe habe die Forderungen abgeblockt. Auch andere Verlage sollten in dieser Situation hart bleiben – und vielleicht sogar schärfere Geschütze auffahren. mehr...

„Amazon wird die Selfpublisher-Margen drastisch kürzen“

In der Diskussion über Amazons Konditionen-Clinch mit Verlagen fährt Jörg Dörnemann schwere Geschütze auf. Der Chef von Epubli (Holtzbrinck) unterstellt dem Onliner, die Verlage „ausschalten“ zu wollen. Als nächstes seien Selfpublisher dran. mehr...


Neue Wachstumsmärkte im Fokus

Im Zuge der wachsenden Digitalisierung des E-Book-Geschäfts orientieren sich immer mehr deutsche Verlage in Richtung Ausland. In einem Webinar zeigt buchreport die Herausforderungen und Chancen für Publikumsverlage. Ein Schwerpunkt des Webinars sind die Perspektiven auf dem chinesischen Buchmarkt. mehr...

Drucker: leicht entspannt

Business as Usual kehrt auch in der Druckindustrie langsam ein. Die disruptiven Marktkräfte sind zwar nicht weniger bedrohlich, aber die Reaktion fällt gelassener aus. Das zeigen die aktuellen Lageberichte der Verbände. mehr...

Die Verlage sind Goliath, nicht wir

Amazon hat sich erneut zum aktuellen Konditionen-Clich geäußert, diesmal in den USA. Man sei sich bewusst, aktuell möglicherweise Kratzer am eigenen Image zu kassieren, wenn Leser bestimmte Bücher bei Amazon nicht bestellen könnten – langfristig sei Amazons Haltung aber im Sinne der Kunden. mehr...

Leitfaden für prozessorientierte Organisationsstrukturen

Fachmedienhäuser müssen nicht nur das jeweilige Produktangebot den veränderten Marktanforderungen anpassen, sondern auch die Organisationsstrukturen im eigenen Haus optimieren. Ein „Yellow Paper“ bietet einen praktikablen Leitfaden. mehr...

Finanzierung mit Fragezeichen

Nach der kurzfristig getroffenen Entscheidung zur Einstellung der Club-Geschäfte müssen sich auch die Tolino-Partner neu sortieren: Noch ist nicht entschieden, ob und wie sich Bertelsmann weiterhin an der E-Book-Allianz beteiligt. Damit hängt nach der Weltbild-Insolvenz erneut ein Fragezeichen über Forcierung und Finanzierung des ehrgeizigen Projekts. mehr...

Nach der Aufteilung weiter ganz oben

Die britische Pearson-Gruppe ist der weltgrößte Buchkonzern. Das zeigt das aktuelle Ranking das buchreport jetzt zum 14. Mal vorgelegt hat, in Kooperation mit „Livres Hebdo“ (Frankreich), „Publishers Weekly“ (USA), „The Bookseller“ (Großbritannien) und „PublishNews“ (Brasilien).  mehr...

Weniger und mehr

Der klassische Taschenbuch-Markt ist unter Druck – durch die handlich-mobile Lektüre-Alternative der E-Books und durch das Paperback-Format, das in Ausstattung und Preis das Mittelfeld besetzt. Auf die Verengung des Taschenbuch-Marktes haben die Verlage in der Breite mit einer Rendite bewahrenden Selektions- und Preisstrategie reagiert. mehr...

Digitales Marketing fängt bei guten Metadaten an

Selbst große Verlage liegen beim digitalen Marketing weit hinter anderen Branchen zurück, meinen Mike Shatzkin und Peter McCarthy. Die US-Berater (The Logical Marketing Agency) beschreiben im Interview, wo die Verlage ansetzen sollten – und wie ein umfassendes Digitalmarketing aussehen könnte. mehr...


Kölner feiern Höllenfeuer

Bastei Lübbe hat für das Geschäftsjahr 2013/14 eine gute Bilanz vorgelegt. Umsatz und Gewinn stiegen deutlich, maßgeblich bedingt durch den Dan Brown-Bestseller „Inferno“. Noch nicht auf Kurs ist die Non-Book-Sparte. mehr...

„Sehenden Auges in die Sackgasse“

Der Konditionenclinch von Amazon und Bonnier beschäftigt den SPIEGEL. In der aktuellen Ausgabe äußert sich amazon.de-Chef Ralf Kleber zum Streit um höhere E-Book-Rabatte und zur Offensive beim Bundeskartellamt. Das Hamburger Blatt sieht Versäumnisse bei Verlagen und Buchhandel, die jetzt wettgemacht werden sollten. mehr...

„Aus der Lethargie erwacht“

Am Montag (30.6.) bittet die Bastei Lübbe AG zur Bilanz- und Analystenkonferenz. Im Vorfeld gibt es freundliche Signale. mehr...

Die globale Vernetzung

Es war kein berauschendes Jahr für die weltweite Verlagsbranche. Die zum 14. Mal von buchreport veröffentlichte Vermessung der globalen Buchunternehmen zeigt ein durchwachsenes Bild: Die im Ranking „Die weltgrößten Buchkonzerne“ berücksichtigten 50 Firmen haben rein rechnerisch 3,9% weniger umgesetzt als im Vorjahr. mehr...


Die Wette auf „Free“

In den Führungsetagen US-amerikanischer Verlage blicken die Strategen interessiert nach Deutschland, wo Skoobe schon seit 2012 Erfahrungen mit E-Book-Abos sammelt. Demnächst dürfte eine weitere deutsche Abo-Initiative international für Aufsehen sorgen: Der Start von Blloon. Update: Korrektur des „Free“-Pensums. mehr...

Neue Leitung für das BoD-Marketing

Iris Kirberg übernimmt die Leitung des Marketings beim Self-Publishing-Dienstleister Books on Demand. Die 33-Jährige wechselt von der Gruner+Jahr-Tochter G+J Entertainment Media und soll unter anderem das Marketing und den Vertrieb für das Autorengeschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz übernehmen. mehr...


„Beziehen Sie die Kunden ein!“

Eppo van Nispen steuert das niederländische Buch- und Branchenmarketing. Er fordert, die Zielgruppen stärker einzubinden, und größere Marketingbudgets der Verlage. Auf der Konferenz buchreport.360° wird er seine Thesen vorstellen. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de