(Anzeige)

(Anzeige)

Neuer Anlauf mit E-Comics

Lange Zeit haben die Comicverlage hierzulande mit dem Digitalmarkt gefremdelt. Selbst bei den großen Verlagen ist der Umsatzanteil, anders als bei US-Verlagen, noch minimal. Und doch  gibt es derzeit auf dem digitalen Spielfeld Bewegung. So hat Panini eine „E-Comic-Offensive“ angekündigt. US-Champion Comixology will hierzulande Fuß fassen. mehr...

Von Knoten, Hennen und Eiern

Auf der Didacta haben die Cornelsen Schulverlage die Online-Plattform Scook freigeschaltet. Das Geschäftsmodell unterscheidet sich von Kletts Wettbewerber-Angebot. mehr...

„Teurer als die Wissenschaft erlaubt“

Der Streit um hohe Abo-Gebühren für Fachzeitschriften reißt nicht ab. Aktuell beklagt die Universität Konstanz öffentlich die „erheblichen Verteuerung“ der Leistungen des Wissenschaftsverlages Elsevier – und bricht die Lizenzverhandlungen ab. mehr...

Wie geht's weiter mit dem Kopierschutz?

Seit Jahren totgesagt, aber erstaunlich vital hält sich der harte Kopierschutz in der Branche. Zwar hat DRM in großen Teilen der Branche und auch beim Leser selbst keinen guten Ruf – und dennoch halten die meisten Verlage daran fest. In einem Webinar lotet buchreport Perspektiven aus: DRM 2014 – Perspektiven und Alternativen. mehr...

Lese-Häppchen als Zwischenmahlzeit

Im wachsenden Feld der digitalen Kurzgeschichten positioniert sich das Schweizer Start-up Brotseiten mit der Auswahl „maßgeschneiderter Lektüre für Pendler“. Für die Idee eines teils durch Werbung finanzierten Abomodells konnten die Gründer Marco Grüter und Adrian Fluri einige bekannte Verlage für sich gewinnen. mehr...

„E-Books sind süßes Gift“

Mit Blick auf die Wachstumsratenim E-Book-Markt investieren immer weniger Buchverlage in Apps und setzen stattdessen auf E-Books und responsives Webdesign. Ein Fehler, meint der App-Experte Alexander Trommen. Denn während die E-Book-Umsätze zulasten des Printmarktes gehen, könnten durch Apps zusätzliche Umsätze erzielt werden. mehr...

Die dritte Säule

Der Ausbau des Bildungsgeschäfts zur dritten Säule von Bertelsmann schreitet weiter voran: Der Medienkonzern investiert einen dreistelligen Mio-Betrag in den Bildungsfonds „University Ventures Fonds II“. Insbesondere der Hochschulbereich sei vielversprechend. mehr...


Gullivers Sorgen

Als „gefesselten Gulliver“ hat das „Handelsblatt“ im Vorfeld der Bekanntgabe der Bertelsmann-Bilanz für 2013 den Medienkonzern genannt: Der Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe hat zwar einen klaren Wachstumskurs verordnet, kommt aber derzeit nicht vom Fleck, wie die Bilanzpressekonferenz in Berlin gezeigt hat. Die Buchtochter entwickelt sich im Jahr eins nach dem „Fifty Shades“-Boom vergleichsweise gut. Update: Video von Markus Dohles kurzem Vortrag über Penguin Random House. mehr...

Inspirieren statt bejammern

Nicht nur die Buchhändler reagieren gelassen auf die Ausweitung der verlegerischen Amazon-Aktivitäten. Auch Agenten und Verlage bleiben entspannt, wie die Stimmen zeigen, die buchreport.de gesammelt hat. Amazon müsse erst einmal beweisen, neben „dicken Vertriebsmukkis“ auch verlegerische Expertise aufbauen zu können. Die etablierten Akteure sollten nicht über Amazons Macht klagen, sondern vom Onliner lernen und es besser machen. mehr...

Schlanker Lückenfüller

Schon im Januar hatte Bastei Lübbe ein neues Programm für junge Erwachsene in Aussicht gestellt. Jetzt haben die Kölner Details vorgelegt. „One“ heißt das All-Age-Imprint, das zum Jahresende in kleinem Rahmen startet. mehr...

Unter dem Schutz der Gruppe

Der britische Stieg Larsson-Verlag hat einen neuen Eigentümer. Hachette-Tochter Hodder & Stoughton übernimmt Quercus für 12,6 Mio Pfund. mehr...

Indies bauen Digitalpodest

Je schärfer der Kampf der E-Book-Universalisten Amazon und Tolino um Marktanteile, desto größer die Chancen in der Nische. Auf dem Digitalbuch-Markt ist derzeit eine Spezialisierung zu beobachten: auf einzelne Genres sowie Typen von Verlagen, wie das Beispiel minimore.de zeigt. mehr...

„DRM ist nicht der große Verhinderer“

Ist DRM im Jahr 2014 ein Auslaufmodell? Michael Hofner, Verlagsberater und Referent im buchreport.webinar über Kopierschutz, sieht bei den Benutzern eine zunehmende Akzeptanz geschlossener Ökosysteme. Hofner hofft, dass Adobe-Update die Durchsetzung von Epub 3 beschleunigen wird. mehr...

Sättigungsgrenze für E-Books

Auch wenn der digitale Markt rapide wächst und immer mehr Leser zum E-Book wechseln: Innerhalb der kommenden zwei Jahre soll sich der digitale Anteil am Gesamtabsatz in Großbritannien auf ein Drittel einpendeln und anschließend nur noch langsam wachsen. Davon gehen zumindest die Unternehmensberater von Bain & Company und die Marktforscher von Enders Analysis aus. mehr...


„Projekte ermöglichen, die sonst in den Filtersystemen stecken bleiben“

Autoren haben zahlreiche Erfolge mit Crowdfunding gelandet, Verlage halten sich bei diesem neuen Weg der Finanzierung zurück. Zu den Ausnahmen zählt Tokyopop. Der Verlag will gemeinsam mit Comickünstler Daniel Lieske dessen Web-Comic „Wormworld Saga“ in Buchform für ein englischsprachiges Publikum herausbringen. Im Interview nennt Tokyopop-Geschäftsführer Joachim Kaps Details zum Projekt. mehr...

„Wir arbeiten von den Bedürfnissen der Autoren rückwärts“

Mit welcher Strategie will Amazon Publishing auf dem deutschen Buchmarkt reüssieren? Wie wählt Amazon Autoren aus? Und wie kommt der Onliner mit den eigenen Titeln in den Buchhandel? – Sarah Jane Gunter, verantwortlich für das internationale Amazon Publishing Geschäft, gibt im Interview einen (kleinen) Einblick.  mehr...

Über 200 Titel allein in Deutschland

Amazon will die eigene Verlagssparte deutlich ausbauen, das zeigt der Vorstoß in Deutschland, und das zeigt die Zahl der offenen Stellen bei Amazon Publishing.  mehr...

Minus auf ganzer Linie

Der Bildungsmedienmarkt hat im vergangenen Jahr leicht Umsatz verloren. Sowohl das Geschäft mit Bildungsmedien für allgemeinbildende, berufliche Schulen als auch in der Erwachsenenbildung verzeichnete Einbußen. mehr...

Die Jetzt-erst-recht-Verleger

Die Journalisten Georg Dahm und Denis Dilba wagen es: Mit Hilfe von Startnext wollen sie das digitale Wissenschaftsmagazin „Substanz“ an den Markt bringen. Die Finanzierungsaktion läuft bis Sonntag, die Zielsumme ist fast erreicht. Im Interview mit pubiz.de sprechen die Crowdfunding-Pioniere über ihre Erfahrungen. mehr...

Eine Führungsebene wegrationalisiert

Der Umbau des Bildungsriesen Cornelsen hat jetzt auch auf der Führungsebene Konsequenzen: Die Geschäftsführung der Bildungsholding wird mit den Cornelsen Schulverlagen zusammengelegt. Damit entfällt eine Führungsebene, und die Geschäftsführung berichtet direkt an den Verwaltungsrat. Vier der zehn Geschäftsführer scheiden aus. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2013

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de