(Anzeige)

(Anzeige)

Probeweise bündeln

Schon auf der Buchmesse in New York deuteten die Bitlit-Macher an, mit einem der großen US-Verlage anzubandeln, jetzt ist der Vertrag in trockenen Tüchern: Das kanadische Startup, das Käufern eines Printbuches ermöglicht, die E-Book-Ausgabe gratis oder günstig zu erhalten, kooperiert mit HarperCollins. mehr...

Von Mannheim nach München

Ganske hat die Lücke an der Spitze von Gräfe und Unzer geschlossen: Cornelsen-Geschäftsleiter Timo Blümer tritt als kaufmännischer Geschäftsführer in München an. mehr...

Von Y-Titty bis Social CRM

Brandneue Statistiken, erhellende Studien, originelle Gedanken rund ums Medien-Management – was gab es Neues in der vergangenen Woche? pubiz.de gibt den Überblick. mehr...

Das Sach-Halbjahr

Im 1. Halbjahr 2014 hat der stationäre Buchhandel 3% weniger umgesetzt als im Vorjahr. Die größte Warengruppe Belletristik verliert überproportional. Aber Sachbücher und Ratgeber legen im Buchhandel zu. mehr...

Trügerische Gunst der Stunde

Beim Streit um das Leistungsschutzrecht für Verlage geht es nur teilweise um die Beteiligung an Werbeeinnahmen. Mehr noch geht es um die kanalübergreifende Kontrolle. Die Kartellbeschwerde der VG Media ist in Wirklichkeit ein Dokument der Ohnmacht. Zum Rechtsfrieden in der Netz-Gemeinde dürfte sie wenig beitragen – ob zu den Verlagserlösen, ist zweifelhaft. mehr...

Webinar im Video

Kein Thema hat bei einem buchreport.webinar bislang so großes Interesse hervorgerufen wie die „Metadaten in Strategie und Praxis“. Weit über 40 Anmeldungen gab es, am Ende musste die Anmeldung sogar wegen Überfüllung geschlossen werden. Wer das zweiteilige Webinar verpasst hat, kann es sich jetzt als Video anschauen. mehr...


Jetzt steigt Amazon groß ins Abo-Geschäft ein

Seit Monaten wird in der Branche Amazons Ausweitung der E-Book-Abo-Aktivitäten erwartet – jetzt liegen erste Details zum Start in den USA vor. Ob „Kindle Unlimited“, die Ausweitung der „Kindle Leihbücherei“ auf Nicht-Prime-Kunden, zu einer Bedrohung für Scribd, Oyster & Co. heranreift, wird von der Beteiligung der großen Verlage abhängen. Update: Kindle Unlimited jetzt gestartet. mehr...

Globale Verdauung

Dass ein Sachbuch über den menschlichen Verdauungstrakt der meistverkaufte Titel des 1. Halbjahres sein würde, war von der Papierform her nicht zu erwarten. Der große Erfolg von „Darm mit Charme“ erklärt sich u.a. aus den Entertainerqualitäten der 24-jährigen Autorin Giulia Enders. Damit hat auch alles angefangen. mehr...

Die große Abo-Fantasie

Spätestens mit Amazons ausgeweiteten Aktivitäten rückt das Thema E-Book-Abo ganz nach oben auf der Branchen-Agenda. Mehr als ein Dutzend Anbieter sind allein seit 2013 gestartet. Die Varianten sind vielfältig, ob „Freemium“ oder werbefinanziert. In einem Dossier zeigt buchreport.de die verschiedenen Facetten von Abomodellen. mehr...

Riskante Wette

Apple könnte im Streit um illegale Preisabsprachen beim Verkauf von E-Books 400 Mio Dollar (rund 294 Mio Euro) bezahlen – oder gar nichts. Ob der Konzern in die Tasche greifen muss oder nicht, hängt vom Bestand eines Gerichtsurteils ab, das 2013 zu Ungunsten von Apple gefällt und vom Unternehmen angefochten wurde. mehr...

Vom Wahnsinn dieser Machtergreifung

Drei Seiten widmet „Die Zeit“ der Frage nach dem rechten Umgang mit Amazon. Feuilleton-Chefin Iris Radisch analysiert, dass aus dem „genialen Giganten“ des servicefreundlichen Versenders mit Blick aufs Buch ein „gefährlicher Gigant“ geworden ist. Zum Thema hat die „Zeit“ außerdem knapp 20 Schriftsteller befragt – auch nach ihrem eigenen Buchkaufverhalten mehr...

Seitenweise Ratgeber

Regelmäßig gibt pubiz.de einen Überblick über neue Bücher im Management-Sektor. Zwischen Theorie und Praxis, für Start-Ups und alteingesessene Unternehmen, Geschäftsführer und Abteilungsleiter rangieren die Titel. Marketing, Organisation und Personal sind nur einige der Themen, die die Ratgeber behandeln. mehr...

Schrumpfen in der zweiten Reihe

Auch Krimis sind keine Selbstläufer mehr, wurde kürzlich explizit auf der Tagung „Krimis machen“ in der Deutschen Nationalbibliothek Frankfurt thematisiert. Verlage vermindern deshalb in diesem Segment die Titelzahl, um die Auflage zu halten. Besonders betroffen ist auch hier das Taschenbuch, denn in diesem Format sind Spannungstitel besonders stark vertreten.  mehr...

Konditionen oder Akquisition?

In den USA glühen aktuell die Branchennachrichtenkanäle, nachdem bekannt wurde, dass Simon & Schuster mit Amazon verhandelt. Erste Annahme: Es geht wie bei Hachette um Konditionen. Aber: Treffen sich dann die Chefs von Amazon und S&S-Mutter CBS höchstpersönlich? Die Schlussfolgerung einiger Medien ist wackelig, aber nicht abwegig. mehr...

„Genug Geld, um Verluste zu verkraften?“

Für Publikumsverlage sind Abomodelle noch neu. Demgegenüber bietet Safari Books Online schon seit 2001 den Flatrate-Zugriff auf einen großen Katalog an Technologie- und Wirtschaftsbüchern. Im Interview zieht CEO Andrew Savikas Bilanz und entwirft Perspektiven für B2C-Abos. Ein Fragezeichen macht Savikas hinter dem „Breakage“-Ansatz von Oyster und Scribd. mehr...

Wechsel in die Buchbranche

Andrea Bender hat am 1. Juli die Marketingleitung bei Gräfe und Unzer übernommen. Ihre Vorgängerin Sonja Löffler hatte das Unternehmen bereits im März auf eigenen Wunsch verlassen. GU ist für Bender die erste Station in der Buchbranche. mehr...

Die Woche im Schnell-Check

Brandneue Statistiken, erhellende Studien, originelle Gedanken rund ums Medien-Management – was gab es Neues in der vergangenen Woche? pubiz.de gibt einen Überblick. Diesmal: Digital Natives wollen keine Zeitschriften-Apps, analoges Lesen hält sich hartnäckig, Amazon-Alternative Rakuten hat zu kämpfen... mehr...


Mehr Wettbewerb, weniger Marge

In wenigen Monaten wird ein Akteur das Feld für den E-Book-Markt neu abstecken: Der Fiskus. Die Einführung des Bestimmungslandprinzips für die anfallende Mehrwertsteuer verändert die Wettbewerbssituation von Händlern wie Amazon (Foto: Firmensitz in Luxemburg), Verlagen und Autoren. mehr...

Der freundliche, hungrige Gigant

Die Amazon-Konditionendebatte wird oft darauf verkürzt, dass sich mutige Verlagsgruppen mit eine gierigen Onliner anlegen. Die „New York Times“ bringt einen differenzierten Artikel, der zwar auch von ängstlichen Verlegern handelt, aber auch Autoren und Verlage in den Fokus rückt, die Amazons Errungenschaften in der Branche loben. mehr...


Gekauft ist nicht gelesen

Donna Tartt hat mit ihrem Buch „Der Distelfink“ nicht nur die Kritiker überzeugt. Der mit dem Pulitzer-Preis prämierte Titel reüssiert auch bei den Lesern: Zu 98,5% wird der 800-Seiten-Schmöker von den Käufern komplett gelesen. Der amerikanische Mathematikprofessor Jordan Ellenberg hat berechnet, wie viele der bei Amazon meistverkauften Bücher zu Ende gelesen werden – oder auch nicht.  mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de