(Anzeige)

(Anzeige)

„Amazon manipuliert Empfehlungslisten“

Am Wochenende sorgten großformatige Anzeigen in den USA für Schlagzeilen, in denen über 900 Autoren das Gebahren von Amazon im Konditionenstreit mit großen Verlagen kritisieren. Jetzt ziehen deutsche Autoren nach, mit einem Protestbrief an Amazon-Chef Jeff Bezos. mehr...

Das papierlose Klassenzimmer

Der Bildungssektor steht nicht nur bei Bertelsmann, sondern auch im Silicon Valley ganz oben auf der Agenda. Google baut die Aktivitäten in Schulen mit „Classroom“ aus – Verlage wie Klett dürfte dies nicht freuen. mehr...


„Verschiedenste Welten und Weltentwürfe“

Rowohlt (inkl. Rowohlt Berlin) und Kiepenheuer & Witsch haben mit jeweils drei Nominierungen die besten Chancen auf den Deutschen Buchpreis. Auch viele kleinere Verlage haben es auf die Longlist der Jury (Foto: Claus Setzer) geschafft. Aus Autorensicht wurden mehrere Schriftsteller nominiert, die es in der Vergangenheit bereits zu Shortlist-Ehren geschafft haben. mehr...

Der schwer greifbare Kunde

Die Gesellschaft ist im stetigen Wandel, Lebensentwürfe sind längst nicht mehr in Stein gemeißelt. Mit Blick auf diese Entwicklung haben die Zukunftsforscher eine neue Einteilung von Konsumenten vorgenommen. mehr...

„Kinder lieben Print“

Auch wenn die Kinder in Deutschland immer öfter auf digitale Geräte zugreifen können und die jungen Zahl der E-Book-Leser wächst: Die meisten Kinder (bzw. ihre Eltern) bevorzugen nach wie vor gedruckte Bücher. Dies ist das Ergebnis der KidsVerbraucherAnalyse, die im Auftrag von Ehapa Media erstellt wurde. mehr...

Dollar für den Bücher-Buzz

Das US-amerikanische Verlagshaus HarperCollins unterstützt unabhängige Buchhändler mit einer Geldspritze. Dazu wurde der HarperCollins Promotional Fund (HCPF) aufgesetzt, aus dem der Geldsegen künftig vierteljährlich fließen soll. Der Verlag will Marketingmaßnahmen von Sortimentern unterstützen, die HarperCollins-Titel das Jahr über anpreisen und kreative Verkaufsförderungsmaßnahmen vorantreiben.  mehr...

Fischen im Medien-Meer

Literaturbeschaffung für die Wirtschaft verlangt Akribie auf allen Seiten – aber die Dienstleister leisten in Punkto Präzision wirklich etwas. Sie müssen sich in einem schwierigen Markt behaupten, zeigt pubiz.de. mehr...

Emotionaler als Kaffee

Katrin Jenner machte früher das Marketing bei Tchibo. Mit dem Wechsel zu Cora lernte sie eine emotionale und agile Branche kennen. In der Serie „Seitenwechsel“ stellt Michael Lemster die Diplom-Kauffrau vor. mehr...

Zweistellige Ausschläge

Das 1. Halbjahr ist für die größeren und mittleren Publikumsverlage mit heftigen Umsatzausschlägen (noch) turbulenter verlaufen als im Vorjahr. Das zeigt eine buchreport-Analyse der Umsatz- und Marktanteilsentwicklung gedruckter Bücher im Buchhandel. Die größten Verlierer und Gewinner kommen alle von Holtzbrinck. mehr...

Konfrontation mit dem Online-Riesen

Amazon erfährt derzeit viel kritische Aufmerksamkeit zu seinem Startsortiment  Bücher und den vom Online-Riesen betriebenen Marktveränderungen. Im Amazon-Heimatmarkt USA exponieren sich vor allem die Autoren. mehr...

Geplatzte Übernahme

Die Übernahme des Sachbuchriesen Perseus durch Hachette sollte ein großer Wurf im US-Buchmarkt werden. Nun ist der Verkauf geplatzt. Die Vorstellungen der drei Verhandlungspartner lagen offenbar zu weit auseinander. mehr...

Doppelte Vernichtungs-Fantasy

In der Flut der Neuerscheinungen tauchen gelegentlich Titel auf, die sich zum Verwechseln ähnlich sehen und klingen. So gerade geschehen mit den neuen Fantasy-Jugendbüchern „Vernichtet“ (Coppenrath) und „Die Vernichteten“ (Loewe) – wobei die Meinungen über die Verwechslungsgefahr in diesem Fall auseinandergehen. mehr...

Auch Verleger ordern bei Amazon

Amazon ist ein Reizthema in der Buchbranche, vor allem seitdem die Konditionendebatte Wellen schlägt. Lässt sich der riesige Kundenstamm vom immer schlechteren Image des Konzerns beeindrucken? Auch unter amerikanischen Branchenteilnehmern finden sich zahlreiche Amazon-Kunden, die auch selbst Bücher einkaufen. Denen hat das Verlagsnachrichtenportal „Publishing Trends“ in den Einkaufskorb geschaut. mehr...

„Wanderwege der Wanderhure“ sind Kunst

Nun also doch: „Die schönsten Wanderwege der Wanderhure“ von Julius Fischer gilt als Satire, darf also wieder verkauft werden. Das hat das Oberlandesgericht Düsseldorf in letzter Instanz entschieden. Für den Indie-Verlag Voland & Quist war es bis zum Erfolg ein langer Weg. mehr...

Neue Steuern für den Digitalmarkt

Der 1. Januar 2015 ist eine Zäsur auf dem europäischen E-Book-Markt. Durch die Umstellung auf das Bestimmungslandprinzip verlieren Amazon, Apple & Co. steuerliche Vorteile. Doch für Verlage und Buchhandlungen bringt die Steuerrechtsänderung einigen Umstellungsaufwand mit sich. In einem Webinar gibt buchreport am 20. August einen Überblick zu den Auswirkungen der neuen Besteuerung. mehr...

Landeplatz im Sortiment

Die monumentale Sci-Fi-Serie „Perry Rhodan“ hat seit 2011 den Ableger „Perry Rhodan Neo“, der erfolgreich im Zeitschriftenhandel läuft. Jetzt will Edel Books die Fortsetzungsgeschichte auch im Buchhandel platzieren und startet im Oktober mit dem ersten Band der Hardcover-Reihe „Perry Rhodan Neo Platin Edition“. mehr...

So steigern Sie Ihre Social Media-Reichweite

Beim Social Media-Marketing kommt's letztlich meistens auf Reichweite an. Doch für Seitenbetreiber wird es immer schwieriger, organische Reichweiten auszubauen. In einem Webinar zeigen Bilandia und buchreport Strategien für mehr Traffic, Fans und Follower. Und leisten Hilfestellung beim Analysieren der Nutzerdaten. mehr...

Geschäftsmodelle und Praxis

Für die Buchverlage wachsen die Herausforderungen in einer Medienwelt, die wesentlich vom Tempo und Erfindungsgeist von Internetkonzernen geprägt werden. buchreport intensiviert seine Herbstveranstaltungen mit dem Ziel strategischer und praktischer Antworten. mehr...

Faible für Kartografie

Der Kosmos-Verlag steigt in die Entwicklung und Umsetzung kartografischer Produkte ein: Seit dem heutigen 1. August ist der Kartografiespezialist Wissenmedia Mapworks in das Stuttgarter Medienunternehmen integriert. mehr...

Mehr für Autoren, weniger für Amazon?

Amazon meldet sich in der E-Book-Konditionen-Debatte zu Wort. In einer Stellungnahme erläutert das Unternehmen insbesondere seine Vision von günstigeren E-Books. Der Onliner will die Autoren auf seine Seite ziehen. Bei niedrigeren Preisen würde er dafür auch Abstriche bei der eigenen Marge machen. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de