(Anzeige)

(Anzeige)

Faksimiles i.A.

Im Zuge des Rückbaus bei Wissenmedia verlässt Armin Sinnwell, langjähriges Mitglied der Geschäftsleitung, das Unternehmen, mit unbekanntem Ziel. Der von ihm geleitete Faksimile Verlag soll geschlossen werden. mehr...


„Eine Menge Experimente, die auch häufig scheitern“

Mitten in der Integration von Penguin und Random House forciert Markus Dohle (Foto: Bertelsmann) das Tempo und kauft in Spanien und Lateinamerika zu. Im Interview beschreibt der CEO von Penguin Random House die Wachstumslogik und die Vorstöße im Direktmarketing der noch jungen weltgrößten Publikumsverlagsgruppe. mehr...

„Harmonie zwischen Inhalt und Gestaltung“

Schön gestaltete Bücher, mit diesem Markenzeichen will Fuchs & Fuchs reüssieren. Kristina Kienast, gelernte Buchhändlerin mit Verlagserfahrung, hat in Berlin ihren eigenen Verlag gegründet. Im buchreport-Startup-Check skizziert Kienast ihr Konzept. mehr...

Rückzug im Dauerstreit

Hans Barlach ist einer drohenden Prozessniederlage zuvor gekommen: Der Co-Gesellschafter hat im Streit um den Suhrkamp-Verlag eine Klage gegen Verlagschefin Ulla Unseld-Berkéwicz zurückgezogen. mehr...

Buchverschenker sind... rückläufig?

„Buchverschenker sind wilder/schärfer/flippiger/inspirierter“ – in Deutschland hat der Börsenverein gerade laut mit einer Werbe-Kampagne für Lektüre-Präsente getrommelt; zwei Drittel der Deutschen verschenken laut Verband Bücher. In Großbritannien sorgt sich die Branche dagegen wegen einer rückläufigen Buchschenk-Affinität. mehr...

Lesen statt reisen

Fast sieben Monate hat sich Skoobe Zeit gelassen, um eine Nachfolgerin für den früheren Geschäftsführer Christian Damke (heute GRIN Solutions) zu küren. An der Seite von Technik-Chef Henning Peters agiert künftig Constance Landsberg. Die Münchner Digitalbibliothek wächst nach eigenen Angaben deutlich. Künftig auch im Ausland? mehr...

Abzocker haben leichtes Spiel

„Das miese Geschäft der Pseudoverlage“, titelt SPIEGEL ONLINE und berichtet über das Geschäft von Abzockerverlagen. Diese erzielten trotz der zahlreichen Selfpublishing-Möglichkeiten weiterhin hohe Umsätze. mehr...


Tempomacher und Bremsklötze

Nach Jahren gleichläufiger Entwicklungen differenzieren sich die Digitalmärkte immer stärker aus. Der zentrale Motor bleibt E-Commerce-Champion Amazon mit seinem Kindle-Programm. Wie stark Amazon auf den einzelnen Märkten ist, das analysiert die aktuelle Ausgabe der sechsmonatlich aktualisierten E-Book-Studie „Global E-Book Report“ von Rüdiger Wischenbart (Foto). mehr...

Indie werden in fünf Minuten

Die größte Herausforderung für Verlage sei das Auffindbarmachen von Büchern, Discoverability. Tom Weldon (Penguin Random House UK) lässt derzeit kaum eine Gelegenheit aus, um dieses verlegerische Mantra vorzutragen. Und lässt Taten folgen. Das jüngste Projekt heißt „My Independent Bookshop“ und ist eine Bücher-Empfehlungs-Plattform mit integrierter Shop-Anbindung. mehr...

Ab durch die Mitte

Rhenus Medien verlagert die physische Logistik von Büchern und Zeitschriften von Landsberg am Lech ins mitteldeutsche Gotha. Die anderen Leistungsbereiche sollen in Landsberg bleiben. mehr...

Doppel-Spitze in München

Das Verlagshaus GeraNova Bruckmann holt eine Verlagsleiterin von Weltbild für die Tochter Christian Verlag: Maren Richter übernimmt Anfang Mai 2014 die verlegerische Geschäftsführung und entlastet Clemens Hahn. mehr...


Immer dem Hasen nach

Pünktlich zur Londoner Buchmesse übt sich Tom Weldon (Foto: li.) in Optimismus. Der Chef von Random House UK widerspricht dem Bild der Buchindustrie als Krisenbranche. Und zeichnet ein Profil von Verlagen, die sich immer stärker zu Multimedia-Anbietern entwickelten und auf Merchandising setzten. mehr...

„Verlage lernen gerade viel über ihre Leser“

Für Verlage wird die Vermittlerfunktion gegenüber der Selektionsfunktion immer wichtiger. Das meint Christian Damke, Skoobe-Gründer und heute CEO des Verlagssoftware-Anbieters GRIN Solutions. Im Video-Interview erklärt Damke, warum der direkte Kontakt der Verlage zum Leser entscheidend ist. mehr...

Hohe Fluktuation

Open Educational Resources stehen in Konkurrenz zu den Angeboten der klassischen Bildungsverlage, auch wenn diese wie aktuell Cornelsen die Tür aufhalten. Ein vom Verband Bildungsmedien gefördertes dreijähriges Forschungsprojekt der Universität Augsburg hat den Markt für freie Bildungsmaterialien analysiert. Besonders auffällig: wie stark das Gesamtvolumen der kostenlosen Unterrichtsmaterialien schwankt. mehr...

Tulpe soll an der Isar blühen

München lockt nicht nur den Freiburger Herder-Verlag, auch Tulipan zieht's an die Isar. Der Kinderbuchverlag hat Berlin verlassen. Und wie bei Herder ergeben sich personelle Veränderungen. mehr...

Von „Halbmenschen“ und Soli-Wünschen

Krise und Konditionengeschachere der deutschen Großbuchhändler, eine Hassrede gegen künstliche Befruchtung und der Start von Amazon Publishing – selten war die Top-10 der meistgeklickten Artikel auf buchreport.de so bunt gemischt wie im März. mehr...

Umzug mit Abgängen

Verlagsumzüge provozieren gewollt oder nicht Personalabgänge. Auch der für den 1. Juli geplante Teilumzug des Verlags Herder von Freiburg nach München verläuft nicht reibungslos und sorgt fürs Ausscheiden von Führungskräften: Ein herber Verlust dürfte vor allem der Abschied von Burkhard Menke sein. mehr...


Wie ein Verlag den Handel inszeniert

Immer mehr Markenanbieter eröffnen ihre Flagship-Stores in Innenstädten – in der Textilwirtschaft ist die Vertikalisierung nichts Neues, auf dem Buchmarkt bislang selten. Zu den Ausnahmen gehört der Gestalten Verlag, der in dieser Woche seinen zweiten Designstore in Berlin eröffnet. buchreport.de zeigt Fotos.   mehr...

Die Neuerfindung des Branchenbuchkatalogs

Das Megaprojekt der MVB hat mit der Empfehlung des Branchenparlaments die nächste Hürde genommen. Wie es jetzt weitergeht und woran es noch hapert, hat MVB-Geschäftsführer Ronald Schild in Berlin erläutert. buchreport.de stellt die wichtigsten Eckpunkte vor. mehr...

Konferenzareal mit Wohlfühl-Lobby

Die Frankfurter Buchmesse macht ihr Veranstaltungsprogramm künftig sichtbarer. Dafür wird ein „Business Club“ als Veranstaltungsareal eingerichtet, das mit gehobener Aufenthaltsqualität zum Netzwerken animieren soll. Das hat seinen Preis. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2013

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de