Runde Sache

Immer mehr Buchverlage kommen dem Wunsch des Handels nach glatten Preisendungen nach. Jetzt hat auch die Edition Fackelträger angekündigt ab Herbst 2016 glatte Preise einzuführen. Verlagsleiter Thomas Hauffe erklärt, warum sich der Verlag zu diesem Schritt entschieden hat. mehr...

Digitales Branchentreffen

Die Digitalkonferenz re:publica hat heute in Berlin zum 10. Mal begonnen. Welche Veranstaltungen in den nächsten drei Tagen sehenswert sind, verrät buchreport. mehr...

Lektoren lieben’s analog

„Die für mich als Autorin sichtbaren Arbeitsprozesse in den mir bekannten Verlagen sind auf dem Stand der frühen neunziger Jahre. Ich wundere mich über dieses fehlende Interesse an den Werkzeugen der Textverarbeitung in einer Branche, in der der Text doch einigermaßen zentral ist“, sagt Autorin und Digital-Expertin Kathrin Passig. Im pubiz-Interview erklärt sie, warum vernetztes Lektorieren bessere Texte erzeugt. mehr...

Prominenz verkauft sich gut

Prominente aus Kino und Fernsehen sind auch in Verlagsprogrammen gern gesehen. Die aktuell meistverkauften Autobiografien dieser Kategorie finden sich auf der Themenbestsellerliste Schauspiel, Theater & TV. mehr...

Absehbare Klatsche?

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass Verlage kein Geld mehr von der VG Wort erhalten sollen. Welche Rolle hat der Börsenverein an dem „fatalen Urteil“ („Zeit“)? Beim Publishers’ Forum wurde deutliche Kritik am Verband laut. mehr...

Allzu Teuflisches

Ist Streaming des Teufels oder nicht? Nachdem Bastei Lübbe auf dem Publishers’ Forum die eigenen Pläne für Oolipo präsentierte, entwickelte sich eine kontroverse Diskussion über die Netflixisierung der Buchbranche – ein Trend, der allmählich aus der Musik- und Filmbranche in die Buchbranche schwappt. mehr...

Verlegerbeteiligung wird in Berlin zum Thema

Der Deutsche Bundestag hat das neue Verwertungsgesellschaftsgesetz angenommen. In der Debatte wurde auch eine Entschließung zur Verlegerbeteiligung formuliert. Die Bundesregierung soll prüfen, ob eine nationale Regelung zur Beteiligung der Verleger an den Einnahmen der Verwertungsgesellschaften möglich ist. mehr...


4 Mio fürs Streamingportal

Wie geht es weiter mit Oolipo? Bastei Lübbe-Vorstand Klaus Kluge hat beim Publishers’ Forum eine Zwischenbilanz und einen Ausblick gegeben. mehr...

Von Holtzbrinck zu Klett

Christian Döttinger, COO der deutschen Buchverlage der Holtzbrinck Publishing Group, scheidet zum 15. Juni 2016 aus dem Management der Holtzbrinck Publishing Group aus. Er wechselt als Geschäftsführer in die Klett-Gruppe.  mehr...

„Die Disruption kommt erst noch“

Buchbranche, ruh’ Dich nicht aus, der eigentliche Wandel kommt erst noch. Mit dieser These hat ein britischer Marktforscher das Publishers’ Forum eröffnet – ein überzeugender Weckruf. mehr...

Unruhe im Bibliotheksgeschäft

Die Hochschulrektorenkonferenz verhandelt mit den größten Wissenschaftsverlagen Springer Nature, Wiley und Elsevier über Bundeslizenzen für die Bibliotheken. Kleinere Verlage und der Handel könnten dadurch außen vor bleiben. mehr...


„Seit unserem Start ein kontinuierliches Wachstum“

Der Start des Kindle-Programms von Amazon war der Grundstein des gesamten deutschen E-Book-Marktes. Zum fünfjährigen Kindle-Bestehen zieht Andreas von der Heydt im Interview mit buchreport eine Bilanz. Der Inhalte-Chef im deutschen Kindle-Programm über Gelungenes und Misslungenes, die Marktentwicklung, teure Oasen und herausfordernde Heranwachsende. mehr...

Rascher Sinneswandel

„Kinderbücher funktionieren bisher einfach nicht im E-Book“, hatte Beate Kuckertz noch im September 2015 in einem buchreport-Interview gesagt. Rund ein halbes Jahr später hat die Gründerin des Digitalverlags Dotbooks ihre Meinung geändert und nach dem Erotik-Verlag Venusbooks Anfang 2015 mit Jumpbooks ein E-Book-Imprint für Kinder- und Jugendliche ins Leben gerufen. mehr...

„Inhalte in Büchern und digital erlebbar machen“

Was ist in der Verlagswelt besonders innovativ? Beim Publishers‘ Forum bewerten Jörg Rheinboldt und sein Team von Axel Springer Plug and Play Accelerator neue Ideen. Vorab zieht Rheinboldt eine Bilanz zum Startup-Standort Deutschland und zum Stellenwert der Medienszene. mehr...

Ausrichtung auf den Publikumsmarkt

Der zur Verlagsgruppe Springer Nature gehörende Fachverlag Springer vereinheitlicht seine Markenstrategie im deutschsprachigen Buchprogramm: Sachbücher und Ratgeber sollen künftig einheitlich unter dem Logo des Springer-Pferds erscheinen und nicht mehr wie bisher unter denen der verschiedenen Verlags-Imprints wie Springer Gabler, Springer Spektrum oder Springer Vieweg. mehr...

Vom berechtigten Furor der Verleger

Was folgt aus dem Urteil des BGH, dass die Verlage künftig nicht mehr an den Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaften beteiligt werden? In der Tageszeitung „Die Welt“ erklärt Hanser-Verleger Jo Lendle die Hintergründe zu dem Thema, das zurzeit die Buchverlage umtreibt. mehr...

Unscheinbares mit großer Bedeutung

Nach dem Willen der Regierungsparteien soll voraussichtlich im September dieses Jahres eine Ergänzung des Buchpreisbindungsgesetzes in Kraft treten, sodass die fixen Preise ausdrücklich auch für E-Books und bei grenzüberschreitenden Verkäufen innerhalb der EU gelten. Der Rechtsanwalt und Preisbindungstreuhänder Dieter Wallenfels gibt einen ersten Überblick zu den Gesetzesänderungen. mehr...


Die Kunst des stilvollen Scheiterns

Der amerikanische Germanistik-Professor Eric Jarosinski (Foto: Milliped, Wikimedia) hat das niveauvolle Neinsagen zur literarischen Form gemacht. Jarosinski wurde mit seinem Alter Ego @NeinQuarterly zur Kultfigur auf Twitter mit sechsstelliger Follower-Zahl in Deutschland und den USA. Auf der Direttissima-Konferenz 2016 und im pubiz-Interview sprach er über die Kunst des richtigen Versuches und des stilvollen Scheiterns. mehr...


Zusammenkunft der Phantastik-Autoren

Ende des vergangenen Jahres haben deutschsprachige Autoren das Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN) gegründet, um sich untereinander zu vernetzen und dem Genre eine zu Plattform bieten. Ende vergangener Woche ging mit dem PAN-Branchentreffen die erste Veranstaltung des noch jungen Vereins über die Bühne. mehr...

Die vergebliche Suche nach dem Masterplan

Das Emoticon des Shruggie als Ausdruck der digitalen Ratlosigkeit ist das beste Symbol für eine offene, eine fragende Haltung zum (digitalen) Wandel. Wie kann man sich in einem Umfeld orientieren, das sich ständig ändert? Dirk von Gehlen, Manager der „Süddeutschen Zeitung“ und Vordenker der modernen Publizistik, plädierte auf der Direttissima-Konferenz 2016 für entspannte, gelassene Offenheit.  mehr...



ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de