(Anzeige)

(Anzeige)

Verloren auf ganzer Linie

Rückschlag für Wissenschaftsverlage: Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Musterklage des Ulmer Verlags gegen die TU Darmstadt vollständig abgewiesen. Damit ist der Versuch des hinter der Klage stehenden Börsenvereins gescheitert, strengere Regeln für digitale Leseplätze in Universitätsbibliotheken durchzusetzen. mehr...

Erotischer Nachschub

Der Plan scheint aufzugehen: Die Liebesgeschichte von Tessa und Hardin findet offenbar nicht nur in der Online-Welt Anklang, sondern auch im Printkosmos. Beim Einkauf der Lizenz von „After“ hat Heyne auf die Popularität von Anna Todds (Foto: J.D. Witkowski) erotischer Romance-Reihe gesetzt, die ursprünglich 2013 auf Wattpad veröffentlicht wurde und dort insgesamt 1 Mrd Nutzer erreicht haben soll. Jetzt macht der Mehrteiler tatsächlich im Buchformat Karriere: „After truth“ steigt an der Spitze des Paperback-Rankings ein.

mehr...

Warum Verlagsblogs alles andere als retro sind

Schon vor zehn Jahren haben Verlage begonnen, mit Corporate Blogs die Türe zum Kunden kommunikativ zu öffnen. Mit dem Höhenflug von Social Media sind Verlagsblogs ins Hintertreffen geraten. Doch in jüngster Zeit haben Blogs von Verlagen ein Comeback erfahren. In einem Webinar zeigt buchreport, warum Corporate Blogs auch im Zeitalter von Social Media wichtig sind und welche strategischen Funktionen sie bedienen. mehr...

Mehr Raum für die Zukunft

Mag die Fantasy-Literatur vor allem durch den Erfolg der All-Age-Titel in den vergangenen Jahren die Science-Fiction im Bewusstsein von Handel und Lesern verdrängt haben, ist das SF-Genre doch erstaunlich krisenresistent. Vor diesem Hintergrund lässt sich auch die Programmerweiterung des Piper Verlags einordnen, der im Herbst erstmals ein eigenes Science-Fiction-Programm starten wird. mehr...

Führungswechsel bei Random House

Bei der Verlagsgruppe Random House gibt es einen Wechsel in der Geschäftsführung: Claudia Reitter übergibt zum Ende des Jahres die Geschäftsführung Vertrieb und Marketing der Verlagsgruppe Random House an Annette Beetz (Foto), die zuletzt in dieser Position für den Rowohlt Verlag tätig war. mehr...

Generationswechsel in den Verlagshäusern

In einer neuen Serie beleuchtet die „Süddeutsche Zeitung“ die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Buchverlage, beispielhaft aufgezeigt anhand der Münchener Verlagslandschaft. Dabei beobachtet das Blatt einen „allmählichen Generationswechsel“ in allen Bereichen und Abteilungen. mehr...

Akustische Archivschätze

Literatur-Klassiker sind für Hörbuch-Verlage ein verlässlicher Umsatzbringer in der Backlist. Zu Verfilmungen, Jahrestagen und Jubiläen erreichen die bekannten Werke immer wieder eine breite mediale Aufmerksamkeit. Eine umfangreiche Klassiker-Edition baut zurzeit „Der Audio Verlag“ (DAV) auf: Die im Frühjahr gestartete Reihe „Große Werke. Große Stimmen“ mit 29 Titeln wird im Herbst fortgesetzt. mehr...


Hörbuch-Flatrate mit begrenztem Angebot

Nach dem Start von „Kindle Unlimited“ ist die Auswahl an zugkräftigen Bestsellern und aktuellen Spitzentiteln bei Amazons E-Book-Flatrate noch immer überschaubar. Nun versucht der Online-Marktführer mit der Medien-Ergänzung um Hörbücher dem Abo-Modell neue Schubkraft zu verleihen. mehr...

Bewegung auf der Dauerbaustelle

Die Datenqualität ist beim Verzeichnis lieferbarer Bücher (VlB) seit Jahren ein Problem. Das soll sich jetzt ändern: Gemeinsam mit Newbooks Solutions hat die Börsenvereins-Wirtschaftstochter MVB das Joint Venture VLB-Services an den Start geschoben. mehr...

Neuzugänge beim Gütersloher Verlagshaus

Die Verlagsgruppe Random House hat sich personelle Verstärkung in Programm und Presse geholt für ihren religiös ausgerichteten Sachbuchverlag Gütersloher Verlagshaus. mehr...

„Guter Profit“ für Amazon

Laut einem Bericht des „Wall Street Journals“ haben sich HarperCollins und Amazon über die künftigen E-Book-Konditionen geeinigt. Über den Inhalt der Übereinkunft schreibt die Tageszeitung, es garantiere einerseits dem Verlag die Preishoheit nach dem Agency-Modell. Im Gegenzug sichere sich Amazon einen „guten Profit“ beim Verkauf der HarperCollins-E-Books.  mehr...

Das große Lesen beginnt

Für Verlage ist ein Siegertitel beim Deutschen Buchpreis ein Garant für steigende Verkaufszahlen. Nach dem Anmeldeschluss für die Verlage steht nun die Leseliste für die Buchpreis-Jury fest, die diesmal aus 167 Titeln den „besten deutschsprachigen Roman des Jahres“ küren muss. mehr...

7 Regionen, 7 Märkte

Die Frankfurter Buchmesse will sich noch expliziter als globaler Marktplatz positionieren. Ein neues Veranstaltungskonzept verknüpft 7 „dynamische Regionen“ mit 7 Marktsegmenten. Auch Deutschland gehört zu einer der identifizierten Dynamo-Regionen. Die befinden sich ansonsten in Asien und Übersee. mehr...

Dem Leser auf der Spur

Zu den revolutionären Möglichkeiten des E-Books wird an erster Stelle die Möglichkeit genannt, das Leseverhalten künftig nachvollziehen zu können und daraus Konsequenzen für neue Inhalte und Marketing-Strategien abzuleiten. Der Wissenschaftsverlag Springer hat jetzt auf der London Book Fair mit der neuen Plattform Bookmetrix ein entsprechendes Projekt vorgestellt.  mehr...

„Kein Grund zur Europanik“

Am heutigen Dienstag öffnet die London Book Fair am neuen Standort in der Olympia-Messehalle ihre Tore. Im Interview spricht Agentin Carole Blake (Foto: Jack Ladenburg) über die Herausforderung des schwachen Euro. Ihre Einschätzung: Wechselkursschwankungen habe es immer schon gegeben und würden auch in Zukunft nicht ausbleiben. mehr...

Verstärkung fürs E-Book-Geschäft

Der Beuth Verlag, mit einem Umsatz von 61,9 Mio Euro (2014) auf Platz 21 im buchreport-Ranking der 100 größten Verlage hat sich Verstärkung geholt für den Ausbau seines digitalen Geschäfts: Der Berliner Fachverlag, der rund 60% seines Umsatzes mit digitalen Produkten erwirtschaftet, hat eine neue Stabsstelle Digitale Medien eingerichtet, die Kai Wels seit Anfang April leitet. mehr...

Hohe Hörbuch-Verkäufe mit nur wenigen Titeln

Die positiven Verkaufszahlen von physischen Hörbüchern der vergangenen beiden Jahre nimmt die FAZ zum Anlass, den Gründen für den Hörbuch-Boom nachzuspüren. Zentrale Erkenntnis: Zwar wurden 2014 so viele Hörbücher wie noch nie gekauft, zugleich hätten aber nie zuvor so wenig Titel so hohe Verkäufe erzielt. mehr...

Neuer Chef fürs Hörbuchgeschäft

Die Verlagsgruppe Random House hat nach dem Wechsel von Claudia Baumhöver zu dtv die Führung ihres Hörbuchgeschäfts neu geordnet: Robert Wildgruber (Foto: Anita Back) übernimmt die Gesamtleitung des Hörbuchgeschäfts der Verlagsgruppe Random House mit den Verlagen Random House Audio, cbj audio und Hörverlag. mehr...

Nach digitaler Aufbauarbeit

Für das Hamburger Medienunternehmen Edel hat Silvia Kuttny-Walser (Foto: Olivier Favre) seit 2012 das Ebook-Programm aufgebaut und in freier Mitarbeit betreut. Jetzt beendet sie ihre Tätigkeit für das Digitalimprint Edel Ebooks, das künftig von der der neuen Verlagsleiterin Karla Paul geführt wird. mehr...

Abschied vom Hörbuch

Vor knapp 20 Jahren hat Claudia Baumhöver (Foto: Mathis Beutel) mit dem 1994 gegründeten Münchener Hörverlag das Hörbuch aus seinem Nischendasein geführt. Jetzt wechselt Baumhöver zum ebenfalls in München ansässigen Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv): Die 56-Jährige wurde von den dtv-Gesellschaftern als Nachfolgerin von Wolfgang Balk berufen, der Ende 2015 seine Geschäftsführertätigkeit beenden wird. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de