Kunstexpertise fürs Programm

Der Kunsthistoriker und Journalist Holger Liebs wird neuer Programmdirektor im Kunstverlag Hatje Cantz. Ab September wird er neben Verlegerin Dr. Cristina Steingräber für die programmatische Entwicklung sowie den Ausbau des internationalen Verlagsportfolios verantwortlich sein. mehr...

Entschleunigung für die Youtuber

Christoph Krachten, Bastei Lübbe und Vemag haben den Youtube-Verlag Community Editions gegründet. Im Interview berichtet Digitalunternehmer und Mitgründer von Mediakraft Networks Krachten über die Beweggründe für den Sprung ins Analoge. mehr...


Luftig lesen

Die Social Reading-Plattform Sobooks, die von Christoph Kappes und Sascha Lobo geleitet wird, arbeitet ab sofort mit der Fluglinie Lufthansa zusammen. Flugpassagiere der Airline haben auf Langstreckenflügen Zugriff auf E-Book-Leseproben und können diese im Flugzeug erwerben. mehr...

Erweiterung um Print

Bisher konnten Selfpublisher über die Plattform Neobooks ausschließlich E-Books publizieren. Jetzt können die Selbstverleger ihre Bücher über den Dienst auch drucken lassen. Die Plattform folgt damit dem Wunsch vieler Autoren nach dem gedruckten Buch. mehr...


Von Riesen und Reisen

In der Roald-Dahl-Adaption „BFG – Big Friendly Giant“ erlebt das Waisenmädchen Sophie ein magisches Abenteuer an der Seite eines gutmütigen Riesen. Außerdem ab Donnerstag im Kino: In „Star Trek Beyond“ geht die Crew der Enterprise auf eine fünfjährige, gefährliche Mission. mehr...

„Optimistisch, zupackend, reformorientiert“

2008 trat Markus Dohle (47) beim weltweit größten Verlag Random House als CEO an. Finanzkrise, rückläufige Buchverkäufe und das Aufkommen von Selfpublishing begleiteten seinen Antritt. „Die Welt“ porträtiert den Sauerländer, der in die Random House-Zentrale am Broadway in New York einzog. mehr...


Trumps Dr. Frankenstein

„Ich habe einem Schwein Lippenstift verpasst“, sagt Tony Schwartz über keinen Geringeren als Donald Trump. Der Journalist hat in den 1980ern die Autobiografie für den heutigen republikanischen Präsidentschaftskandidaten geschrieben – und den Grundstein für dessen politische Karriere gelegt. Rückblickend bereut Schwartz seine Rolle als Ghostwriter zutiefst. mehr...

Was geht bei den Vermittlungsprovisionen?

Am Donnerstag (21. Juli) geht es vor dem Bundesgerichtshof um Vermittlungsprovisionen bei Buchkäufen. Der Börsenverein hatte gegen das Amazon-Affiliate-Programm geklagt und vorm Kammergericht Berlin verloren. Vom BGH wird ein Grundsatzurteil erwartet.  mehr...

Wo die Message ankommt

69% der Internetnutzer ab 14 Jahren in Deutschland nutzen einen Kurznachrichtendienst. Das geht aus einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom hervor. Interessant für Publisher und Händler: WhatsApp, Skype und Co. werden immer häufiger auch als Informations- und Shopping-Medium genutzt. Folgende Messenger sollten Sie auf dem Schirm haben. mehr...

Einen Dreh weiter

Vor zwei Wochen haben Verlage bei „Book meets Film“ erneut versucht, Filmschaffende von ihren Stoffen für eine Filmadaption zu überzeugen. Andere Produktionen sind schon einen Schritt weiter. So geht Ferdinand von Schirachs „Schuld“ im ZDF etwa in die zweite Staffel. Moritz Bleibtreu spielt darin den Anwalt Friedrich Kronberg. mehr...

Hoch im Norden

Hildegard Schwarz ist 84 Jahre alt. In ihrer Buchhandlung hat sie schon viele bekannte Gäste beraten. Bis heute arbeitet sie in der Hochsaison über 70 Stunden in der Woche. Porträt einer Buchhändlerin aus Leidenschaft. mehr...

Beats und Bücher

Musiker werden als Superstars, Virtuosen und Rockidole verehrt. Mit ihren Lebensgeschichten liefern sie bestsellertaugliche Stoffe. Wer aktuell besonders erfolgreich ist, zeigt das Ranking Rock & Pop. mehr...

Suche nach dem Monster

Kleine Monster sind dieser Tage omnipräsent. Seit Anfang Juli erobert das neue Nintendo-Spiel Pokémon Go die Smartphones der Nation. Was hat es mit dem Augmented Reality-Spiel auf sich und wie können Publisher und Buchhändler davon profitieren? mehr...


Trennung vom Fachbuch

Der Göttinger Verlag Vandenhoeck & Ruprecht übernimmt zum 1. September das wissenschaftlich-theologische Programm der Neukirchener Verlagsgesellschaft. Alle in Planung befindlichen Buchprojekte werden an den neuen Eigentümer übergeben. mehr...

Renate Grubert verlässt Random House

Das Presseteam der Verlage cbj und cbt wird neu aufgestellt: Zum 1. September scheidet Renate Grubert nach 14 Jahren als Presseleiterin der beiden Imprints bei Random House aus. Die Gesamtverantwortung für die Presse von Blanvalet, Limes, Penhaligon und jetzt auch cbj und cbt wird künftig bei Astrid von Willmann liegen. mehr...

Der Taktikerklärer

„Vom Libero zur Doppelsechs“ von Tobias Escher ist auf Platz 16 der SPIEGEL-Bestsellerliste Taschenbuch Sachbuch eingestiegen. Zum Ende der Europameisterschaft, die am vergangenen Sonntag ihren Gewinner gefunden hat, haben die Zuschauer offenbar ihr Interesse an abkippenden Sechsern und flachen Vieren entdeckt. mehr...

„Amazon erscheint plötzlich viel sympathischer“

Während der Börsenverein und auch die neuen Thalia-Eigner selbstbewusst die eigene Omnichannel-Strategie rühmen, mahnt Osiander-Geschäftsführer Christian Riethmüller vor Amazons Omnichannel durch Ladeneröffnungen und den ausgefeilten Kundenservice. Die eigene Branche sei dagegen immer noch „verkrustet“. mehr...

Festpreismodell taugt nur in Einzelfällen

E-Book-Distribution und -Marketing sind zum Massengeschäft geworden. Im Bemühen um Differenzierung stellte Distributor Libreka sein Gebührenmodell radikal um und bietet eine Flatrate an. Selfpublishing-Dienstleister Michael Böll hat Erfahrung mit Service-Flatrates und untersucht, wer vom Festpreismodell bei der E-Book-Dienstleistung profitiert. mehr...

Die ideale Urlaubslektüre

Sebastian Thiem, ehemaliger Verlagsleiter des Erfurter Sutton Verlags (gehört seit 2014 zum Verlagshaus GeraNova Bruckmann), hat kürzlich die Seiten gewechselt und als erster Sortimenter bei der Buchhandlung Peterknecht angeheuert, die ebenfalls in der thüringischen Landeshauptstadt ansässig ist. Er empfiehlt Martin Walkers „Eskapaden“. mehr...

„Das Publikum der Leser ist genauso wichtig“

Vor einigen Wochen ist mit Sweek ein europäisches Mobile-Publishing-Angebot gestartet, in zehn Sprachen, zunächst für Android-Smartphones, in Kürze auch für iOS-Geräte. Ziel: Jungen Lesern ein attraktives Leseangebot zu bescheren. Im Interview schildert einer der Wegbereiter von Sweek, Pierre Vroomen, wie sich Verlage und Sweek auf die Generation Smartphone einstellen müssen.  mehr...



ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de