(Anzeige)

(Anzeige)

»Anbieter werden immer kreativer«

Das Thema E-Books beschäftigt die Rechtsabteilungen der Verlage: Veränderungen im Steuerrecht, Anpassungen des Urheber- und Verlagsrechts und der aktuelle Konditionenstreit mit Amazon bestimmen die Agenda. Eine Tagung der Akademie der Deutschen Medien soll offene Fragen beantworten. Referentin Ursula Feindor-Schmidt spricht im Interview über neue Absatzmodelle für Bücher mit Blick auf das Preisbindungs- und Wettbewerbsrecht. mehr...

Fehlanzeige für die Mobilen

Die mobile Nutzung des Internets via Smartphones und Tablets steigt rasant, aber Buchverlage halten sich überwiegend mit entsprechenden Web-Angeboten zurück. Das zeigen zwei Analysen der Internetagentur Wirth & Horn. mehr...

Starkes Sachbuch

Buchpreisgewinner Lutz Seiler ist zwar mit seinem Siegertitel „Kruso“ die neue Nummer eins der Belletristik-Charts (heute im buchreport.express, am kommenden Montag im gedruckten SPIEGEL), die meistverkauften Bücher der Woche stammen allerdings aus dem Sachbuch. mehr...

Brief aus Berlin

Der Protest von Buchhändlern und Verlegern zeigt Wirkung: Das Bundesfinanzministerium verlängert die Nichtbeanstandungsfrist bei der umstrittenen Besteuerung von Buch/E-Book-Bundles bis zum 1. Januar 2016. mehr...

Provinz und fremde Welten

Rita Falks Regionalkrimis um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer finden sich regelmäßig auf den Bestsellerlisten wieder. Jetzt kommt mit „Winterkartoffelknödel“ bereits ihre zweite Adaption in die Kinos. Außerdem laufen am Donnerstag mit „Maze Runner“ die Verfilmung einer dystopischen Jugendbuchreihe, der zweite Film zu Franziska Gehms Vampirschwestern und ein Reboot der „Turtles“ an.  mehr...

Shine an den Gleisen

In der vergangenen Woche wurde Libri auf der Buchmesse offiziell als Tolino-Kompagnon eingeführt, bis Anfang dieser Woche haben bereits 120 Partnerbuchhändler die Verträge zum Tolino-Vertrieb unterzeichnet. Ganz vorne dabei ist neben Dussmann auch die Unternehmensgruppe Dr. Eckert. mehr...

„Die Verlage müssen sich anpassen“

Die preisliche Schere zwischen Print und E-Books wird immer größer. Wie viel Gefälle verträgt der Markt? Im Interview spricht sich Barbara Thiele (Epubli) gegen Niedrigstpreise für E-Books aus und rät den Verlagen zugleich, sich an den Preisentwicklungen im Selfpublishing-Bereich zu orientieren. Im November veranstaltet buchreport ein Webinar zum Thema E-Book-Pricing. mehr...

„Alles andere als eine Lappalie“

Nach dem US-amerikanischen hat sich auch der deutsche Bibliotheksverband zum Adobe-Datenschutzverstoß geäußert. Die Daten über das persönliche Leseverhalten müssten privat bleiben, erklärte der Vorsitzende Frank Simon-Ritz. mehr...

Höchste Eisenbahn

Als dritter Australier in der Geschichte der Auszeichnung hat Richard Flanagan den renommierten Man Booker Prize für englischsprachige Literatur gewonnen. Das Preisgeld in Höhe von 50.000 Pfund erhält Flanagan für den Roman „The Narrow Road to the Deep North“, der vom Bau einer Bahnlinie in Fernost handelt. mehr...


„Reader-powered publishing“

In den vergangenen Jahren hat Amazon den Fokus deutlich auf exklusive Inhalte fürs Kindle-Programm gelegt. Mit einem neuen Angebot will Amazon noch mehr Selfpublisher an sich binden. Update: Inzwischen hat das jüngste Kindle-Kind einen Namen: Kindle Scout ist vorerst nur für US-Autoren und die Genres Romance, Spannung, Science-Fiction und Fantasy offen. mehr...


Wo liegt der richtige Preis?

Beim Bepreisen von E-Books herrscht bei den deutschen Buchverlagen oft noch Trial and Error. Zwar gibt es diejenigen, die nach dem immer gleichen Schema (wie Printausgabe minus 20%) ans Pricing geben, andere experimentieren jedoch heftig jenseits solcher Regeln. In einem Webinar zeigt Dr. Martina Steinröder Strategien und Best Practices für die Preisgestaltung von E-Books. mehr...

Online first

Vier von zehn Einkäufen werden in Deutschland lieber im Internet und per Katalog erledigt. Zu diesem Ergebnis kommt der Verband der E-Commerce- und Versandhandelsunternehmen. Was den stationären Buchhandel nicht freuen dürfte: Bei Büchern liegt der Anteil viel höher. mehr...

Verleger Stefan Lübbe ist tot

Stefan Lübbe ist tot. Im Rahmen einer Betriebsversammlung informierte die Geschäftsführung die Belegschaft. Der Sohn von Verlagsgründer Gustav H. Lübbe wurde 57 Jahre alt. Lübbe war 1987 ins elterliche Verlagshaus eingestiegen und bis zuletzt der Hauptanteilseigner. Wie das Unternehmen erklärt, tritt Birgit Lübbe das verlegerische Erbe an. mehr...

„Es wird zu wenig experimentiert und evaluiert“

Martina Steinröder berät Verlage darin, digitale und mobile Produkte zu entwickeln. Im Interview äußert sich die Referentin der Akademie der Deutschen Medien über die Start-Ups-Mentalität, die Einbindung des Kunden, Fehler und Versäumnisse von Verlagen – und ihr Lieblings-Digitalprojekt.   mehr...

Leichter Rückenwind fürs Finale

Nach dem besorgniserregenden 1. Halbjahr mit einem Umsatzminus von 3,3% hat sich das Geschäft des stationären Buchhandels in den vergangenen Wochen zusehends erholt. Auf das kräftige August-Plus folgten jetzt auch Zuwächse im September. mehr...

Ungeheuer illegal

Der US-Verband der Bibliotheken regt sich über den Datenschutz-Verstoß von Adobe auf. Die Software-Firma müsse die Lücken schnellstmöglich schließen – was Adobe inzwischen auch angekündigt hat. mehr...

Deutscher Buchpreis verleiht Flügel

Es ist keine große Überraschung, dass der diesjährige Sieger des Deutschen Buchpreises auf der SPIEGEL-Bestsellerliste einen Satz nach vorne macht: Lutz Seilers „Kruso“ ist die neue Nummer eins. Bei den Kritikern ist Seilers Debütroman umstritten. mehr...

Preisbindung, Kopierschutz, E-Book – alles von gestern

Unter der Überschrift „Der Di­gi­tal-Re­bell“ porträtiert das „Handelsblatt“ den Dortmunder E-Book-Dienstleister Ralf Biesemeier. Der tickt in den Ohren des Wirtschaftsblatts ganz anders als andere Manager in der Buchbranche. mehr...


Random House setzt auf Online-Events

Schon seit vergangenem Jahr testet Random House Online-Veranstaltungen mit Autoren, jetzt baut die Bertelsmann-Tochter das Geschäftsfeld aus (das Foto zeigt ein Webcast mit Ursula Karven). Zu diesem Zweck hat die Verlagsgruppe an der Neumarkter Straße ein professionelles Studio eingerichtet. mehr...

Ansteckende Marketingkonzepte

Der „Virenschleuderpreis“ ist mittlerweile zu einer kleinen Insitution in Sachen Marketing-Auszeichnungen herangewachsen. Zum vierten Mal wurde er an Einzelpersonen und Unternehmen verliehen, die besonders ansteckendes Marketing betreiben. Die Preisträger im Überblick. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de