(Anzeige)

(Anzeige)
Online
Freitag, 27. Juli 2012 (11:02 Uhr)


Investitionen und Zuschussgeschäfte zehren am Amazon-Gewinn

Der Preis des Preises

Der Online-Riese Amazon hat seinen Umsatz im vergangenen Quartal kräftig gesteigert. Doch unter dem Strich blieb deutlich weniger in der Kasse als im Vorjahr. Im aktuellen Quartal soll es nicht besser werden. 

Im Detail: 

  • Im zweiten Quartal (bis 30. Juni 2012) hat Amazon nach eigenen Angaben insgesamt 12,83 Mrd Dollar umgesetzt, ein Plus von 29% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
  • Der Erlös des US-Konzerns wurde fast vollständig von höheren Kosten und Investitionen aufgezehrt: Der Nettogewinn ging auf 7 Mio Dollar zurück. Im zweiten Quartal 2011 hatte Amazon noch 191 Mio Dollar verdient. 
  • Die internationalen Shops in Großbritannien, Deutschland, Japan, China, Frankreich, Italien und Spanien steigerten den Umsatz insgesamt um 22% auf 5,51 Mrd Dollar (ohne Auswirkungen der Wechselkurse: 28%).
  • Das meistverkaufte Produkt ist nach Angaben des Unternehmens nach wie vor das hauseigene Tablet „Kindle Fire“. Zu den zehn meistverkauften Produkten zählten die „Kindle“-Reader, die „Kindle“-Books und das „Kindle“-Zubehör.
  • Auch das Selfpublishing-Programm sei erfolgreich: 20 der 100 meistverkauften Kindle-Titel stammten aus dem „Kindle Direct Publishing“-Programm (die Bilanz zum Amazon-Selfpublishing-Programm ist hier im Detail nachzulesen)

In welche Bereiche Amazon genau investiert hat, hat der Onliner nicht detailliert aufgeschlüsselt. Aufgeführt ist Verlust von 65 Mio Dollar aus dem 775 Mio Dollar schweren Kauf von Kiva Systems, eines Spezialisten für Lagerhallen-Automatisierung. Außerdem wies die Bilanz deutlich höhere Ausgaben für „Technologie und Inhalte“ aus, knapp 1,1 Mrd Dollar gegenüber 700 Mio Dollar vor einem Jahr. Zudem hatte Amazon in diesem Jahr den Aufbau 18 neuer Logistik-Zentren angekündigt, 6 sind bereits in Betrieb.

Bereits seit mehreren Quartalen nimmt der US-Konzern in Kauf, dass sein Gewinn schmilzt, um mehr Marktanteile zu gewinnen. Vor allem die hauseigenen „Kindle“-Reader und der „Kindle Fire“ gelten als Zuschussgeschäft (hier eine Analyse der Amazon-Strategie).

Auch für das aktuelle Quartal rechnet Amazon mit einem operativen Verlust von 50 bis 350 Mio Dollar. Den Umsatz im dritten Quartal 2012 taxiert das Unternehmen auf 12,9 bis 14,3 Mrd Dollar. 



blog comments powered by Disqus


ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de