(Anzeige)

(Anzeige)
Online
Mittwoch, 20. April 2011 (16:54 Uhr)


Amazon USA ermöglicht freien Zugriff auf E-Books der Bibliotheken

Virtueller Verleih 2.0

Demnächst sollen Amazon-Kunden aus den USA Kindle-Books von über 11.000 Bibliotheken leihen können. Wie der Online-Händler heute bekannt gab, soll ein solches Angebot noch im Laufe dieses Jahres eingeführt werden. Das so genannte „Kindle Library Lending“-Programm soll für alle Kindle-Geräte sowie die Kindle-Apps verfügbar sein.

Besonderes Feature gegenüber der „klassischen Ausleihe“:  Die Kunden können auch Notizen in den Büchern speichern, die nur für den jeweiligen Kunden sichtbar sind und bei erneuter Ausleihe - dank Whispersync - wieder sichtbar werden. Für die Ausleihe arbeitet Amazon mit OverDrive, nach eigenen Angaben der führende Anbieter für digitale Bibliotheks-Lösungen, zusammen.

Schon seit dem Jahreswechsel können Kindle-Nutzer ihre E-Books 14 Tage lang an Freunde und Bekannte verleihen. Das Angebot ist derzeit auf US-Kunden beschränkt. Die Möglichkeit des Verleihs ist allerdings von der Zustimmung des jeweiligen Verlages abhängig. Verleihbare Bücher sind entsprechend bei Amazon gekennzeichnet. Der Empfänger wird per E-Mail benachrichtigt, dass er das Buch bei Amazon abholen kann.

Die Verleihversionen können auf dem Kindle ebenso wie auf dem PC, Mac oder Smartphones gelesen werden. Während ein Buch verliehen ist, kann der Eigentümer nicht mehr darauf zurückgreifen. Nach Ende der zweiwöchigen Frist kehrt das Buch automatisch zu seinem Eigentümer zurück.



blog comments powered by Disqus


ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de