(Anzeige)

(Anzeige)
Online
Freitag, 08. April 2011 (11:38 Uhr)


Startups der Buchbranche im buchreport-Check

Bitte mal freimachen, Herr Romer

„Wir lieben Bücher so sehr, dass wir am besten gleich alle lesen wollen. Leider hat der Tag nur 24 Stunden“, beschreibt Michael Romer das Problem vieler Bücherfreunde, aus dem heraus er Liviato entwickelt hat. Konzept und Entstehungsgeschichte der Portals erklärt er im buchreport-Startup-Check.

Ihr Konzept in drei Sätzen:

Liviato ist ein Portal für Buchzusammenfassungen. Bei uns schreiben die Liviato-Mitglieder die Zusammenfassungen und werden dafür mit Prämien belohnt. Das Lesen von Buchzusammenfassungen ist kostenlos.

Ihr Einstieg in die Branche:

Oliver Schmidt und ich haben Liviato gegründet, weil wir denken, dass wir nicht die Einzigen auf diesem Planet mit dem folgenden Problem sind: Wir lieben Bücher, haben aber kaum Zeit zum Lesen. Wie schön wäre es also, wenn jemand kurz und knapp zusammenfasst, worum es in den Klassikern und Bestsellern so geht? Wir sind seit vielen Jahren in der Internetbranche tätig und haben unter anderem für eBay und viele Internet-Startups gearbeitet. Da haben wir eins und eins zusammengezählt und Liviato war geboren.

Ihre erste morgendliche Tat im Büro:

Ja, wie sag ich's am besten - wir haben gar kein Büro. Wir arbeiten sehr virtuell und eine unserer ersten Taten am Morgen ist daher das Schreiben von E-Mails oder der Chat via Skype.  
 
Ihr letztes Telefonat:

Ich kann mich echt nicht erinnern. Seitdem das Internet so populär ist und sich bessere und weniger aufdringliche Formen der Kommunikation etabliert haben, telefoniere ich kaum noch. Ich finde das sehr angenehm.

Ihr Geheimtipp für Existenzgründer:

Mein Tipp an Existenzgründer mit IT-Hintergrund im Internet-Umfeld: Entwicklungsumgebung schließen und bitte sofort damit starten, ein Experte in den Themen SEO, Social Media Marketing und im Verkauf zu werden.     

Ihre größten Stolpersteine:

Programmierung, Screen-Design, Marketing, Mitglieder-Support, Buchführung, Zukunftspläne schmieden und und und ... Das alles gleichzeitig professionell zu leisten, ist für ein kleines Team vermutlich die größte Herausforderung bei der Existenzgründung. Wir machen das übrigens für Liviato neben unserer eigentlichen Arbeit abends und an den Wochenenden.
 
Ihre peinlichsten Bookmarks:

Ich weiß gar nicht genau - ist bz-berlin.de peinlich? Schon, oder?

Was Google von Ihnen besser nicht wüsste:

Der Punkt ist ja, dass mir schon fast nichts mehr ein fällt, was Google nicht bereits von uns wüsste. Unser gesamter Content steht Google offen, wir nutzen verschiedene Google-Dienste wie AdSense, AdWords, DfP und Analytics für Liviato und sogar diese E-Mail, die ich Ihnen gerade schreibe, ist „powered by Google“, weil Sie über Google Apps versendet wird.

Ihr Unternehmen in fünf Jahren:

Wir sind angetreten, um die Art und Weise zu revolutionieren, wie Literatur konsumiert und Bücher gekauft werden. Wohin unsere Reise uns in fünf Jahren führt, ist aber wohl schwer zu sagen. Ich kann Ihnen ja noch nicht einmal mit einem gewissen Grad an Sicherheit sagen, wie unser Unternehmen in drei Monaten aussieht. Aber genau das macht es so spannend, und am Ende werden unsere Mitglieder Liviato zu dem machen, was es am besten sein sollte. Ich freue mich auf jeden Fall darauf zu sehen, was die Zukunft bringt.


Im buchreport Startup-Check kamen außerdem zu Wort
:



blog comments powered by Disqus


ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de