(Anzeige)

(Anzeige)

Ausbau der Führungsrolle

Seit vergangenem Herbst bietet Amazon sein Ebook-Abomodell Kindle Unlimited auf dem deutschen Markt an. Schon einige Monate zuvor war das Angebot in den USA gestartet und hat dort schnell die Marktführerrolle übernommen. Zwischen November 2014 und April 2015 hat die Dominanz von Kindle Unlimited weiter zugenommen, zeigen aktuelle Umfrageergebnisse. mehr...

Infotainment im WWW

Tessloff vermarktet seine audiovisuellen Verlagsprodukte nun auch im Abo: Über Kividoo, das neue Videoportal des Fernsehsenders Super RTL für Drei- bis 13-Jährige, lassen sich alle 52 Folgen der beiden Staffeln der Serie „Was ist was TV“ abrufen. Der Verlag sucht so einen neuen Zugang zur Zielgruppe. mehr...

MVB gliedert Libreka aus

Der Börsenverein will sein einstiges Renommier-Projekt Libreka abgeben: Die Wirtschaftstochter MVB verhandelt dafür mit dem Ebook-Dienstleister Zeilenwert über eine strategische Beteiligung und mögliche Übernahme.

mehr...

Firmengründung beschlossen

Log.os hat die nächste Etappe erreicht: Das ambitionierte Branchenprojekt steht kurz vorm Erlangen eines Unternehmensstatus. Der weiterhin bestehende Förderverein, der vorerst 100% ihrer Anteile halten wird, hat die Gründung einer GmbH & Co. KG beschlossen. Mit dem Schritt gehen auch personelle Veränderungen einher. mehr...

Digitaler Dopamin-Rausch

Schon im Vorfeld seines Auftritts hatten die Thesen von Alexander Markowetz in der Branche für viel Wirbel gesorgt, sein Interview mit buchreport wurde in Social Media kontrovers diskutiert. Beim readbox-Kundentag hat der Junior-Professor für Informatik an der Universität Bonn seine Positionen ausgeführt – unbequeme Erkenntnisse für alle Smartphone-Nutzer. Und die gesamte Buchbranche. mehr...


Im Zeichen der Rekonstruktion

Die deutsche Medien-Branche atmete hörbar auf angesichts der Marktzahlen für Ebooks und Internet-Handel, die 2014/15 öffentlich wurden. Unabhängig davon, ob nun Buy Local & Co. die Digitalisierung gestoppt haben oder ob diese nur eine Verschnaufpause im Tal zwischen zwei Wellen einlegt: Verlage haben gelernt, mit einer unkontrollierbaren und dynamischen Größe zu koexistieren. Blaupausen für die Rekonstruktion einer dynamischen Zukunfts-Aussicht sind allerdings noch Mangelware. Das Publishers' Forum 2015 im Rückblick. mehr...

Auf dem Weg zum Verlag?

Das kanadische Digitalunternehmen Kobo versucht sich als Verlag: Der Ebook-Experte veröffentlicht im Juni erstmals ein Buch. Er hat die Rechte für die digitale und gedruckte englischsprachige Ausgabe von Kevin Donovans „Secret Life“ erworben. mehr...


Indies im Fokus

Tolino hat sein Portal für Selfpublisher gestartet, das im deutschen Selfpublishing-Markt neue Akzente setzen und es mit Amazon aufnehmen soll. In puncto Software und Portalaufbau wird Tolino von Neobooks unterstützt. Die beiden Unternehmen vereinbarten eine strategische Partnerschaft. mehr...

Tracker im Visier

Die Musikindustrie hat erreicht, dass drei große BitTorrent-Tracker offline sind: Ihren Betreibern wurde der Netzzugang entzogen. Zusammen soll ihre digitale Infrastruktur mehr als 30 Mio tauschfreudigen Nutzern täglich über 2 Mrd (illegale) Verbindungen ermöglicht haben. mehr...


Mehr Spezialisten, Tempo, Kollaboration

Wie wandlungsfähig ist eine Branche, die seit mindestens einem Jahrzehnt durch die Digitalisierung der Medienindustrie unter Druck steht – aber selbstverliebt in ihre alten Strukturen ist? Ein Dauerthema, das auch beim Publishers' Forum in vielen Facetten diskutiert wird. In ihren Keynotes haben die Autorin Kathrin Passig und der Verleger Jacob Dalborg illustriert, wo es der Buchindustrie an Transformations-Tempo fehlt. mehr...

Transatlantische Zusammenarbeit

Die Verlage Columbia University Press (New York) und De Gruyter (Berlin) arbeiten im weltweiten Vertrieb elektronischer Publikationen zusammen, darunter eine Auswahl der aktuellen Neuerscheinungen und eine Backlist von mehr als 1000 E-Books. Darüber hinaus werden weitere 3000 vergriffene Titel als E-Book und Hardcover wieder verfügbar gemacht. mehr...

Bühne für die Indies

buchreport widmet sich im Novitätenkatalog Herbst 2015 mit einem Schwerpunkt dem wachsenden Marktsegment der Selfpublisher. Mit dem Sonderteil ergänzt buchreport den neuen Indie-Katalog um Titel, Themen und Trends, die in der Szene der Indie-Autoren hoch im Kurs liegen.  mehr...


Warum bedroht „Candy Crush“ den Buchmarkt, Herr Markowetz?

Was machen Smartphones mit uns? Alexander Markowetz, Junior-Professor am Institut für Informatik der Universität Bonn, leitet eine Studie, die sich mit dem Einfluss von Mobiltelefonen auf unsere mentale Gesundheit beschäftigt. Im Interview schildert Markowetz, warum eine intensive Nutzung von Mobiltelefonen süchtig macht, warum „digitale Diäten“ zum Thema werden und die Buchbranche massiv betroffen ist vom zunehmenden Handy-Konsum. mehr...

Ebook-Erwerb erleichtern

Immer mehr Buchverlage schaffen den digitalen Kopierschutz DRM bei Ebooks ab: Anfang Mai stellt auch dtv sein lieferbares Ebook-Programm, insgesamt 1471 Buchtitel, auf weichen Kopierschutz um. Damit reagiert der Münchener Verlag nach eigenen Angaben auf die „sich zuspitzende Diskussion im Handel“. mehr...

Warum Verlagsblogs alles andere als retro sind

Schon vor zehn Jahren haben Verlage begonnen, mit Corporate Blogs die Türe zum Kunden kommunikativ zu öffnen. Mit dem Höhenflug von Social Media sind Verlagsblogs ins Hintertreffen geraten. Doch in jüngster Zeit haben Blogs von Verlagen ein Comeback erfahren. In einem Webinar zeigt buchreport, warum Corporate Blogs auch im Zeitalter von Social Media wichtig sind und welche strategischen Funktionen sie bedienen. mehr...

Das Blog als Schaufenster des Verlags

Warum Corporate Blogs auch im Zeitalter von Social Media wichtig sind und welche strategischen Funktionen sie bedienen, versucht das buchreport.webinar „Warum Verlagsblogs alles andere als retro sind“ zu klären. Der Journalist und Blogger Don Dahlmann erklärt im Interview, wie Verlage erfolgreich einen Blog gestalten können. Seit Ratschlag: Wollen Verlage ihren Namen stärker in der Vordergrund stellen, müssen sie Positionen zu beziehen, egal ob im Rahmen der Literatur, der Politik oder anderen Gebieten. mehr...


Wer nicht mobil optimiert, der verliert

Was bei Google nicht gefunden wird, existiert praktisch nicht oder ist nicht ganz vertrauenswürdig. Seit dem 21. April 2015 gilt bei Google ein neuer Ranking-Algorithmus. Massiv begünstigt er mobil optimierte Websites und Shops. Er ist kritisch für Verlage, die ihre mobilen Hausaufgaben noch nicht gemacht haben. Von den Top 100 sind das etwa drei Viertel, wie die Agentur Wirth & Horn 2014 in einer Studie herausfand. mehr...

Digitale Medienverknüpfung

Nachdem Amazon bereits Ebook- und Hörbuch-Angebot miteinander verzahnt hat, scheint nun auch Apple in ähnlicher Weise sein Medienportfolio enger verknüpfen zu wollen: In den USA plant das Unternehmen offenbar, beim nächsten Update seines Betriebssystems iOS auch Hörbücher in die iBook-App zu integrieren. mehr...


Connected Cars im Anrollen

Das vernetzte Auto kommt. Bis 2018. Die EU kümmert sich darum. In Verbindung mit dem zunehmend automatisierten Fahrvorgang zeichnen sich völlig neue Nutzungs-Szenarien ab – auch für Medien? Achim Himmelreich, Vizepräsident im Bundesverband Digitale Wirtschaft, zeigt im Interview mit pubiz.de die Agenda der Medienhäuser. mehr...


Hörbuch-Flatrate mit begrenztem Angebot

Nach dem Start von „Kindle Unlimited“ ist die Auswahl an zugkräftigen Bestsellern und aktuellen Spitzentiteln bei Amazons E-Book-Flatrate noch immer überschaubar. Nun versucht der Online-Marktführer mit der Medien-Ergänzung um Hörbücher dem Abo-Modell neue Schubkraft zu verleihen. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de