(Anzeige)

(Anzeige)

Adieu Ernst August

Bei Hugendubel wird es weitere Schließungen geben, das hatten die Gesellschafter Nina und Maximilian Hugendubel schon kürzlich angedeutet. Jetzt wird’s konkret: Mitte Juni gibt der Münchner Filialist einen der beiden Standorte in Hannover auf. Ein halbes Jahr später wird ein weiterer Rückzug in Hannover folgen. mehr...

„Edelweiss macht Vertreter nicht überflüssig“

John Evans ist Gründer und Inhaber von vier Buchhandlungen, die er unter dem Namen Diesel-A-Bookstore in Kalifornien betreibt. Im Interview mit buchreport berichtet Evans von seinen Erfahrungen mit dem Digitalvorschau-System Edelweiss. mehr...


Digitale Bücherparade nimmt Kurs aufs Ausland

Above the Treeline setzt im US-Buchmarkt digitale Akzente. Die Softwarefirma macht gedruckte Vorschauen weitgehend überflüssig. Der verlagsübergreifende Online-Katalog Edelweiss ist Branchenstandard. Hierzulande ist in Kooperation mit der buchreport-Mutter Harenberg Kommunikation für das 2. Halbjahr 2014 eine Pilotphase für Edelweiss in der Planung. mehr...

Anstoß für Ladeninvestition

„Die Bahnhofsbuchhändler erbringen für die Deutsche Bahn hohe Pachteinnahmen“, wirbt der Verband Deutscher Bahnhofsbuchhändler in seinem Geschäftsbericht. Dass die für die Bahnhöfe zuständige Deutsche Bahn Station & Service AG in Bayern jetzt 17 Bahnhofsbuchhandlungen den Mietvertrag gekündigt hat, sorgt in der Branche vor diesem Hintergrund für großes Unverständnis. mehr...

E-Commerce mit lokaler Note

Einen Monat nach der ersten Präsentation des E-Commerce-Vorstoßes der eBuch hat der konzertierte Webshop der Genossenschaft auch einen Namen: Zur Frankfurter Buchmesse soll Genialokal.de starten. mehr...

„Was wirklich interessiert“

Auf der Jahreshauptversammlung des Börsenvereins am Freitag dieser Woche in Berlin steht neben den üblichen Berichten und Regularien sowie dem MVB-Großprojekt „Metadatenbank“ auch die Marketingkampagne „Vorsicht Buch!“ erneut auf der Agenda.  mehr...

Offline gräbt Online das Wasser ab

Trotz eines schwachen ersten Jahresdrittels im Buchhandel verteilt der Börsenverein im Vorfeld der Buchtage statistische Stimmungsaufheller. Für das vergangene Jahr hat der Verband, nach zwei Minus-Jahren in Folge, für die Branche ein leichtes Umsatzplus von 0,2% auf 9,54 Mrd Euro ermittelt – von einem „neuen Selbstbewusstsein“ besonders im Buchhandel ist sogar in Frankfurt die Rede. mehr...

Stuttgart sucht die Supermultichanneler

Kann der Buchhandel E-Commerce? KNV will's beweisen und 20 ausgesuchte Kunden zwei Jahre lang auf Online trimmen. mehr...

„Können Marktplätze den lokalen Handel retten?“

Wird über Chancen des stationären Handels im Online-Zeitalter diskutiert, fällt spätestens im zweiten Satz das Zauberwort Multichannel. Doch die Verbindung der Online- und Offline-Kanäle scheitert bei kleineren Händler oft an den finanziellen Möglichkeiten. Eine mögliche Lösung aus Sicht des Online-Magazins etailment.de: Branchenspezifische oder lokal ausgerichtete Online-Marktplätze. mehr...

Verzerrung per Kopierschutz

Zwischen den Pflöcken Kopierschutz und Preisbindung können im E-Book-Geschäft durchaus feine Fallstricke gespannt sein. Das zeigt jetzt ein Rechtsstreit zwischen dem Wissenschaftsriesen Springer Science + Business Media einerseits und dem Südwest-Filialisten Osiander andererseits. mehr...

Die große Geldverteilung

Die US-amerikanischen Buchhändler präsentieren sich auf der BookExpo mit großem Selbstbewusstsein. Dazu tragen nicht nur die neuen Zahlen des Buchhändlerverbands und die öffentliche Kritik an Amazon im Hachette-Clash bei, sondern auch die Geldspritze eines Bestsellerautors. mehr...

Die große Neuerfindung

„Die Handelswelt von heute wird es in sechs Jahren nicht mehr geben“, will Nikolaus Mohr, Managing-Partner bei Mücke, Sturm & Company mit markigen Worten aufrütteln. Das Beratungsunternehmen hat gemeinsam mit dem ECC Köln die Zukunft des Handels untersucht und ist zu dem Schluss gekommen: Der Handel muss sich neu erfinden. mehr...

„Zuckerbergs Träume sind nicht die der Leser“

Es zeugt von einer souveränen Haltung, wenn die Veranstalter einer Konferenz zum digitalen Buchgeschäft ausgerechnet einem Technologie-Kritiker die Keynote überlassen. So geschehen bei der IDPF-Konferenz „Digital Book 2014“, wo Nicholas Carr erklärte, dass die Digitalisierung eigentlich gar nicht so viel bewirkt habe in der Branche. Aber dennoch gefährlich sei. mehr...

„Der Endverbraucher muss verführt werden“

Näher ran an den Vertriebspartner stationäres Sortiment: Mit dieser Vorgabe starten die Ratgeberverlage in den Büchersommer. Wo noch Potenziale in der Beziehung zum Handel liegen und wo die größten Baustellen zu finden sind, erläutert BLV-Verlagsleiterin Antje Wolf (Foto) im Interview. mehr...

Zuwachs in Bayern

Die Buchhandelsgruppe Schmitt erweitert ihr Filialnetz und übernimmt zum 1. Juni die Buchhandlung Förderer im Neumarkter Bahnhof in der Oberpfalz. mehr...

Staffelübergabe in Augsburg

Gesellschaftsrechtlich sind Weltbild und Hugendubel zwar schon getrennt, doch gibt es in einzelnen Bereichen noch Verflechtungen, die erst nach und nach gelöst werden können. Jetzt ist ein weiterer Schnitt erfolgt: Der bisher bei Weltbild angedockte Hugendubel-Online-Shop wird jetzt von buecher.de betrieben. Gänzlich losgelöst von Weltbild ist der Shop damit aber nicht. mehr...

Ohne Rabatte bleiben die Kunden fern

Die kriselnde Warenhauskette Karstadt verliert weiter an Umsatz. Dies geht aus einem internen Kontrollbericht hervor, aus dem das „Handelsblatt“ berichtet. In den von Hugendubel betriebenen Buchabteilungen dagegen scheinen die Geschäfte gut zu laufen. mehr...

Rückgabe von E-Books erlaubt

Den 13. Juni haben sich die E-Book-Shops rot im Kalender markiert. Ab diesem Zeitpunkt ändert sich das Widerrufsrecht für Verbraucher. Auch E-Books können dann zurückgegeben werden, sofern der Käufer nicht auf dieses Recht verzichtet. buchreport hat bei den Barsortimenten und Online-Shops nachgefragt, wie sie mit der neuen Gesetzesvorgabe umgehen. mehr...

Wenn die App das Bündel schnürt

Das kanadische Startup BitLit hat die Finanzierung für sein gleichnamiges Projekt zur Bündelung von Print- und E-Books abgeschlossen. Einer der Investoren ist der Kobo-Gründer Michael Serbinis. Das Prinzip von BitLit ist denkbar einfach. mehr...


Wie kaufen wir 2025 ein?

Werden virtuelle Avatare für uns einkaufen? Oder liefern uns die Onlinehändler Waren, bevor wir sie überhaupt bestellt haben? Setzen sich regionale Tausch-und Reparatur Modelle durch? Die Deutsche Post hat vier Szenarien für die Zukunft des Online-Handels entworfen – und Perspektiven entwickelt, wie sich der E-Commerce von morgen auf die Bedürfnisse seiner Kunden einstellen kann. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de