(Anzeige)

(Anzeige)

„Neu erfinden oder sterben“

Unbequeme Szenarien hat nicht nur der Smartphone-Forscher Alexander Markowetz beim readbox-Kundentag entworfen. Auch die Analysen, die der Handelsforscher Jens Rothenstein präsentiert hat, zeigen, dass die Zeichen auf radikalem Wandel stehen. Die Prognose: Bis 2020 sind 70% der traditionellen Einzelhändler verschwunden – oder haben sich vollkommen neu positioniert. Und auch für reine Onlinehändler sieht es nicht rosig aus. mehr...

Digitaler Dopamin-Rausch

Schon im Vorfeld seines Auftritts hatten die Thesen von Alexander Markowetz in der Branche für viel Wirbel gesorgt, sein Interview mit buchreport wurde in Social Media kontrovers diskutiert. Beim readbox-Kundentag hat der Junior-Professor für Informatik an der Universität Bonn seine Positionen ausgeführt – unbequeme Erkenntnisse für alle Smartphone-Nutzer. Und die gesamte Buchbranche. mehr...


Im Zeichen der Rekonstruktion

Die deutsche Medien-Branche atmete hörbar auf angesichts der Marktzahlen für Ebooks und Internet-Handel, die 2014/15 öffentlich wurden. Unabhängig davon, ob nun Buy Local & Co. die Digitalisierung gestoppt haben oder ob diese nur eine Verschnaufpause im Tal zwischen zwei Wellen einlegt: Verlage haben gelernt, mit einer unkontrollierbaren und dynamischen Größe zu koexistieren. Blaupausen für die Rekonstruktion einer dynamischen Zukunfts-Aussicht sind allerdings noch Mangelware. Das Publishers' Forum 2015 im Rückblick. mehr...

Neue Fläche im Norden

Der Filialist Dr. Eckert festigt seine Position im Bahnhofsbuchhandel: Am morgigen Donnerstag wird im Oldenburger Hauptbahnhof eine 150-qm-Filiale eröffnet. Darin werden den Bahnreisenden künftig Bücher, Zeitschriften und Tabakwaren offeriert. mehr...

Unfreiwilliger Umzug

Thalia hält in Emden nach einem neuen Standort Ausschau, nachdem der Vermieter den Vertrag für die Buchhandlung in der Neutorstraße nicht verlängert hat: Ende März 2016 muss der Filialist die Fläche geräumt haben. Dort betreibt Thalia seit 2009 ein 500-qm-Sortiment. mehr...

Innerstädtische Lebendigkeit fordern und fördern

Der Berliner Buchhändler Jörg Braunsdorf (Tucholsky-Buchhandlung; Foto: Mike Minehan) verwirklicht mit einer kleinen Gruppe einen großen Traum. Ein ambitioniertes Literaturfestival in seinem Bezirk. Stichwörter von Read!Berlin sind: politische Kultur, innerstädtische Lebendigkeit, literarischer Anspruch, kulturelles Engagement und ökonomischer Erfolg. Und bei Braunsdorf ist immer auch ein Stück Buy-local-Verankerung enthalten. mehr...

Für den guten Zweck

Die Regionalkette Mayersche hat mit dem Verkauf von UNICEF-Grußkarten im vergangenen Jahr 92.448,51 Euro erzielt. Der Erlös geht komplett an das Kinderhilfswerk. Seniorchef Helmut Falter übergab in Düsseldorf einen Scheck an Susanne Fotiadis, Mitglied der Geschäftsleitung von UNICEF Deutschland. mehr...

Miniwachstum mit Medien

Amazon hat im 1. Quartal 2015 rote Zahlen geschrieben trotz weiter kräftig wachsender Umsätze. Im Medienbereich stößt das Unternehmen allerdings an die Decke. mehr...

Fortführung mit Einschränkung

Nach scheinbar endlosem Hin und Her hat Hugendubel eine Option gefunden, künftig wieder am Münchner Marienplatz vertreten zu sein: 2017 kommt der Filialist bei der Telekom unter, die in dem Gebäude einzieht. Zuvor wird das Haus umgebaut und modernisiert. mehr...

„Entlassungen werden kleingerechnet“

Ein hartes Stück Arbeit kommt auf die Einigungsstelle zu, die nach Entscheidung des Arbeitsgerichtes Augsburg nun im Konflikt zwischen dem Betriebsrat und der Geschäftsführung von Weltbild vermitteln soll. Denn der Streit zwischen beiden Parteien spitzt sich zu: Vor allem beim Umfang des Job-Abbaus werfen sie sich gegenseitig vor, mit falschen Zahlen an die Öffentlichkeit zu gehen. mehr...

„Schwelgen im Allgemeinen“

Die „Frankfurter Rundschau“ wundert sich über den Auftritt von Rüdiger Grube, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG, bei der Jahreshauptversammlung des Verbandes Deutscher Bahnhofsbuchhändler (VDBB): Auf die Sorgen des VDBB über die streikbedingten Umsatzrückgänge im Bahnhofsbuchhandel ging Grube nicht ein. mehr...

Einkauf ohne Verkäufer

In den USA lotet Online-Riese Amazon offenbar weiter die Möglichkeiten für einen stationären Vertrieb seiner Waren aus: Das Nachrichtenportal Recode berichtet über eine kürzlich eingereichte Patentanmeldung des Unternehmens, die Details zu einem stationären Einzelhandelssystem enthält, bei dem Kunden Waren bargeldlos einkaufen können. mehr...

Stunde der Schlichter

Im Streit zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung von Weltbild hat das Arbeitsgericht Augsburg entschieden, eine Einigungsstelle einzusetzen. Aus Sicht der Weltbild-Geschäftsführung geht es in der Einigungsstelle nicht um weiteren Jobabbau, sondern vor allem um die innerbetriebliche Organisationsstruktur.  mehr...

Wer zurückschicken will, kauft auf Rechnung

Dass Online-Anbieter ihren Kunden möglichst alle Zahlungsverfahren von Rechnung über PayPal bis zur Kreditkarte anbieten sollten, ist unter Handelsexperten Konsens. Das ECC Köln hat in einer Studie ermittelt, was das bevorzugte Zahlungsverfahren beim Shoppen im Internet ist. Zentrale Erkenntnis: Planen Konsumenten eine Rücksendung ein, ist für sie ein Kauf auf Rechnung die bevorzugte Wahl. mehr...

Störfaktor Störerhaftung

Ein WLAN-Zugang ist im Einzelhandel ein wichtiges Angebot an die immer zahlreicheren Smartphone-Nutzer. Seit Anfang März wird der Entwurf eines WLAN-Gesetzes im Deutschen Bundestag diskutiert. Ein neues Gesetz erscheint nicht nur dringlich, weil Deutschland im internationalen Vergleich freier WLAN-Angebote hinterherhinkt, sondern weil das bisherige deutsche Gesetz auch nicht mit der EU-Richtlinie vereinbar ist. mehr...

Schritt in Richtung Sortimentsbuchhandel

Nach der Verpflichtung von Hörverlag-Chefin Claudia Baumhöver als Verlegerin meldet der Deutsche Taschenbuch Verlag (dtv) die nächste personelle Neubesetzung: Im Juni tritt Jochen Große Entrup (Foto: Mario Giordano) an, um die neu geschaffene Stelle der Verkaufsleitung Sortimentsbuchhandel zu übernehmen. Die Position ist Teil eines Konzepts, mit dem der Münchener Verlag künftig seine Zusammenarbeit mit dem Sortimentsbuchhandel ausbauen will. mehr...

Wareneinkauf nur noch auf Vorkasse

Weltbild kommt nicht zur Ruhe: Der Warenkreditversicherer Euler Hermes hat seine Verträge mit dem Unternehmen offenbar bereits Mitte März gekündigt, berichtet der Weltbild-Infoblog von Betriebsrat und Gewerkschaft Verdi.

Update: Inzwischen hat sich die Weltbild-Geschäftsführung auf Anfrage von buchreport.de mit einer Stellungnahme zu Wort gemeldet: Weltbild ist solide finanziert und der Warenbezug und die Warenversorgung für Distanzhandel und Filialen sind gesichert.

mehr...

Betriebsrat befürchtet weiteren Personalabbau

Im Konflikt zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung von Weltbild wird das Arbeitsgericht Augsburg nächste Woche Mittwoch bekannt geben, ob die von der Geschäftsführung angerufene Einigungsstelle eingesetzt wird, um die Meinungsverschiedenheiten zwischen beiden Parteien zu regeln. Der Betriebsrat kritisiert, über dieses Verfahren würden weitere Entlassungen erzwungen. mehr...

Akustische Archivschätze

Literatur-Klassiker sind für Hörbuch-Verlage ein verlässlicher Umsatzbringer in der Backlist. Zu Verfilmungen, Jahrestagen und Jubiläen erreichen die bekannten Werke immer wieder eine breite mediale Aufmerksamkeit. Eine umfangreiche Klassiker-Edition baut zurzeit „Der Audio Verlag“ (DAV) auf: Die im Frühjahr gestartete Reihe „Große Werke. Große Stimmen“ mit 29 Titeln wird im Herbst fortgesetzt. mehr...

Keine Doppelrolle mehr

Michael Busch verlässt den Vorstand der Douglas Holding, in dem er seit 2003 den Buchbereich verantwortete. Er wolle sich künftig auf seine Funktion als Vorsitzender der Geschäftsführung der Thalia Holding konzentrieren, „um das weitere Wachstum von Thalia fokussiert vorantreiben zu können“. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de