(Anzeige)

(Anzeige)
Buchhandel
Dienstag, 10. November 2009 (12:00 Uhr)


Ein Blick in die neuen Zeilenreich-Shops des Club


Bis zu 40% für „Stammkunden“

In der vergangenen Woche hat der Club Bertelsmann begonnen, sich Nichtmitgliedern zu öffnen und in drei umgebauten Club-Filialen in Berlin, Hanau und Aschaffenburg sowie einem zugehörigen Internetshop den neu konzipierten „Zeilenreich“-Ansatz zu testen. buchreport.de stellt das Konzept vor und zeigt Fotos aus der Filiale in Hanau.

Wegen der auf unter 3 Mio gesunkenen und weiter rückläufigen Zahl der Club-Mitglieder lässt sich das bisherige Netz der 275 Club-Dependancen nicht mehr wirtschaftlich führen, weshalb zusätzliche Umsätze mit neuen Kundengruppen angepeilt und die Wandlungen in Boulevardbuchhandlungen ausprobiert werden (buchreport berichtete). Bernd Schröder, seit Anfang September Chef der Direct Group Germany, peilt mit den Läden ein „weibliches Publikum Anfang 40 an, das offen für Neues ist“.

Der vom Club-Marketing und den Innenarchitekten CRI Cronauer + Romani (Bensheim) entwickelte Auftritt unterscheidet sich durch die dominierende Schmuckfarbe Lila, den Wortbildmarken und den Dekorelementen von den üblichen Filialisten-Einrichtungsmodulen (s. Bilder).

Abnahmeverpflichtung wird halbiert

Das Zeilenreich-Sortiment besteht aus den üblichen 1000 Club-Titeln und zusätzlich 7000 Buchhandelsausgaben. Dabei dominieren Belletristik und Kinderbuch, während Sachbücher unterrepräsentiert sind. Hardcover, Taschen- und Hörbücher werden nach Genres sortiert gemeinsam präsentiert. Nicht unkompliziert ist die Preiskennzeichnung: Club-Ausgaben sind doppelt ausgezeichnet, mit dem Preis für die Mitglieder und dem Preis der ausstattungsähnlichen Buchhandelsausgabe.

Hinweise auf den Club gibt es ansonsten nicht. Die Mitglieder heißen bei Zeilenreich „Stammkunden“, die diesen Status mit deutlich reduzierten Anforderungen erreichen. Während beim klassischen Club ein Kauf pro Quartal verlangt wird, wird für die Zeilenreich-Vorteilskarte („Sie sparen bis zu 40% auf Bücher“) die Schwelle weiter abgesenkt: „Einfach anmelden und zwei Artikel innerhalb eines ganzen Jahres kaufen. Sie haben keine weiteren Verpflichtungen!“ Das „Potsdamer Protokoll“, in dem preisbindungsrechtliche Kriterien für Buchgemeinschaften formuliert sind, sieht die Abnahmeverpflichtung von „mehreren“ Produkten im Jahr vor.

Das Zeilenreich-Konzept muss sich im Weihnachtsgeschäft bewähren; die ausgewählten Standorte stehen jeweils vor Ort in starkem Wettbewerb mit großen Buchhandelsfilialisten, der Weltbild-Kette und Standortbuchhändlern.


Klicken Sie auf ein Bild, um die Fotostrecke zu starten.
zurück

Weitere Artikel zum Thema:


blog comments powered by Disqus


ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de