Buchhandel
Freitag, 29. Oktober 2010 (09:25 Uhr)


Randsortiment Spiel eröffnet neue Umsatzchancen

Impulse für den Mehrumsatz

Man muss nicht erst in verdeckte Karten gucken: Vor allem die großen Filialisten setzen bei der umsatzabrundenden Medienerweiterung dezidiert auf das Thema Spiele. Aber auch mittleren und kleineren Buchhändlern können sich auf diesem Nonbook-Feld Chancen eröffnen, weil buchaffine Preise und Rabatte die Würfel leichter rollen lassen.

Gesellschaftsspiele stehen bei den Käufern hoch im Kurs, der Markt brummt trotz des Einbruchs von Computer und Konsole in die Spielewelt. Diese Botschaft nahmen Besucher der diesjährigen Internationalen Spieletage mit, die bis Sonntag in Essen stattfanden. Die Fachgruppe Spiel im Deutschen Verband der Spielwarenindustrie veröffentlichte zur weltweit größten Publikumsmesse für Gesellschaftsspiele Kennzahlen, die auf ein vielversprechendes Segment verweisen:

  • Über 430 Mio Euro werden im laufenden Jahr von den Konsumentenhochgerechnet für Gesellschaftsspiele ausgegeben. Das entspricht einem Plus von 8%.
  • Mit einem Umsatzzuwachs von 15% trägt das Kinderspiel trotz starker digitaler Konkurrenz durch Computer- und Videospiele die Konjunkturkrone.
  • Die stärker trendabhängigen Sammelkartenspiele haben dagegen deutlich an Boden verloren.

Buchhändler mit Mut zur Sortimentserweiterung können beim Ausflug auf neues Terrain eingespielte Lieferantenbeziehungen nutzen. Die Barsortimente KNV, Libri, Umbreit und Könemann haben eine breite Auswahl von Spielen im Portfolio.

aus buchreport.express 43/2010

Weitere Artikel zum Thema:



blog comments powered by Disqus


ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de