(Anzeige)

(Anzeige)

Neues vom Trainspotting-Schöpfer

In „Drecksau“, nach Kultautor Irvine Welsh, begleitet der Zuschauer einen ordinären, drogensüchtigen und korrupten Inspektor bei einer Höllenfahrt durch einen eigentlich einsamen Alltag. Außerdem läuft am Donnerstag „Frau Ella“ an, ein Roadmovie nach Florian Beckerhoff mit Matthias Schweighöfer.  mehr...

Lektion für gefräßige Ziegen

McDonald’s baut die eigenen Aktivitäten auf dem Buchmarkt aus. In den USA startet im November eine neue „Happy Meal“-Aktion, bei der Kinderbücher verteilt werden sollen. Auch digitale Bücher stehen auf der Agenda der Fastfood-Kette. mehr...


Im Rampenlicht der Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse bereitet traditionellerweise zahlreichen Literaturpreisträgern eine große Bühne. buchreport.de stellt die wichtigsten Preise und ihre Gewinner im Überblick vor. mehr...


„Meisterin der zeitgenössischen Kurzgeschichte“

Der mit umgerechnet rund 1 Mio Euro dotierte Literatur-Nobelpreis wird in diesem Jahr an Alice Munro verliehen. In der Begründung der Jury heißt es, die Autorin sei eine „Meisterin der zeitgenössischen Kurzgeschichte“. Bei Munros deutschen Verlagen Fischer und Dörlemann herrscht große Begeisterung. mehr...

Tänzchen mit der Staatskanzlei

Eigentlich sollte sie schon in diesem Jahr nach einer „kreativen Pause“ wieder ihre Pirouetten drehen: Auf das Parkett gehoben wird die Corine wohl aber erst wieder 2014. „Der Buchpreis wird 2013 nicht vergeben“, bestätigte Klaus Beckschulte, Geschäftsführer des Landesverbandes Bayern des Börsenvereins, auf Anfrage von buchreport. mehr...

„Im Alleingang nicht zu schaffen“

Nele Neuhaus (Foto) hat ihre ersten Romane in Eigenregie veröffentlicht, bevor sie von Ullstein entdeckt wurde. Am Buchmesse-Freitag berichtet die Autorin von ihren Erfahrungen mit dem Selbstverlegen. Vorab beleuchtet sie bei buchreport.de Selfpublishing-Perspektiven und Chancen. mehr...

Hinter den Kulissen des Nobelpreises

buchreport.de hat die zentralen Zahlen und Fakten zur wichtigsten Autoren-Auszeichnung zusammengestellt.  mehr...

„Ein stilistisch virtuoser Nekrolog“

Terézia Mora wird für ihren Roman „Das Ungeheuer“ mit dem Deutschen Buchpreis 2013 ausgezeichnet. Ihr sei „ein stilistisch virtuoser, perspektivenreicher Nekrolog und eine lebendige Road-Novel aus dem heutigen Osteuropa“ gelungen, lobte die Jury. mehr...

Bücher-Bühne und Branchen-Labor

Die Buchmesse macht Frankfurt zum Brennpunkt der Branche. Die Leistungsschau spiegelt die Dynamik eines Wirtschaftszweigs im Aufbruch. Messedirektor Juergen Boos erklärt, warum das Spektakel unverzichtbar bleibt. mehr...

Wo bleibt das Aufregende, Herr Janetzki?

Es wird seine letzte Buchmesse als Leiter des Literarischen Colloquium Berlin sein, zum Jahresende verlässt Ulrich Janetzki das LCB. Im Interview beschreibt der Germanist, warum es in der deutschen Literatur inzwischen wenig Neues und kaum Experimente gibt. Und blickt voraus auf ein erstes Projekt nach dem LCB. mehr...

Abstimmung mit den Füßen

Deutsche Bibliothekare klagen zum Teil lautstark über die Rotstiftpolitik von Städten und Gemeinden und warnen vor deren Konsequenzen. Nicht zu Unrecht, denn was passiert, wenn Kommunen an den Etats ihrer öffent­lichen Büchereien herumschrauben, ist jetzt in Großbritannien zu besichtigen. mehr...

„Aufregende Literaturszene fehlt“

In dieser Woche soll sich die literarische Kultur Brasiliens in schillernden Farben präsentieren. Doch eine der größten Werbefiguren fehlt: Paulo Coelho bleibt Frankfurt fern und nennt politische Motive als Grund. mehr...

„Poetische Stille und gedanklicher Eigensinn“

Die Feuilletons hatte Eberhard Rathgeb mit seinem Roman schon überzeugt. Jetzt folgt die Anerkennung durch die Jury des Aspekte-Literaturpreises, die „Kein Paar wie wir“ auszeichnet. mehr...

Wenn aus Spiel Ernst wird

In Juli Zehs „Spieltrieb“ verliert sich eine Schülerin in einer gefährlichen Dreiecksgeschichte. Ab Donnerstag kommt die filmische Umsetzung des pragmatisch-nihilistischen „Spieltriebs“ in die Kinos. Außerdem läuft mit Atiq Rahimis Verfilmung von „Stein der Geduld“ ein ergreifendes Drama über die Selbstbefreiung einer afghanischen Frau an. mehr...

Auf der Suche nach Heimat

Dass die Frage „Was ist Heimat?“ nicht ganz einfach zu beantworten ist, darauf lässt der „Heimat“-Zyklus von Regisseur Edgar Reitz schließen. Am Donnerstag schließt sich dem mittlerweile mehr als 52 Stunden umfassenden Filmprojekt der viel gelobte vierte Teil „Die andere Heimat “ an. Außerdem kommt ein Portrait des brasilianischen Künstlers Hélio Oiticica und ein kinderfreundlicher Animationsfilm in die Kinos. mehr...

„Wir sind in einer Übergangsphase“

Das Verlagswesen ist im Umbruch: Die Digitalisierung verändert massiv die Strukturen des Buchmarktes und erleichtert es Autoren, ihre Bücher selbst zu finanzieren, digital zu publizieren und zu vermarkten. Wie er als Autor diese Entwicklung betrachtet, erklärt Tad Williams im Video-Interview mit Studenten der Hochschule der Medien in Stuttgart. mehr...

Barlach oder wir

Namhafte Suhrkamp-Autoren haben sich erneut öffentlich gegen Hans Barlach positioniert. Insgesamt 180 Unterzeichner drohen dem Minderheitsgesellschafter, den Verlag zu verlassen, sollte Barlach seinen maßgeblichen Einfluss im Verlag behalten dürfen.  mehr...

Vom Erinnern und Vergessen

Anlass für einen Büchertisch: Der Bestseller „Der Geschmack von Apfelkernen“ kommt auf die Leinwand, mit Hannah Herzsprung (Foto) in der Hauptrolle. buchreport.de stellt diese und weitere Literaturverfilmungen vor. mehr...

1 Mio Dollar mit Symbolwert

Es gibt eine ganze Reihe namhafter US-Autoren, die aus ihrer Sympathie für den Buchhandel und ihrer Abneigung gegen die zunehmende Monopolstellung von Amazon kein Hehl machen. Während Jonathan Franzen Jeff Bezos für einen apokalyptischen Reiter hält, greift James Patterson für Indie-Buchhändler tief in die Tasche. mehr...

Der Geschmack von Apfelkernen

„Erst das Vergessen – und die Möglichkeit dazu – macht eine zurückliegende Erfahrung zur Erinnerung“, sagt die Autorin Katharina Hagena in Bezug auf ihren Roman „Der Geschmack von Apfelkernen“. Jetzt wurde die magisch-realistische Familiensaga verfilmt. Außerdem kommt eine Adaption der neuen Jungendbuchreihe von Joachim Masannek sowie eine animierte Komödie über Til Schweigers „Keinohrhasen und Zweiohrküken“ in die Lichtspielhäuser. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de