(Anzeige)

(Anzeige)

Von Hoch- und Tiefbegabten

Andreas Steinhöfels warmherzige Geschichte „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von der Freundschaft zwischen dem „tiefbegabten“ Rico und dem hochbegabten Oskar wurde für das Kino verfilmt. Ab Donnerstag kommt der Film in den Kinos. Außerdem läuft die Kinoadaption von Reif Larsens „Die Karte meiner Träume“ an. mehr...

Multitalent gewinnt

Der Cartoonist, Schriftsteller und Reiseautor Tex Rubinowitz (Foto: privat) hat den Ingeborg-Bachmann-Preis 2014 gewonnen. Der 52-Jährige wurde von der Jury für seinen Text „Wir waren niemals hier“ ausgezeichnet. Nach drei Wahlgängen nahm der Favorit die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung in Klagenfurt entgegen. mehr...


„Propaganda von Autoren-Millionären“

In den seit Wochen tobenden Disput von Amazon und Verlagen über neue Konditionen für E-Books schalten sich jetzt auch die Autoren ein – zumindest in der englischsprachigen Buchwelt, hierzulande halten sich die Autoren weiterhin bedeckt. US-Bestseller-Autor Douglas Preston lanciert eine Pro-Hachette-Kampagne. Und Indies schlagen zurück. mehr...

Das kalte Herz

Wer die Geschichten Roald Dahls und die Filme Tim Burtons mag, sollte auch bei „Jack und das Kuckucksherz“ auf seine Kosten kommen. Die animierte Verfilmung von Mathias Malzieus Roman „Die Mechanik des Herzens“ bietet eine surreale Geschichte und bizarre Figuren. mehr...

Filmische „Leckerbissen“ aus dem Buch

Litbits.de ist ein Literaturportal, das Bücher in kurzen Clips mit der Stimme des Autors oder eines Sprechers und passender Musik filmisch aufbereitet. In ein paar Jahren könnten die Litbits-Buchtipps zu einer echten Beratungsalternative zum Buchhändle werden. Die Idee dazu hatte Nicola Einsle, die das Projekt in der buchreport.de-Start-up-Serie vorstellt. mehr...

Durchschnittlich 500 Euro pro Monat

Für das Gros der Selfpublisher bringt das Schreiben nicht viel mehr als Peanuts, doch der Anteil derjenigen, die nennenswerte Summen verdienen, steigt. Das zeigt die neue Studie zum Selfpublishing-Markt von Matthias Matting (selfpublisherbibel.de). Update: Weitere Ergebnisse veröffentlicht. mehr...

360.000 Vielleser im Fokus

Mein-Literaturkreis.de soll sich zur ersten Anlaufstelle für Lese- und Literaturkreise im deutschsprachigen Raum entwickeln. In der buchreport.de-Start-up-Serie stellt Kerstin Hämke ihr Angebot vor. mehr...

Rückkehr der Volkserzählung

Hierzulande ist Wattpad seit Monaten auf steilem Wachstumskurs. Diese Entwicklung dürfte sich in dieser Woche verstärken: Der SPIEGEL widmet sich dem Erfolg des kanadischen Selfpublishing-Portals. mehr...

Krönung für die Königin

Mit über 25.000 Besuchern ist der Internationale Comic-Salon Erlangen zu Ende gegangen. Veranstalter und Messeaussteller zeigten sich zufrieden. Moniert wurde auf der Messe die mangelnde wirtschaftliche Förderung der Neunten Kunst. Ausgezeichnet für sein Lebenswerk wurde Ralf König (Foto).  mehr...


Rückkehr ins Rampenlicht

Vor nicht einmal einer Woche präsentierte Christian Wulff in Berlin „Ganz oben Ganz unten“ – Memoiren, in denen der Ex-Bundespräsident seine Sicht der Affäre schildert. Und das mit Erfolg: Auf der kommenden SPIEGEL-Bestsellerliste rangiert der Titel von C.H. Beck auf dem Spitzenplatz der Sachbücher.  mehr...

Ralf König zieht in die „Hall of Fame“

Der Comic-Salon Erlangen lobt die Max-und-Moritz-Preise aus. Das Festival ist eine Leistungsschau mit internationaler Ausstrahlung. Mit Ralf König wird erstmals ein deutscher Künstler auf dem Comic-Salon für sein Lebenswerk geehrt. mehr...

Ein Abgrund am Hang

Wer nur wegen brandneuer Literaturverfilmungen ins Kino geht, wird an diesem Donnerstag enttäuscht. Dafür zeigt das Fernsehen gleich drei Erstausstrahlungen die auf literarischen Vorbildern basieren: Markus Werners „Am Hang“, ein französischer Klassiker und eine Michael-Kohlhaas-Variante, die auf den ersten Blick mit Kleist eigentlich wenig zu tun hat. mehr...

Brasilien im Fokus

?Mit 25.000 Euro gehört der Straelener Übersetzerpreis zu den höchstdotierten Auszeichnungen für Übersetzer. In diesem Jahr teilen sich Marianne Gareis und Michael Kegler, beide Übersetzer aus dem brasilianischen Portugiesisch, die Summe. mehr...

Auferstehung einer Schmonzette

In 13 Bänden hat die Autorin Anne Golon ihre Leserschaft am Schicksal von „Angélique“ teilhaben lassen. Ab Donnerstag können sich auch Filmfans in Welt der Intrigen am Hofe Ludwig XIV. hineinversetzen lassen. Außerdem laufen die Romanverfilmungen „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ und „Einmal Hans mit Soße“ sowie der Kinder-Animationsspaß „Tinkerbell und die Piratenfee“ an. mehr...

Ein Preis mit Signalwirkung

Die Pressewelt ist begeistert. Die Auszeichnung Jaron Laniers mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels wird in den Feuilletons angescihts des digitalen Wandels als ebenso politisches wie wichtiges Signal gefeiert. Doch nicht alle wollen auf der Euphoriewelle mitschwimmen. mehr...

Umstritten erfolgreich

Donna Leon zählt zu den international erfolgreichsten Autoren im Krimi-Genre, dennoch hat das Feuilleton bisher ihre Bücher mit einem Naserümpfen begutachtet. Die deutsche Fangemeinde hält der in Venedig lebenden US-Amerikanerin seit über 20 Jahren die Treue. Was sich aktuell wieder auf der Bestsellerliste abzeichnet. mehr...


Ausgezeichneter Facebook-Kritiker

Es ist das erste Mal, dass ein Informatiker und Digital-Pionier den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhält: Die Jury lobt Jaron Lanier dafür, dass er sich für das Bewahren der humanen Werte in der digitalen Welt einsetze. mehr...

Das etwas andere Coming Out

In Frankreich ist Guillaume Galliene als Komiker ein Star. Hierzulande soll ihm die Verfilmung seines eigenen Bühnenstücks zum Durchbruch verhelfen. Ab Donnerstag (5.6.) ist in „Maman und ich“ das Erwachsenwerden eines jungen Mannes zu sehen, der von allen für homosexuell gehalten wird (Szenenfoto: Gaumont Distribution). Es gibt ein Buch zum Film. mehr...

Ein Mord, zwei Gesichter, drei Flüchtige

Mit ihrer Romanfigur Tom Ripley schuf Patricia Highsmith einen ikonischen amoralischen Kriminellen. Dass sie nicht nur „Ripley“ konnte, zeigt unter anderem „Die zwei Gesichter des Januars“, dessen Verfilmung ab Donnerstag in den Kinos zu sehen ist.  mehr...

Ein modernes Märchen

Nicht nur ihr Werk selbst, auch ihre Erfolgsgeschichte liest sich wie ein modernes Märchen: Nach den Bestsellererfolgen zu „Ein ganzes halbes Jahr“ und „Eine Handvoll Worte“ landet Jojo Moyes' neuer Roman „Weit weg und ganz nah“ auf Anhieb auf Platz 1 der Paperback-Bestsellerliste des KulturSPIEGEL. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de