(Anzeige)

(Anzeige)
Verband
Dienstag, 20. März 2012 (10:50 Uhr)


Börsenvereins-Initiative protoTYPE ist gestartet

Kreativlabor soll sieben Prototypen entwickeln

Auf der Leipziger Buchmesse fiel der Startschuss für das Innovationsforum „protoTYPE“ des Börsenvereins. Nach Angaben der Organisatoren wurde mehr als 20 Ideen vorgestellt, sieben Projekte sollen nun weiterentwickelt werden. Beherrschendes Thema: E-Book-Lösungen für Verlage und Buchhandlungen. 

Folgende Projektideen sollen weiterentwickelt werden:

  • Das Digital Content Accounting Clearing Center soll eine standardisierte, branchenübergreifende Abrechnung zwischen Rechteinhabern und Händlern zu ihren verschiedenen Content-Nutzungsmodellen bieten (beispielsweise Kauf, Flatrate, Ausleihe).
  • Im Projekt EQ soll ein Gütesiegel für digitalen Content entwickelt werden. Das Siegel soll Orientierung im E-Book-Markt bieten, der zunehmend auch von Self-Publishing-Angeboten beliefert wird. Dass die mangelnde Qualität und die wachsende Zahl der Plagiate im E-Book-Handel zunehmend eine Rolle spielen, hat buchreport.de erst kürzlich berichtet
  • Konkrete Hilfestellungen zu Marketing, Positionierung oder auch Internetseite, die stationären Buchhändlern im Alltag helfen, werden im Werkzeugkasten für den Buchhandel erarbeitet.
  • Als Open-Source-Framework soll Firebox es erlauben, mit einfachen Produktionsmitteln anspruchsvoll designte Inhalte in verschiedene digitale (mobile) Formate zu überführen. Die Teilnehmer verstehen Firebox als eine Art Wordpress z.B. auch für App- und E-Book- Formate.
  • One Step to Book ist als branchenweite, integrierte Shop-Lösung angelegt, die nur eine Registrierung für Endkunden erfordert.
  • Support für E-Books soll einen gebündelten Zugang zu Know How und Tools, professionellen Endkunden-Support rund um E-Books und E-Reader leisten.
  • Emotional Book Search ist ein Plugin für Online-Plattformen, das die Suche eines Nutzers an einem emotionalen Bedürfnis ausrichtet, ähnlich wie Pandora.com bei Musik.

Alle Projekte sollen in Kürze auf der Internetseite von protoTYPE vorgestellt werden und im Laufe der nächsten sechs Monate zu zukunftsfähigen Modellen weiterentwickelt werden. Die im Rahmen des Projektes erarbeiteten „ProtoTYPEn“ gehören der Branche. Jedem steht es nach Abschluss des Projektes frei, die dort entwickelten Innovationen aufzugreifen und zu Geschäftsmodellen werden zu lassen. 

© Andreas Abb / Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Unter den 50 Teilnehmern befinden sich Buchhändler und Projektmanager, Controller und Geschäftsführer, Studenten und Business Developer aus allen Branchensparten (hier die Liste der Teilnehmer). 

Der Börsenverein begleitet die Teams bis zur ersten Umsetzung, außerdem stellen die Frankfurter die Infrastruktur für den Austausch der Teams, das Projektmanagement und die Moderation für die Innovationsprozesse. Darüber hinaus werden die Teilnehmer während der Projektlaufzeit von Branchenexperten beraten, darunter von Harald Henzler und Andreas Wiedmann (Smart Digits), Martin Fröhlich und Katja Splichal (paperC) sowie von Unternehmensberater Ehrhardt F. Heinold (Heinold, Spiller & Partner). 

„Wir sind überzeugt, mit diesen protoTYPE-Projekten der Buchbranche nicht nur Inspiration, sondern auch Know how zur Weiterentwicklung zu liefern", erklärt Dorothee Werner, Leiterin Unternehmensentwicklung im Börsenverein. Sie leitet das Projekt zusammen mit Michael Schneider vom Verleger-Ausschuss des Börsenvereins. Dass die Branche diese Innovationen dringend benötige, hatte sie zuletzt im Interview mit buchreport erklärt



blog comments powered by Disqus


ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de