(Anzeige)

(Anzeige)

„Man muss beliebte Genres bedienen“

Was muss ich tun, um als Selfpublishing-Autor erfolgreich zu sein – da ungefähr jedes zweite E-Book und jeder vierte Printtitel selbstverlegt wird? Marcus Hünnebeck schaffte es mit einem Roman auf Platz 1 der Kindle-Bestseller-Charts. In der „SZ“ liefert der Autor Erfolgskriterien. mehr...

Gefühle und Anatomie

Cecelia Ahern steht für gefühlvolle Bestseller. Nach „P.S. Ich liebe Dich“ kommt sieben Jahre später die zweite Leinwandadaption eines Ahern-Buches in die Kinos: „Für immer vielleicht“ ist ab Donnerstag zu sehen. Außerdem läuft dann die Verfilmung von Dietrich Grönemeyers Kindersachbuch „Der kleine Medicus“ an. mehr...

Beziehungstipps auf der Leinwand

Das Rezept schlechthin für eine funktionierende Beziehung wurde immer noch nicht gefunden. Aber Autoren wie der US-Comedian Steve Harvey machen sich immerhin Gedanken und versuchen, Ratschläge zu geben. Ab Donnerstag kann man seine Beziehungstipps in „Denk wie ein Mann 2“ auf der Leinwand sehen. mehr...

Provinz und fremde Welten

Rita Falks Regionalkrimis um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer finden sich regelmäßig auf den Bestsellerlisten wieder. Jetzt kommt mit „Winterkartoffelknödel“ bereits ihre zweite Adaption in die Kinos. Außerdem laufen am Donnerstag mit „Maze Runner“ die Verfilmung einer dystopischen Jugendbuchreihe, der zweite Film zu Franziska Gehms Vampirschwestern und ein Reboot der „Turtles“ an.  mehr...

Höchste Eisenbahn

Als dritter Australier in der Geschichte der Auszeichnung hat Richard Flanagan den renommierten Man Booker Prize für englischsprachige Literatur gewonnen. Das Preisgeld in Höhe von 50.000 Pfund erhält Flanagan für den Roman „The Narrow Road to the Deep North“, der vom Bau einer Bahnlinie in Fernost handelt. mehr...

Vorbild Malala

Mit Malala Yousafzai erhält eine Bürgerrechtlerin und zugleich Bestseller-Autorin den diesjährigen Friedensnobelpreis. Die junge Pakistanerin wird für ihren Kampf für die Rechte von Kindern ausgezeichnet. Zwei deutsche Buchverlage freuen sich mit der 17-Jährigen. mehr...

Vom Wert des Menschen

Der Journalist Jörn Klare ist der Frage nachgegangen, wie viel ein Mensch wert ist. Seine Ergebnisse veröffentlichte er 2010 in dem Sachbuch „Was bin ich wert?“. Nun ist der Dokufilmer Peter Scharf der selben Frage nachgegangen. Die Antwort gibt es ab Donnerstag im Kino. mehr...

Franzose reüssiert

Der Literatur-Nobelpreis geht in diesem Jahr an den Franzosen Patrick Modiano – „für die Kunst des Erinnerns, mit der er die unbegreiflichsten menschlichen Schicksale heraufbeschwört und die Lebenswirklichkeit der Besatzungszeit enthüllt“. Die Bücher des Schriftstellers erscheinen in deutscher Übersetzung bei Hanser, dtv und Suhrkamp. Für den neuen Hanser-Verleger Jo Lendle (Foto) „ein irrer Einstieg“. mehr...


Blick hinter die Kulissen

Am heutigen Donnerstag wird um 13 Uhr der diesjährige Gewinner des Literaturnobelpreises bekannt gegeben. buchreport.de hat die zentralen Zahlen und Fakten zur wichtigsten Autoren-Auszeichnung der Welt zusammengestellt. mehr...

Agentin Einmaleins

Nach Lübbe, Rowohlt und Aufbau sowie Epubli und Matthias Matting steigt auch Elisabeth Ruge ins Geschäft der Autoren-Weiterbildung ein. Die frühere Verlegerin des Berlin Verlags will unter anderem Selfpublisher ansprechen. mehr...

„Beleidigend niedriges Honorar“

Die Amazon-kritischen Autoren haben nach eigenen Angaben inzwischen fast 2500 Unterstützer ihrer Aktion „Fairer Buchmarkt“ gefunden. Kurz vor der Frankfurter Buchmesse machen die Autoren Front gegen Amazons Flatrate-Angebot „Kindle Unlimited“, allerdings mit argumentativen Schwächen. mehr...

„Markante Stimmen“ gesucht

Die fünf Nominierten für den Schweizer Buchpreis stehen fest. Auf der Shortlist sind der Jury zufolge sowohl „markante Stimmen der jungen Literatur“ als auch „Bücher von bewährten Autoren der mittleren und älteren Generation“ vertreten. Die Themen der nominierten Titel sind dabei divers. mehr...


Debütant mit voller Kontrolle

Wenn unbekannte ausländische Autoren auf dem deutschen Buchmarkt Fuß fassen wollen, sind gute Agenten mit gutem Draht zu Verlagen gefragt – und je größer die Verlage, desto besser die Chance, sich durchzusetzen, heißt es. Richard Surface ist bewusst einen anderen Weg gegangen: steiniger, riskanter – aber auch interessanter. mehr...


„Das heilige Herz des Digitalen“

Alexander Bard ist Cyber-Philosoph, Schriftsteller, Künstler, Musikproduzent, Dozent und Bestseller-Autor. Im Interview spricht der 53-jährige Schwede, der im neuen „Business Club“ der Frankfurter Buchmesse auftritt, über einen Überbau fürs Internetzeitalter, neues Heldentum und sein neues Buch. mehr...

„Bemerkenswerte Bildsprache“

„A Most Wanted Man“ (Foto: Mars Distribution) ist 2014 die beste Filmadaption eines literarischen Stoffes. So sieht es zumindest die Frankfurter Buchmesse, die den Regisseur Anton Corbijn für die Verfilmung des Thrillers von John le Carré auszeichnet. mehr...

Der letzte Coup

Neun Bücher hatte Peter Scholl-Latour bereits beim Propyläen Verlag herausgebracht, Nummer 10 knüpft jetzt posthum an Scholl-Latours Erfolgsgeschichte an: „Der Fluch der bösen Tat“, die Analyse der aktuellen Krisenherde im Nahen Osten und in der Ukraine, liegt auf der kommenden SPIEGEL-Bestsellerliste auf dem Spitzenplatz. mehr...

„Entwürdigende Preisverleihung“

„SPIEGEL“-Redakteur Volker Hage nimmt das 10-Jahres Jubiläum des Deutschen Buchpreises und die aktuellen „Feuilleton-Scharmützel“ zur Shortlist zum Anlass, die Bedeutung und Funktion des Preises zu beleuchten. Und Verbesserungsvorschläge zu machen. mehr...

Automobiler Albtraum

Auch nach 50 Romanen noch nicht schreibfaul: Stephen King legt mit „Mr. Mercedes“ einen weiteres Buch vor. Der Titel rangiert bereits auf der SPIEGEL-Bestsellerliste, obwohl der offizielle Verkaufsstart erst am Montag dieser Woche war. mehr...

Überwachung und Bedrohung

John le Carré stand dieses Jahr noch mit „Empfindliche Wahrheit“ auf der Bestsellerliste. Jetzt soll die Adaption seines Romans „Marionetten“ die Kinocharts erobern. Außerdem läuft ab Donnerstag die Geschichte eines musikalischen Auswanderers und - mehr als 100 Jahre nach der Buchveröffentlichung - die Kinoversion von „Biene Maja“ an. mehr...


Zwischen Panik und Pfauen

Die Jury (Foto) hat ihre Vorauswahl getroffen: Die Kandidaten für die Shortlist des Deutschen Buchpreises, der in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen wird, stehen fest. Von den sechs nominierten Romanen sind jeweils zwei bei Suhrkamp und Kiepenheuer & Witsch erschienen. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de