(Anzeige)

(Anzeige)

„Wir machen so viel Lärm wie nur möglich“

Übersetzungen spielen im US-Buchmarkt kaum eine Rolle. In New York trommelt Riky Stock (Foto) vom German Book Office seit zehn Jahren für Deutschland. Wie sie deutsche Literatur ins Gespräch bringt, erläutert sie im Interview mit buchreport. mehr...
(2 Kommentare)

„Bei Apps sind wir absolute Spitze“

Neuseeland ist 2012 Gastland der Frankfurter Buchmesse. Projektleiterin Tanea Heke im Gespräch mit dem Chef des Verlegerverbands Kevin Chapman über die Vielfalt ihrer Buchbranche, digitalen Wandel – und die Avantgarde neuseeländischer App-Programmierer. mehr...


(2 Kommentare)

„Die Messebuchhandlung kassiert nur ab“

Trotz der neuen Konditionen sorgt die Leipziger Messebuchhandlung auch in diesem Jahr für Entrüstung bei unabhängigen Verlagen. Der Vorwurf: Kleinverlage würden der Möglichkeit beraubt, in direkten Kundenkontakt zu treten und ihren Stand zu refinanzieren. Die Verlage fordern deshalb, den Direktverkauf im nächsten Jahr zu erlauben. mehr...

„Die Branche sucht Orientierung“

Die Frankfurter Buchmesse will in diesem Jahr einen stärkeren Fokus auf das Kinder- und Jugendbuch legen und das eigene Konferenzenangebot ausbauen. Dies erklärte Messe-Chef Juergen Boos im Videointerview mit buchreport.de.  mehr...

„Kleine Verlage drängen nach Leipzig“

Die Leipziger Buchmesse eröffnet in der kommenden Woche zwar insgesamt mit weniger Verlagen als 2011. Doch bei der Zahl der Einzelaussteller und der Brutto-Fläche legen die Leipziger Veranstalter deutlich zu. mehr...
(1 Kommentar)

„Nur noch wenige Titel benötigen die Messe“

Im Agentenzentrum der Frankfurter Buchmesse herrscht seit Jahren großer Andrang. Und doch steht der klassische Rechtehandel am Main unter Druck – im Zuge der Digitalisierung und der stärkeren globalen Ausrichtung von Verlagen. Update: Die Buchmesse zeigt sich zuversichtlich, dass der Rechtehandel weiterhin floriert. mehr...
(3 Kommentare)

„Die Grenzen zweifach sprengen“

Die Frankfurter Buchmesse will ihr Konferenzen-Portfolio ausweiten: Geplant ist in diesem Jahr eine „Storydrive“-Konferenz in China, ein lateinamerikanischer Ableger der „Tools of Change“ und eine internationale Kinderbuchkonferenz in Frankfurt. Von der Internationalisierung verspricht sich der verantwortliche Messe-Manager Holger Volland (Foto) auch Impulse für den deutschen Markt. mehr...

Rowohlt hat die besten Chancen

Die Jury zum Preis der Leipziger Buchmesse hat 15 Autoren für die Auszeichnung nominiert. Fast die Hälfte der Titel kommen von Holtzbrinck-Verlagen. Unter den Schriftstellern sind bekannte Namen wie Wolfgang Herrndorf, Jens Sparschuh und Wilfried F. Schoeller. mehr...

Virenschleudern und Buchmesse kooperieren

Die Frankfurter Buchmesse engagiert sich im Social Media-Marketing. Die Organisatoren binden den Virenschleuder-Preis ins eigene Programm ein. Ähnlich wie die Messe selbst soll der Preis künftig auch außerhalb der Branche Fuß fassen. mehr...

Akzente für Autoren

Die Leipziger Buchmesse (15. bis 18. März 2012) setzt ein neues Programm für Autoren auf. Ein Fortbildungs- und Netzwerkangebot soll neue Möglichkeiten für Kreative ausloten und über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung informieren. mehr...

Auf Vorjahresniveau

Drei Monate vor der Leipziger Buchmesse ziehen die Veranstalter eine positive Zwischenbilanz. Nach starken Einbrüchen in 2010 haben sich die Ausstellerzahlen nun offenbar wieder auf stabilem Niveau eingependelt.  mehr...

Orientierung in unsicheren Zeiten

Nach der positiven Bilanz zum Debüt der „Frankfurt Academy“ in diesem Jahr will die Buchmesse das Konferenzen-Portfolio 2012 ausweiten: inhaltlich, regional und terminlich. Dazu blicken die Organisatoren bis nach Asien. Die zentrale Herausforderung bleibt dabei: mehr deutsche Verlags-Vertreter ködern. mehr...

Didacta auf Sächsisch

Die Schüler-Horden auf der Leipziger Buchmesse könnten im kommenden Jahr an Umfang gewinnen: Die Leipziger Buchmesse will im kommenden Jahr das Thema Bildung noch größer auf die Fahnen schreiben. Die beiden Projekte „Leipziger Lesekompass“ und „Schulbuchpreis des Jahres“ sollen die neue Ausrichtung untermauern. mehr...

Business as usual

Als gäbe es rund um den Globus keine schwächelnden Buchmärkte, lief der Rechtehandel auf der Frankfurter Buchmesse auf vollen Touren. Befragt nach dem Messeverlauf waren sich Literaturagenten einig, dass Frankfurt trotz der weltwirtschaftlichen Turbulenzen auf der Habenseite abgerechnet werden kann. mehr...


Auf dem Weg zum dauerhaften „Mindnetwork“

In diesem Jahr hat die Buchmesse neben dem klassischen Geschäft der Vermietung von Standflächen das eigene Angebot an Konferenzen ausgebaut. Im Interview erklärt der verantwortliche Messe-Manager Holger Volland (Foto), dass die Erwartungen an „The Frankfurt Academy“ schon im ersten Jahr übertroffen wurden. Dennoch bleiben für 2012 Baustellen. mehr...

Bücherbühne Frankfurt

Die Frankfurter Veranstaltungsreihe „Open Books“, die bereits zum dritten Mal im Rahmen der Buchmesse in Frankfurt stattfindet, verbucht in diesem Jahr einen neuen Besucher-Rekord, wirkt im Vergleich zu anderen Lesefestivals aber immer noch schwachbrüstig. mehr...

Froh gelaunt aus Frankfurt?

Die diesjährige Buchmesse hat mit einem leichten Besucherplus abgeschlossen, doch konnten die Frankfurter auch inhaltlich punkten? buchreport.de möchte von Ihnen wissen: Wie bewerten Sie rückblickend die Messe? Was war Ihr persönliches Messe-Highlight? Und was wünschen Sie sich von den Organisatoren für 2012? mehr...

Warum liegt die Zukunft in der Cloud?

Während die meisten E-Book-Anbieter hierzulande noch auf Downloads von E-Book-Dateien setzen, favorisieren große US-Unternehmen wie Google in ihren Shops Cloud-Lösungen. Im Video-Interview beschreibt Mateusz Frukacz vom polnischen E-Book-Dienstleister Legimi die Vorteile der Wolke. mehr...

„Buchbranche ist in Aufbruchsstimmung“

Geringfügig mehr Besucher, weniger Aussteller, mit dieser Bilanz geht die diesjährige Frankfurter Buchmesse rein statistisch zu Ende. Auffällig ist der größere Zuspruch bei branchenübergreifenden Konferenzen und der Zuwachs im Agentenzentrum. mehr...

„Es kommt eine weltweite Veränderung auf“

Boualem Sansal (Foto) ist heute mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden. Der algerische Schriftsteller sagte eine weltweite „kopernikanische Revolution“ hin zu „echten universellen Demokratien“ voraus. mehr...
(2 Kommentare)



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de