(Anzeige)

(Anzeige)

Debütant mit voller Kontrolle

Wenn unbekannte ausländische Autoren auf dem deutschen Buchmarkt Fuß fassen wollen, sind gute Agenten mit gutem Draht zu Verlagen gefragt – und je größer die Verlage, desto besser die Chance, sich durchzusetzen, heißt es. Richard Surface ist bewusst einen anderen Weg gegangen: steiniger, riskanter – aber auch interessanter. mehr...

Start-Up rettet Start-Up

Der E-Book-Hersteller und Distributor Vook übernimmt den angeschlagenen E-Book-Verlag Byliner. Er soll als Vook-Marke fortgeführt werden. mehr...

Mehr Schutz, mehr Geld

Auch in Österreich sollen E-Books explizit ins Preisbindungsgesetz aufgenommen werden. Kulturminister Josef Ostermayer will der Branche noch weitere Zuckerln spendieren, der Branchenverband ist glückselig. mehr...


„Das heilige Herz des Digitalen“

Alexander Bard ist Cyber-Philosoph, Schriftsteller, Künstler, Musikproduzent, Dozent und Bestseller-Autor. Im Interview spricht der 53-jährige Schwede, der im neuen „Business Club“ der Frankfurter Buchmesse auftritt, über einen Überbau fürs Internetzeitalter, neues Heldentum und sein neues Buch. mehr...

Amazon-Aussteiger im Aufwind

Seit zwei Jahren bietet Randall White, CEO des US-amerikanischen Zwischenbuchhändlers Educational Development Corp, keine Bücher mehr über Amazon an. Im nachhinein die richtige Entscheidung, so White. mehr...

Orientierung auf dem Flatrate-Markt

Spätestens seit dem Einstieg von Amazon in die Flatrate-Lektüre („Kindle Unlimited“) wird auch hierzulande viel über Abomodelle für E-Books diskutiert. Entsprechend groß war die Beteiligung beim buchreport.webinar zum Thema. Jetzt kann das Video bestellt werden. mehr...


Polieren und veredeln

Amazon rüstet das eigene Reader- und Tablet-Portfolio auf, und zwar im Einstiegs- und Highend-Bereich. Die Strategie: Die Geräte stärker differenzieren und neue Zielgruppen (Kinder) erreichen. Auch bei der Software legt Amazon nach. mehr...

Digitales Duell in Benelux

Während die Tolino-Allianz hierzulande noch mit Großhändler Libri über eine mögliche Kooperation verhandelt, hat sie sich mit der niederländischen Buchhandelskooperative Libris Blz bereits einigen können: Knapp 100 Sortimenter werden künftig den Tolino vertreiben. mehr...

Alle Bücher sind nicht gleich

Der Europäische Gerichtshof hat sich erneut mit der Buchbranche beschäftigt. Nach seinem Urteil zu den elektronischen Leseplätzen in Bibliotheken fällten die EuGH-Richter jetzt eine Entscheidung mit Blick auf die Besteuerung von Büchern. mehr...

Jagd auf Digileaks

HarperCollins setzt jetzt auf Wasserzeichen zum Schutz der E-Books. – Also ein weiterer Verlag, der auf harten Kopierschutz verzichtet? Weit gefehlt. Die US-Verlagsgruppe will vielmehr Shops aufspüren, von denen aus die eigenen E-Books an Piraten gelangen. mehr...


„Bis zu 90 Prozent weniger Umsatz“

Der Amazon-Konditionenstreit findet eine Fortsetzung in den USA; wo die hochkarätig besetzte  Interessengemeinschaft Authors United einen weiteren offenen Brief aufgesetzt hat. Diesmal richtet sich dieser an den Verwaltungsrat von Amazon. Tenor: Die 2500 betroffenen Hachette-Autoren spüren die Auswirkungen des Streits deutlich. mehr...

Preise im Sinkflug

Macht E-Books günstiger, um höhere Absätze zu erzielen, lautet eine Botschaft von Amazon an die Verlage. Angesichts der Pricing-Frage in der aktuellen Konditionendebatte hat buchreport.express Trends analysiert. mehr...

Direkter Draht nach Hollywood

China steht ganz oben auf der Liste der Internationalisierung von Lübbe, unmittelbar gefolgt von den USA. Dort macht der Kölner Verlag jetzt gemeinsame Sache mit dem Produktionsstudio Imperative Entertainment. Ziel: Gemeinsam neue Stoffe entwickeln und international und multimedial auskoppeln – bestenfalls auch für die große Leinwand. mehr...

„Deutlich zu wenig qualitativ gute Bücher“

Wenn ein langjähriger Verleger erklärt, dass es trotz der globalisierten Buchwelt zu wenig Qualität auf dem deutschen Markt gibt, ist dies bemerkenswert. Besonders, wenn dieser bis vor kurzem sage und schreibe 45 Verlage und Imprints steuerte. So geschehen im Interview von Klaus Eck mit der „FAZ“. mehr...

Die Stunde der Scheingefechte

Die Debatte über das Geschäftsgebaren von Amazon sind Ablenkungsmanöver.In Wirklichkeit geht es nicht um Konditionen und E-Book-Pricing. Ein Kommentar von Daniel Lenz. mehr...

Piraten am Pranger

Internet-„Scanlations“ von Mangas verursachen hohe Verluste. In die Bekämpfung der Piraterie werden jetzt auch die Fans einbezogen. mehr...


Allianz der Marktführer

Wenn Amazon die Startseite freiräumt, handelt es sich meistens um größere Vorstellungen hauseigener Produkte – aktuell so zu sehen zur Deutschland-Einführung des Fire Phone. Für den Vertrieb des ersten eigenen Smartphones holt Amazon hierzulande die Telekom ins Boot. Der Tolino-Allianz dürfte die Partnerschaft nicht schmecken. mehr...


Freemium-Pionier drückt aufs Tempo

Angesichts des massiv verschärften Wettbewerbs unter den E-Book-Flatrate-Anbietern weltweit rüstet 24symbols auf. Der bereits 2011 gestartete Pionier aus Spanien hat sein Freemium-Angebot überarbeitet und ausgeweitet – und will auch in Deutschland bald Fuß fassen. mehr...

Ran an die Bilderbücher

Nach Apple, Kobo/Aquafads und hierzulande Oetinger hat auch Amazon eine Software zur Herstellung von illustrierten digitalen Kinderbüchern entwickelt. Das auf dem US-Markt eingeführte Programm „KDP Kids“ soll das hauseigene Selfpublishing- und Flatrate-Angebot attraktiver machen. mehr...


Begeisterung noch nicht entflammt

Seit Juli verkauft Amazon in den USA sein Fire Phone. Offizielle Verkaufszahlen gibt das Unternehmen nicht heraus, aber nach  Einschätzung des „Guardian“ fällt die erste Bilanz enttäuschend aus. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de