(Anzeige)

(Anzeige)

„Ich werde sehr hart gegen Abos kämpfen“

Während Verlagsgruppen wie Holtzbrinck und Random House sowie in den USA Harper Collins und Simon & Schuster längst ihre Erfahrungen mit Ebook-Abos machen, hadern andere Verleger weiterhin mit dem Flatrate-Ansatz. In Frankreich hat Hachette-Chef Arnaud Nourry massive Zweifel angemeldet. Jenseits des Atlantiks schlägt dagegen Macmillan-CEO John Sargent einen anderen Kurs ein. mehr...

Leitplanken für die Onleihe

In Frankreich steht das Thema Ebook-Verleih in Bibliotheken aktuell weit oben auf der Agenda von Branchenverbänden und Politikern. In einem gemeinsam verfassten Papier zeigen mehrere Bibliotheksverbände, der Verleger- und Buchhändlerverband, Autorenvertreter und die Kulturministerin Voraussetzungen für eine faire Lösung auf. mehr...

Deal mit dem Dominator

Mit Macmillan hat sich der dritte der fünf größten US-Pubkikumsverlage mit Amazon bei den Konditionen für gedruckte und digitale Bücher geeinigt. CEO John Sargent erklärte, dass man entsprechende Verträge mit einer Laufzeit von mehreren Jahren unterschrieben habe, die am 5. Januar 2015 wirksam werden. Wieder enthalten: ein Agency-Passus. Und doch bleiben ein Pricing- und ein Dominanz-Problem. mehr...


„Es ist fast immer falsch, die Vergangenheit zu verherrlichen“

Lange Interviews mit Jeff Bezos sind Mangelware. Doch jetzt hat sich der Amazon-Chef vom „Business Insider“ interviewen lassen. Darin äußert sich Bezos zu seiner Vision des Lebens auf anderen Planeten, dem Fire Phone-Flopp, seinem Lieblingsbuch – und den Versäumnissen der Buchbranche. mehr...

Warum wurde nicht Amazon angeklagt?

Der Agency-Prozess in den USA dauert inzwischen so lange, dass wohl nur noch die Justiziare aus den involvierten Verlagen die einzelnen Etappen genau verfolgen. Und doch hat sich am Montag dieser Woche eine neue Entwicklung abgezeichnet, die auch jenseits der Rechtsabteilungen für Interesse sorgen dürfte: Ein US-Berufungsgericht hat die Offensive der US-Regierung gegen die vermeintliche Konspiration von Buchverlagen und Apple kritisch hinterfragt. mehr...

„Kein Stellenabbau geplant“

Das Schweizer Buchzentrum steckt in einer Krise, lässt der „Tagesanzeiger“ in einem Artikel durchblicken. Von Umsatzeinbußen und drohenden Entlassungen ist die Rede. Dem Bericht zufolge hat das Unternehmen zudem mit strukturellen Problemen zu kämpfen. Von Krisenstimmung könne keine Rede sein, dementiert CEO Hanspeter Büchler. mehr...

Abschied vom „Nook“

Die Kooperation von Barnes & Noble und Microsoft endet. 2012 war Microsoft als Minderheitseigner mit 300 Mio Dollar bei Nook Media, der separaten Digitalsparte von B&N, eingestiegen. Jetzt kauft der Buchhandelsriese die Anteile des IT-Unternehmens zurück. mehr...

Wenn der Bonus kostet

Wattpad, jene Lese-Community, die noch immer auf der Suche nach einem Geschäftsmodell ist, will künftig Paid Content anbieten. Zusatzinhalte zu frei verfügbaren Geschichten sollen künftig verkauft werden. mehr...

Schlusspunkt in Sicht?

Nach jahrelangem Hin und Her deutet sich in Frankreich ein (aus Branchensicht wenig erfreuliches) Ende im Streit von Regierung und EU-Kommission an: Womöglich wird Mitte 2015 wieder der normale Mehrwertsteuersatz für E-Books eingeführt. Davor warnt der Verlegerverband SNE.

mehr...

Neue Bühne für die Kunst

Taschen betritt einmal mehr Neuland: Der Verlag, der über den Globus verteilt bereits mehrere eigene Buchläden betreibt, eröffnet in Los Angeles seine erste Galerie. Der Mietvertrag läuft über zwei Jahre. mehr...


Hier sind die Roboter

Was auf Technologie-Liebhaber beeindruckend wirkt, dürfte bei Teilen der Mitarbeiter von Amazon Ängste auslösen: Der Onliner hat gerade in den USA ein neues Zentrallager eingeweiht, in dem Roboter für einen hohen Automatisierungsgrad sorgen.  mehr...

Crowdfunding für Content

Für welche Inhalte sind Nutzer bereit, im Internet Geld zu bezahlen? „Für werbefreie Inhalte“ ist eine Antwort, die Google mit seinem neuem Projekt „Contributor“ gibt. Gegen einen monatlichen Betrag erhalten Nutzer dabei werbefreie Webseiten und unterstützen dazu die Betreiber und Verlage. mehr...


Mit 500.000 signierten Büchern ins Weihnachtsgeschäft

Es scheint, als ob Barnes & Noble nach einer langen Phase der Paralyse allmählich wieder in den Aktionsmodus übergeht. Zum „Black Friday“ startet der Filialist mit einer Flut an signierten Bestsellern von 100 Autoren ins Weihnachtsgeschäft. Hierzulande gibt es eine ähnliche Aktion. mehr...

Von Beats zur Business-Cloud

Neue Statistiken, erhellende Studien, originelle Gedanken rund ums Medien-Management – was gab es Neues in der vergangenen Woche? pubiz.de sammelt wieder die wichtigsten Links. Diesmal: Big Data: Marketer nutzen Potenzial nicht aus +++ Facebook: Mehr personalisierte Werbung +++ E-Books leichter lesen mit neuem Dual-Screen-Smartphone +++ Amazon Economy bringt Markenartikler ins Schwitzen.... mehr...


Reisen und lesen

Gehe dorthin, wo Deine typischen Kunden sind – nach dieser Devise schaltet Amazon besonders in Bahnhöfen und ICE-Zügen seit Jahren Kindle-Anzeigen. Und nach diesem Motto kooperiert HarperCollins neuerdings mit der Fluglinie JetBlue. Hierzulande bilanziert Piper einen Test mit einer Fernbus-Linie. mehr...

Siebenstellige Bestseller-Wetten

Schon immer war das Buchgeschäft stark bestsellergetrieben, doch jetzt ist laut „Publishers Weekly“ eine neue Stufe erreicht: Seit der Frankfurter Buchmesse seien sechs siebenstellige Vorschüsse für Bücher mit Bestsellerpotenzial vereinbart worden. Was bedeutet diese Entwicklung für den Gesamtmarkt? mehr...

„Seit 12 bis 18 Monaten stagnierende oder rückläufige Umsätze“

Ähnlich wie auf dem deutschen Ebook-Markt sind auch die Zuwachsraten in den USA abgeflacht – mit dem Unterschied, dass dort ein großer Teil des Marktes schon digital ist. „Jetzt wird alles schwieriger“, schlussfolgert Mark Coker, Chef des Selfpublishing-Portals Smashwords. In seiner Analyse sucht Coker nach Ursachen der digitalen Flaute und Perspektiven für Autoren. mehr...

400 Mio Dollar Entschädigung

Die Kartellklage zum Agency-Modell bleibt Gesprächsthema in den USA: Richterin Denise Cote hat den Vergleich zwischen Apple und Verbrauchern abgesegnet. Der Konzern muss demnach 400 Mio Dollar Entschädigung zahlen. Doch es gibt noch ein Schlupfloch. mehr...

Fachverlag will bündeln

Das kanadische Start-Up Bitlit hat nach Harper Collins mit Elsevier einen weiteren renommierten Kooperationspartner gefunden. Der internationale Fachverlag will mit zunächst 5000 Titeln beim Ebook-Bundle-Service einsteigen, bei der Kunden ein E-Book gratis oder günstiger erhalten, falls sie die Printausgabe besitzen. mehr...

„,Iss so viel Du magst' passt nicht zu Lesern“

Eine der auffälligen Idiosynkrasien von Bertelsmann ist seit jeher die Dezentralität. Die gehört auch zur DNA von Buchtochter Penguin Random House. Aktueller Beleg: Während in Deutschland und Spanien intensiv das Feld der Ebook-Abos beackert wird, sagt Tom Weldon (Foto), Chef der britischen Verlagsgruppe: Nicht mit uns.   mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de