(Anzeige)

(Anzeige)

Börsengang der College-Division in trockenen Tüchern

Im Herbst vergangenen Jahres hat der größte stationäre US-Buchhändler Barnes & Noble sein College-Geschäft ausgegliedert und Barnes & Noble Education als separate Einheit an die Börse geführt. Jetzt meldet das Unternehmen Vollzug. mehr...

Brain und Business

Der Medienkonzern Bertelsmann treibt den Ausbau des Bildungsgeschäftes in Brasilien voran: Im Schulterschluss mit der Investmentgesellschaft Bozano Investimentos wurde ein neuer Fonds aufgelegt, der in wachstumsstarke Bildungsunternehmen in dem südamerikanischen Land investieren wird. mehr...

Rückkehr nach Salzburg

Das Niederösterreichische Pressehaus verkauft den auf Literatur und Sachbücher spezialisierten Residenz Verlag an die PDP Holding. Mit dem Eigentümerwechsel steht auch ein Umzug von St. Pölten nach Salzburg an. mehr...

Weniger Franken in der Kasse

Der schwache Euro hat im 1. Halbjahr 2015 für sinkende Umsätze im Schweizer Buchhandel gesorgt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum hatten die Sortimenter in den ersten sechs Monaten des Jahres rund 5,4% weniger in der Kasse. Das meldet der Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband SBVV. mehr...

Unverständliches Angebot

Geht es um Multichannel, gehört die Bestellung im Internet bei anschließender Abholung im stationären Geschäft zu den größten Wünschen der Kunden. Rund die Hälfte der deutschen Multichannel-Händler bietet diesen meistens „Click & Collect“ genannten Service auch an, doch rund 90% der Kunden können mit diesem Ausdruck nichts anfangen. Das hat das ECC Köln herausgefunden. mehr...

Endgültige Entscheidung

Der Agency-Prozess in den USA ist zu einem Ende gekommen: Ein US-Berufungsgericht hat das Urteil bestätigt, in dem Apple wegen Ebook-Preisabsprachen mit fünf Verlagen schuldig gesprochen wurde. mehr...

Disruption auf dem Campus

Im Herbst gliedert Barnes & Noble sein College-Geschäft aus und schickt Barnes & Noble Education als separate Einheit an die Börse. Der damit verbundene massive Ausbau der Aktivitäten auf dem Campus sorgt seit Monaten für zunehmende Unruhe unter der Konkurrenz. Jetzt hat Marktführer Follett Corp. den Fehdehandschuh aufgegriffen und sich kurzerhand Verstärkung für sein Filialnetz eingekauft: mehr...

Führende Buchkonzerne wachsen schneller

Dass die Großen immer größer werden, gilt auch für die größten Verlagskonzerne. Das zeigt das aktuelle Ranking der weltgrößten Buchverlage, das buchreport parallel mit internationalen Partnerzeitschriften veröffentlicht. Deutsche Medienkonzerne gehören auch zu den Treibern der Konzentration. mehr...

US-Verlage rechnen 2014 im Plus ab

Nachdem die Association of American Publishers (AAP) in den letzten ?Wochen und Monaten nur stückchenweise Informationen über das Abschneiden des US-Buchmarktes im Vorjahr herausgelassen hat, liegt die Vermessung von 2014 endlich im Ganzen vor – und fällt überraschend positiv aus. mehr...


„Außenstelle“ in Design

Zusammenarbeit in Wien: Seit vergangener Woche sind die Buchhandlung Morawa in der Wollzeile und der Möbel-Concept Store designflagship in der Fichtegasse eng zusammengerückt – bildlich gesprochen. Im Rahmen einer Kooperation werden in dem Edel-Möbelgeschäft Bücher aus dem Morawa-Sortiment ausgestellt und verkauft. mehr...

Einigung unter Großen

Penguin Random House und Amazon haben einen langfristigen Konditionenvertrag geschlossen. Wie das Branchenblatt „Publishers Weekly“ meldet, umfasst die Einigung der Branchenriesen sowohl Bücher als auch E-Books und gilt sowohl für den englischen als auch für den amerikanischen Markt. mehr...

An die Decke gestoßen

Das schwächelnde E-Book-Geschäft sorgt in den Vorstandsetagen vor allem der großen amerikanischen Publikumsverlagsgruppen zunehmend für Unruhe. Der Markt hat unübersehbar den Rückwärtsgang eingelegt. Auch in Großbritannien ist es mit den hohen zweistelligen Zuwachsraten vorerst vorbei. mehr...


Alles Amazon, oder was?

Auf dem Markt für Ebook-Abos herrscht spätestens seit dem Einstieg von Amazon („Kindle Unlimited“) viel Bewegung. Das gilt sowohl für Deutschland, wo Anbieter wie Skoobe und Readfy einem massiven Wettbewerb ausgesetzt sind, als auch insbesondere für die USA, wo Amazon die Konkurrenz bereits weit hinter sich gelassen hat. In einem Webinar steckt buchreport den noch jungen Markt in den USA und Deutschland ab und zeigt Unterschiede und Perspektiven der Abo-Anbieter. mehr...

Neuer Präsident für Flammarion

Gilles Haéri (43), bisher Generaldirektor bei Flammarion, steigt in der Hierarchie noch eine Stufe höher: Künftig firmiert er als Präsident und Generaldirektor (PDG) der Verlagsgruppe. Er folgt auf Teresa Cremisi, die Flammarion als Programmleiterin erhalten bleibt.  mehr...

400 Sortimenter trommeln

Der britische Buchhändlerverband hat seine werblichen Aktivitäten unter dem Dach der aus den USA importierten Marketinginitiative IndieBound gebündelt und einen neuen Anstrich verpasst. Das gilt insbesondere für die Independent Booksellers Week, die auf Juni vorverlegt wurde und einen neuen Rekord anpeilt. mehr...

„All you can read“ für 6 Euro

Mit 24symbols landet ein weiterer Flatrate-Anbieter auf dem deutschen Buchmarkt. Ein Schritt zwar ohne Überraschungspotenzial – Mitgründer Justo Hidalgo hatte die Ausweitung auf den deutschen Markt schon im Herbst gegenüber buchreport.de angekündigt. Die Platzhirsche Skoobe, Amazon & Co. müssen die Offensive der Spanier aber sehr ernst nehmen. mehr...

Showdown der Branchengiganten

Nicht nur der aktuelle Audible-Zoff in Deutschland zeigt, dass das Thema Konditionen auch in diesem Jahr ganz oben auf der Agenda stehen bleiben wird. Denn in Großbritannien zeichnet sich ein weiterer Kampf um Prozente ab: Der Vertrag von Penguin Random House mit Amazon läuft in wenigen Tagen aus.     mehr...

Stark in Frankreich, schwach in den USA

In Frankreich Top, in den USA Flop – die Quartalszahlen der französischen Verlagsgruppe Hachette zeichnen ein gemischtes Bild: Um satte 10% legt die Gruppe im ersten Quartal auf dem französischen Markt zu, während sie in den USA ein Minus von 12% zu verzeichnen hat. Und auch in Großbritannien geht es im ersten Quartal bergab. mehr...

Bonjour, Paris!

Paris hat seit gestern eine neue deutsche Buchhandlung. Fünf Monate, nachdem das von Günther Marissal betriebene deutsche Sortiment Marissal Bücher in der französischen Hauptstadt aus wirtschaftlichen Gründen schließen musste, wird jetzt im Quartier Latin wieder ein literarischer Blick über den Rhein geworfen.

mehr...

Clash der Preiskulturen

Im Jahr acht, nachdem Amazon mit dem Kindle-Programm das digitale Lesen neu erfand, herrscht auf der Weltkarte der digitalen Buchmärkte die größtmögliche Uneinheitlichkeit. „Die frühen Wachstumsprognosen fußten eher auf der Fantasie von Marketingleuten als einer Realität von Märkten und Verbrauchern“, schlussfolgert Rüdiger Wischenbart in seinem jüngsten Update der Studie „Global eBook“. mehr...



ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de