(Anzeige)

(Anzeige)

Gigant ohne große Sprünge

Ist der neue Verlagsgigant Penguin Random House, mehr als ein Jahr nach dem Schulterschluss der Pearson- und Bertelsmann-Töchter (zum 1. Juli 2013), auf Kurs? Die Bertelsmann-Halbjahresbilanz enthält wenig Indizien. Ein riesiger Umsatzanstieg – ein großer Sondereffekt. Und unter dem Strich lief es zumindest mal besser. mehr...

Krise ohne Ende

Nach düsteren Jahren hat sich die spanische Wirtschaft wieder erholt. Schon vor einem Jahr ließ das Land eine zwei Jahre dauernde Rezession hinter sich. Auf dem Buchmarkt zeichnet sich jedoch noch kein Aufschwung ab, im Gegenteil. mehr...

Nasse Bücherwürmer im Fokus

Gestochen scharfe Displays, Hintergrundbeleuchtung, schneller Seitenwechsel – die aktuellen E-Reader haben inzwischen einen ausgereiften technischen Stand erreicht, was es für die Hersteller immer schwieriger macht, mit Innovationen zu punkten. Kobo versucht den eigenen Geräten die Wasserscheu zu nehmen. mehr...

Preise an der Grenze

Der Albtraum vieler Verlage und Buchhändler hierzulande: Amazon könnte versuchen, die Preisbindung auszuhebeln. Die Preisbindungstreuhänder nehmen, wie im buchreport.express 34/2014 exklusiv vermeldet, gerade eine britische Amazon-Tochter ins Visier, die auch nach Deutschland liefert. Ohne Rücksicht auf die gebundenen Preise. mehr...

Lizenz zum Übersetzen

Leser in Großbritannien fragen zunehmend Bücher aus nicht-englischsprachigen Ländern nach. Besonders berühmte skandinavische Autoren wie Jo Nesbo oder Stieg Larsson werden auf der Insel immer beliebter, aber auch deutsche Autoren seien im Kommen, stellt „The Guardian“ fest.  mehr...

Die erste Vermessung der Abo-Welt

In einem kleinen Teil der Buchbranche herrscht Goldgräberstimmung: Die Anbieter digitaler Bücherabos schicken sich an, die Buchbranche ebenso stark durcheinanderzuwirbeln, wie es Netflix in der Film- und Spotify in der Musikbranche gelungen ist. Aus den USA kommen erste Koordinaten für einen boomenden Markt. buchreport bietet am 10. September, 15 Uhr, ein Webinar zum Thema E-Book-Abos an. mehr...


55 Mio Gamer für 1 Mrd Dollar

Es gab einmal eine Zeit, in der Amazon von den Aktionären und Analysten vorgeworfen wurde, zu zögerlich bei größeren Übernahmen zu agieren. Die Zeit ist längst vorbei. Gestern präsentierte der Onliner eine seiner größten M&A-Deals: Die Gaming-Website Twitch gehört jetzt ebenfalls zu Amazon. (Foto: Gamescom) mehr...

Wer eine Lese-Flatrate nutzt, kauft auch mehr Bücher

Abo-Dienste für E-Books sind ein junges Phänomen, die Erfahrungen von Lesern insofern überschaubar. Eine der frühen Nutzerinnen sieht auf ihr erstes Jahr mit dem US-Anbieter Scribd zurück. Und stellt wesentliche Veränderungen in ihrem Leseverhalten fest. mehr...

Papier oder Bildschirm?

Empirisch basislose Polemiker wie der Heidelberger Professor Roland Reuß werden es gern hören: Forscher zweier europäischer Universitäten haben herausgefunden, dass Studenten Details einer Erzählung schlechter erinnern, wenn sie sie auf einem Kindle lesen. Die Wissenschaftler selbst bewerten ihre Ergebnisse vorsichtig. mehr...

Kreative Nachwuchsarbeit

„Mache es Dir zur Regel, einem Kind niemals ein Buch zu geben, das Du nicht auch selbst lesen würdest.“ Mit diesem Zitat von George Bernard Shaw im Hinterkopf bringt der Gestalten Verlag auch ein Kinderbuchprogramm heraus, auf Deutsch sowie englischsprachig. mehr...

Neue Galaxie

Gut ein Jahr nach der Bekanntgabe,  das eigene Tabletgeschäft nur noch in Partnerschaft mit Drittfirmen zu bestreiten, hat der Buchhändler Barnes & Noble sein erstes Nook-Tablet in Zusammenarbeit mit Samsung vorgestellt. Zu diesem Anlass erklärte der US-Filialist, dass sich an der Digitalstrategie des Buchhändlers auch bei einer Abspaltung vom stationären Geschäft nichts ändern werde. mehr...

Internetriese verkauft jetzt auch Papier

Brasiliens Buchmarkt wächst, ebenso der Online-Handel in Südamerikas bevölkerungsreichstem Land. Logisch, dass sich auch der Internetriese Amazon für diesen Markt interessiert. Und nach zwei eher zögerlichen Jahren wird das Engagement nun ausgeweitet: Der Shop stockt sein bisher auf E-Books beschränktes Angebot um gut 150.000 Print-Titel auf. mehr...

Kein DRM und viel Wachstum

Der Anteil von E-Book-Verkäufen auf dem niederländischen Buchmarkt ist im zweiten Quartal 2014 um 18% gestiegen und liegt nun bei 4,7% der Gesamtverkäufe. Online wird laut Analyse des Lieferanten CB Logistics sogar jeder vierte Titel als E-Book verkauft. Ein möglicher Zusammenhang: Im Nachbarland ist nur noch einer von 50 verkauften Titeln mit DRM geschützt. mehr...

„Selbstverteidigung der Verlage“

Wolfgang Thierse hat sich in die Amazon-Debatte eingemischt. Der frühere Bundestagspräsident und Vorsitzende des SPD-Kulturforums  zweifelt daran, ob Politiker oder Kartellwächter den Konflikt lösen könnten. Am Ende seien die Verlage gefragt, sich zu wehren. mehr...

„Geschäftsmodelle sind nicht tragfähig“

Nicht nur im Musikbereich, wo gerade Youtube eine Flatrate vorbereitet, sind Abomodelle in aller Munde. Auch in der Buchbranche wird viel über entsprechende E-Book-Flatrates diskutiert. Mike Shatzkin gehört zu den Skeptikern. Im Interview erläutert der Verlagsberater seine Haltung. Und antizipiert, dass ein deutsch-amerikanischer Großverlag Abos aus dem eigenen Fundus anbietet. mehr...

Amazon stößt auf den Campus vor

Amazon will die eigenen Fühler noch stärker in den stationären Handel ausstrecken. Ein halbes Jahr, nachdem der Onliner die erste Kooperation mit einer College-Buchhandlung bekanntgab, folgt die zweite. Außerdem steigt Amazon ins mobile Bezahlgeschäft ein. mehr...

Weg des geringsten Preises

Die Novitätenproduktion traditioneller US-Buchverlage war 2013 stabil. Erstaunlich an den neuesten Zahlen von Bowker ist die „Marktkorrektur“ beim Selfpublishing per Print on Demand. mehr...

Update für die Heimkehrer

In mehreren Bundesländern beginnt wieder die Schule. Zeit für das buchreport-Update für die Büro-Heimkehrer.  mehr...

Sortimenter im freien Fall

Die Umsätze im US-amerikanischen Buchhandel fielen im 1. Halbjahr 2014 um 7,9% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das belegen vorläufige Zahlen, die vom staatlichen Statistikamt Census Bureau veröffentlicht worden sind. mehr...

E-Book löst Print bei immer mehr Kunden ab

Sinkendes Marktvolumen für Bücher, beschleunigte Verlagerung von Print zu Digital, rote Zahlen – dennoch ist Orell Füssli mit dem gemeinsam mit Thalia bestrittenen Buchhandelsgeschäft zufrieden.  Der Schweizer Mischkonzern hat Zahlen für das erste Halbjahr 2014 vorgelegt. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de