Die Macht der Sprache

Donald Trump wird belächelt, beschimpft und bejubelt. Dass der Multimillionär aber tatsächlich Präsident werden könnte, besorgt nicht nur viele Europäer. 600 US-Schriftsteller positionieren sich jetzt in einem offenen Brief gegen den Kandidaten. mehr...


Neuer Schub für den digitalen Comic

Comixology Unlimited heißt der neue Abo-Service aus dem Hause Amazon. Für 5,99$ im Monat haben Leser in den USA ab sofort Zugriff auf mehrere Tausend Comics. mehr...

Kinderbuch im Stream

Zuletzt ging es für viele E-Book-Abo-Anbieter bergab. Im Kinder- und Jugendbuch funktioniert das Abo-Modell allerdings – zumindest beim US-Anbieter Epic. mehr...

Neu organisiert

Seit 2015 besitzt das Schweizer Buchzentrum (BZ) Mehrheitsbeteiligungen an den beiden Software- und Beratungsfirmen bpm consult ag und Comelivres AG. Diese sind jetzt an den gemeinsamen Standort in Hägendorf gezogen und werden neu organisiert. Damit will der Zwischenbuchhändler unter anderem die Sparte digitale Dienstleistungen breiter aufstellen. mehr...

Digitale Kapitulation

Muss ein Buchhändler auch E-Books anbieten können? In Großbritanien sagt der größte Buchfilialist: No. Waterstones verkauft das Digitalgeschäft an den kanadischen E-Book-Spezialisten Kobo. mehr...


Ausgemalt?

Der Trend zum Ausmalen hat Bücher, Zeitschriften und Kalender erfasst, die Verlage profitieren von der Buntstift-Sinnsuche. In Großbritannien könnten Verleger jetzt allerdings Probleme bekommen. Es drohen hohe Steuernachzahlungen, da unklar ist, welcher Steuersatz für die Malvorlagen angesetzt werden muss. Konkurrenz machen außerdem App-Anbieter, die die Freude an der Farbe erkannt haben und Malvorlagen für Smartphone und Tablet anbieten. mehr...

Europäischer Katalog

Das BGH-Urteil, dass Verlage nach derzeitiger Rechtslage nicht an den Einnahmen der VG Wort beteiligt werden, ist zurzeit das beherrschende Thema aller Urheberrechtsdiskurse. Die Geschäftsgrundlage von Autoren und Verlagen ist auch Thema in Frankreich, wo sich die Autoren über ihre Position zu mehreren rechtlichen Rahmenbedingungen verständigt haben. mehr...

Amazon plant weitere Läden

Schon kurz nach der Eröffnung des ersten stationären Amazon-Shops in Seattle kamen Gerüchte über den Aufbau einer ganzen Buchkette auf. Jetzt hat Amazon-Chef Jeff Bezos auf der Hauptversammlung bestätigt, dass der Online-Händler den stationären Ausbau plant. mehr...

Plötzlich Vegetarierin

Die südkoreanische Schriftstellerin Han Kang gewinnt mit ihrem Roman „The Vegetarian“ den Man Booker International Prize 2016. Der Aufbau Verlag hat die Rechte an dem Titel erworben und bringt das Buch im August 2016 in Deutschland heraus. mehr...

Skandinavien am Main

Die Frankfurter Buchmesse hat das Gastland 2019 angekündigt: Norwegen – die Nation, die Autoren wie Henrik Ibsen, Knut Hamsun, Jo Nesbø und Karl Ove Knausgård hervorgebracht hat. mehr...


Kann der Megaverlag auch Buchhandel?

Penguin Random House hat in Puerto Rico eine Buchhandlung eröffnet. Dafür kooperiert die Bertelsmann-Tochter mit einem lokalen Sortimenter.  mehr...


Sweek: Wattpad auf Europäisch

Zu den größeren Innovationen der Buchverlagsbranche der vergangenen Jahre gehört Wattpad. Während sich die traditionellen Verlage sorgen, die Leser von morgen zu verlieren, zieht das kanadische Portal massenweise jüngere Nutzer an, die fast ausschließlich mit Smartphones lesen. Mit Sweek startet in Kürze ein europäisches Mobile-Publishing-Angebot, das anders sein will als Wattpad. mehr...

Rückzug nach gut 50 Jahren

Der Gründer und Vorsitzende der US-amerikanischen Buchhandelskette Barnes & Noble Leonard (Len) Riggio (75) will nach der kommenden Aktionärsversammlung im September zurücktreten. Dem Verwaltungsrat bleibt Riggio allerdings weiterhin erhalten. Auf ihn soll voraussichtlich Paul B. Guenther folgen. mehr...

Der teure Weg des Buches

In der Schweiz ist eine Diskussion entfacht über die aus Sicht von Verlagen zu hohen Portokosten von Büchersendungen. Dass die staatliche Post für den Versand eines Buches 7 Franken berechnet (umgerechnet rund 6,40 Euro), während in Deutschland je nach Gewicht der Sendung nur 1 Euro bzw. 1,60 Euro fällig werden, ärgert Schweizer Verleger. mehr...

Deutsch-chinesische Verlagsallianz

Die Bastei Lübbe AG forciert ihre Internationalisierung nach Asien: Der börsennotierte Publikumsverlag hat eine Kooperation mit der chinesischen Hua Mei Holding gestartet. Gemeinsam wollen die Medienhäuser inhaltlich kooperieren, weltweit IP-Rechte einkaufen und einen IP-Investment-Fonds in Europa und China gründen. Das Foto (Olivier Favre) zeigt die Geschäftsführer Thomas Schierack (Bastei Lübbe) und Walter Chan (Jing Dian Bo Wei). mehr...

Passende Audio-Shows zur Laune

Podcasts sind im Kommen, das zeichnet sich seit Monaten ab. Nach Spotify und Audible verstärkt jetzt auch Google die Aktivitäten in diesem Audio-Bereich. Im Mai widmet sich buchreport in einem Webinar den Chancen der Verlage mit diesem Format. mehr...


Branchentreffpunkt Olympia

Im zweiten Jahr am neuen Standort zeigt sich die London Book Fair (Foto: Anja Sieg) in Bestform. Vor allem unter den britischen Ausstellern war die Stimmung so gut wie lange nicht mehr. Einer der wichtigsten Antriebsmotoren war der Lizenzhandel, traditionell die wichtigste Säule der London Book Fair. mehr...


Edel-Reader zum Geburtstag

Zum fünfjährigen Bestehen des deutschen Kindle-Programms gönnt sich Amazon einen neuen Reader. Mit rund 300 Euro (plus) Verkaufspreis und einigen technischen Neuerungen zielt der Onliner mit dem „Kindle Oasis“ auf die anspruchsvollen Vielleser. mehr...

100.000 Euro im Blick

10 Romane, 8 Nationalitäten, 5 Frauen, 5 Männer, 4 Übersetzungen und 1 Deutsche – die 100.000 Euro gewinnen kann. Das sind die wesentlichen Fakten zur gerade veröffentlichten Shortlist des International Dublin Literary Award. Auf deutscher Seite kann die Random House-Autorin Jenny Erpenbeck (Foto) hoffen. mehr...


„Amazon definiert, wie sich Waterstones verhält“

Wer treibt, und wer ist der Getriebene? Seit Jahren taucht in dieser Konstellation Amazon als wichtigster oder gefährlichster Impulsgeber der Buchbranche auf. So auch zum Auftakt der Londoner Buchmesse. Der Waterstones-Chef James Daunt beschrieb den riesigen Einfluss des Online-Giganten. Hachette Livre-CEO Arnaud Nourry sieht dagegen ein anderes Internetunternehmen als größte Bedrohung. mehr...



ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de